Akademiepreis des Landes für Anna Bulanda-Pantalacci

Prrofessor Gernot Wilhelm (links) und Staatssekretär Salvatore Barbaro gratulieren der Preisträgerin. Foto: Hochschule Trier

Prrofessor Gernot Wilhelm (links) und Staatssekretär Salvatore Barbaro gratulieren der Preisträgerin. Foto: Hochschule Trier

TRIER. Professorin Anna Bulanda-Pantalacci vom Fachbereich Gestaltung-Kommunikationsdesign der Hochschule Trier hat am 28. November in der Akademie der Wissenschaften und der Literatur für ihre ‟vorbildhafte Lehre und kreativ-künstlerische Leistungen‟ den Akademiepreis des Landes Rheinland-Pfalz erhalten.

Auch im Hinblick auf die Ausrichtung der Akademie mit einer Klasse der Literatur und der Musik freute sich der Präsident der Akademie, Prof. Dr. Dr. h.c. Gernot Wilhelm, dass der Preis – nachdem in den vergangenen Jahren Wissenschaftler aus Universitäten und Hochschulen des Landes ausgezeichnet wurden – nun an eine Dozentin aus dem kreativen Bereich geht.

In seinem Grußwort zeigte sich Staatssekretär Professor Salvatore Barbaro (Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz) ‟beeindruckt von dem Potential, das die Universitäten und Hochschulen des Landes Rheinland-Pfalz zu bieten haben‟ und attestierte der Jury unter Vorsitz von Professor Peter Strohschneider ‟ein sehr gutes Gespür bei der Auswahl‟.

In seiner Laudatio hob der Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft heraus, dass die Leistungen von Anna Bulanda-Pantalacci in ganz besonderem Maße geeignet seien, ‟ein Verständnis für kulturelle und politische Zusammenhänge in Europa zu fördern‟ und lobte ihr ‟auf Interdisziplinarität und Internationalität ausgerichtetes beispielhaftes Engagement‟.

Die Preisträgerin stellte in ihrem anschließenden Vortrag dieses kulturelle europäische Netzwerk vor und sprach über ‟Ein ganzheitliches Bildungsideal. Erfahrungen und Erkenntnisse aus der umfassenden interdisziplinären und internationalen Lehre am Beispiel von Cross Border Network of History and Arts‟.

Der Akademiepreis des Landes Rheinland-Pfalz wird seit 2001 vom Land Rheinland-Pfalz in Kooperation mit der Akademie der Wissenschaften und der Literatur verliehen. Ausgezeichnet werden Persönlichkeiten, die im Bereich der Hochschulen des Landes herausragende und vorbildhafte Leistungen in Lehre und Forschung erbracht und maßgebend den wissenschaftlichen Nachwuchs gefördert haben. In der Vergangenheit wurde Professorin Claudia Eder zuletzt für ihre Verdienste im künstlerischem Bereich und in der Lehre ausgezeichnet. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor Rolf Lorig in Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.