Ausbildungs-Qualitätsoffensive HOGANEXT der IHK

Menschen mit Kreativität werden im Gastronomiegewerbe dringend gesucht.

TRIER. Mit knapp sieben Millionen Übernachtungen und mehr als zwei Millionen Gästeankünften jährlich ist der Tourismus für die Region Trier ein gewichtiger Wirtschaftsfaktor. Doch wegen des Mangels an Fachkräften steht das Hotel- und Gaststättengewerbe inzwischen mit dem Rücken zur Wand – mit potenziell weitreichenden Folgen. Dem will die Industrie- und Handelskammer (IHK) Trier mit ihrer neuen Initiative entgegenwirken: HOGANEXT.

“Unser Ziel ist es, die Qualität der dualen Ausbildung in der Branche zu steigern und sie insgesamt attraktiver zu gestalten, um wieder mehr junge Menschen für den Berufseinstieg zu gewinnen“, sagt IHK-Hauptgeschäftsführer Jan Glockauer. Dazu gibt die IHK den Betrieben in Vorträgen, Workshops und Schulungen fachliche Unterstützung – insbesondere dazu, wie sie moderne Ausbildungs- und Marketingkonzepte gestalten und umsetzen können.
­

­ ­ ­ Das Projekt startet mit einer Kick-off-Veranstaltung am Montag, 19. November, um 15 Uhr im Broadway-Kino in Trier. Dort erfahren die Teilnehmer, wie sie sich – auch als kleiner Betrieb – gut aufstellen und mit begrenztem Budget sowie wenig Aufwand viele junge Menschen ansprechen können. Weiter geht es mit vertiefenden Workshops in Trier (21. Januar 2019), Traben-Trarbach (11. Februar 2019) und Schalkenmehren (25. März 2019). Weitere Schulungen sensibilisieren die Ausbilder in den Unternehmen für die Denkweise junger Menschen. Auch für die Auszubildenden selbst gibt es spezielle Seminare, die ihnen Fachwissen für ihren Arbeitsalltag vermitteln. Zudem werden die IHK-Ausbildungsberater speziell gecoacht, um auf die Bedürfnisse der Branche individuell eingehen zu können.

“Wir möchten mit einer verbesserten Qualifizierung der Ausbilder und einer zeitgemäßen Ansprache der Jugendlichen dazu beizutragen, das Image des Gastgewerbes zu verbessern und neue Auszubildende zu gewinnen“, sagt Ulrich Schneider, IHK-Geschäftsführer Ausbildung. “Die Betriebe müssen erkennen, dass sie am Ende nur überleben können, wenn sie sich für ihr Personal einsetzen.“

In der jüngsten Saisonumfrage der IHK gaben mehr als 70 Prozent der Unternehmen aus dem Gastgewerbe an, ein Problem mit fehlendem Personal zu haben. “Konkret zeigt sich der Mangel bereits im angebotenen Service. Restaurants bieten beispielsweise keinen Mittagstisch mehr an, weil ihnen die Mitarbeiter dazu fehlen“, erklärt Albrecht Ehses, IHK-Geschäftsführer Wein und Tourismus. “Das schadet auf lange Sicht der touristischen Entwicklung unserer Region.“ Mit HOGANEXT greift die IHK auch erste Forderungen der kürzlich veröffentlichten Tourismusstrategie des Landes auf, die die betriebliche Situation im Gastgewerbe verbessern will.  (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen, Featured Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.