Aktion “Zeigt her Eure Füße”

In spielerischen Übungen werden die Kinder für die Wichtigkeit ihrer Füße und für ihren Körper im Wachstum sensibilisiert.

In spielerischen Übungen werden die Kinder für die Wichtigkeit ihrer Füße und für ihren Körper im Wachstum sensibilisiert.

TRIER. Auf eigenen Füßen zu stehen, gilt als langfristiges Erziehungsziel. Doch mehr noch sollten Eltern darauf achten, dass ihre Kinder sich auch ausreichend bewegen. Mit der Mitmachaktion “Zeigt her Eure Füße” führt der Berufsverband für Orthopädie und Unfallchirurgie die Kleinen spielerisch an das Thema Fußgesundheit heran. Das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier beteiligte sich jetzt an der siebten Auflage der Kampagne und besuchte die Martin-Grundschule der Moselstadt.

Erwachsene sind oft schlechte Vorbilder, verbringen sie doch täglich neun Stunden und mehr in sitzender Stellung. Auch Kinder bewegen sich deutlich zu wenig, denn neben der Grundschule verbringen sie einen Großteil ihrer freien Zeit vor Computer und Spielkonsolen. Viele Schüler meiden sportliche Betätigungen, und werden sie von Müttern und Vätern morgens in die Schule chauffiert und dort auch wieder abgeholt, ist ein weitgehend bewegungsloser Alltag programmiert.

“Die Füße bilden das Fundament unseres Körpers. Muskulatur und Gangbild sind im Kindesalter noch nicht vollständig entwickelt, weshalb es in jungen Jahren darauf ankommt, diese regelmäßig zu trainieren”, erklärt Arne-Björn Jäger. Der Oberarzt der Abteilung für Orthopädie des Krankenhauses der Barmherzigen Brüder Trier war in diesem Jahr wieder bei der Aktion “Zeigt her Euro Füße” mit von der Partie und besuchte vier erste und zweite Klassen der Martin-Grundschule im Trierer Norden. Bei seinem Besuch vor Ort erlebte Jäger, wieviel Spaß es den Kindern macht, die Funktionen ihrer Füße zu erfahren. Sie führten Übungen zur Beweglichkeit und Koordination der Füße durch. Der Mediziner zeigte auch auf, wie leicht sich mit bestimmten Übungen Defizite in den Griff bekommen lassen.

Ihre endgültige Form erreichen Füße in aller Regel im Alter zwischen zwölf und 14 Jahren. Zuvor lassen sie sich also noch formen und trainieren. Werden Fehlstellungen oder andere Probleme nicht frühzeitig behandelt, drohen lebenslange Beeinträchtigungen des gesamten Halte- und Bewegungsapparats, warnt Jäger. Bei Mahnungen beließ es der erfahrene Mediziner jedoch nicht, im Gegenteil: Die Grundschüler absolvierten Aufgaben, bei dem sie mit den Füßen fühlen und mit den Zehen greifen, schreiben und Ballspielen sollten. Für alle gab es am Ende noch einen persönlichen Fußabdruck.

Dass die Bedeutung der Fußgesundheit auch von vielen Erwachsenen nach wie vor unterschätzt wird, ist eine Beobachtung, die Experten wie Jäger immer wieder machen. Dabei tragen Füße durchs Leben und verleihen im günstigen Fall lebenslange Standsicherheit. Und Bewegungsmangel geht Hand in Hand mit weiteren Folgen: Ob Fett- und Blutzuckerstoffwechsel – wer seine Füße immerzu stillhält, wird über kurz oder lang mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen zu kämpfen haben. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen, Featured Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.