Rolf Lorig

Polizeibericht: Zwei Einbrüche und eine Betrugsmasche

TRIER. Gleich zwei Einbrüche meldet das Polizeipräsidium Trier. Dreist der erste Einbruch, bei dem sich die Täter auch noch eine Mahlzeit zubereiteten.

Einen ungewöhnlichen Fall eines Wohnungseinbruchs nahmen Beamte der Kriminalpolizei Trier in den frühen Stunden des Donnerstag, 27. Juli, auf. Bisherigen Ermittlungen zufolge verschafften sich Unbekannte zwischen 19.45 Uhr und 3.30 Uhr über die nicht verschlossene Wohnungstür eines Anwesens in der Ruwerer Straße Zutritt zu der Wohnung. Hier bereiteten sich der oder die Täter eine Mahlzeit zu und entwendeten eine Playstation 4.

Die Kripo in Trier sucht Zeugen – wer hat zur Tatzeit verdächtige Wahrnehmungen in der Ruwerer Straße in Trier gemacht? Hinweise werden erbeten an die Kriminalpolizei in Trier – Telefon: 0651/9779-2290 bzw. -0.

Beim zweiten Einbruch nutzte ein Einbrecher am Mittwoch, 26. Juli, zwischen 13.15 Uhr und 20 Uhr, eine nicht verschlossene Terrassentür, um in die Erdgeschosswohnung eines Reihenhauses in der Stiftstraße in Trier-Pfalzel einzudringen. Der Täter entwendete ein IPad und Schmuck. Bisherigen Ermittlungen zufolge ist der Täter über den Garten auf das Anwesen gelangt. Nach Zeugenaussagen dürfte die Tatzeit zwischen 13.15 Uhr und 13.45 Uhr liegen.

Die Polizei sucht Zeugen. Sie werden gebeten, sich bei der Polizei in Schweich zu melden – Telefon: 06502/9157-10.

Beim dritten Fall geht es um eine Betrugsmasche. In den letzten Tagen haben wieder mehrere Unternehmen aus der Region Trier, Wittlich und Idar-Oberstein Anzeigen bei der Polizei erstattet, weil Unbekannte versucht haben, hohe Geldüberweisungen zu veranlassen. So wollten die Täter von einem Trierer Unternehmen am 25. Juli knapp eine Million Euro erbeuten. Einen Tag später versuchten sie es bei einem anderen Unternehmen mit einem vierstelligen Betrag. Eine Firma aus der Eifel sollte rund 900.000 Euro überweisen, ein Hunsrücker Unternehmen wollte man gar um rund 1,5 Millionen Euro betrügen. Hier ging eine E-Mail mit dem Absender vom Firmenchef ein, in dem die Buchhaltung angewiesen wurde, den Betrag für eine Firmenübernahme umgehend auf ein Konto in Taiwan zu überweisen. Der Absender mahnte strenge Vertraulichkeit an und drängte auf eine schnelle Erledigung des Geldtransfers. Nach mehrmaligen E-Mail-Nachfragen schöpfte der Buchhalter Verdacht und informierte Firmenleitung und die Polizei.

Die Taten, die allesamt in den vergangenen beiden Wochen angezeigt wurden, blieben zum Glück im Versuchsstadium stecken. Die Verantwortlichen in der Buchhaltung durchschauten die kriminelle Absicht. “Die Polizei hat in der Vergangenheit mehrfach auf die Betrugsmasche des “CEO-Fraud“ hingewiesen“, sagt der Pressesprecher des Polizeipräsidium Trier, Karl-Peter Jochem, “dies zeigt offenbar Wirkung“.

Nichtsdestotrotz weist die Polizei nochmals auf die Masche hin. Die Täter nutzen Informationen der Unternehmen in Wirtschaftsberichten, im Handelsregister oder auf Internetseiten und Werbeprospekten. Auch soziale Netzwerke, in denen Mitarbeiter Ihre Funktion innerhalb des Unternehmens oder firmeninterne Details preisgeben, dienen als wichtige Informationsquelle. Mit dem so beschafften Insiderwissen treten sie über E-Mail oder telefonisch mit den Mitarbeitern in Kontakt, geben sich als Geschäftsführer, leitender Angestellter oder Handelspartner aus und fordern zum Beispiel unter Hinweis auf ein bevorstehendes Investment oder eine geänderte Kontoverbindung die Überweisung eines hohen Geldbetrages auf ein ausländisches Konto.

Insgesamt sind beim Polizeipräsidium Trier vier neue Verfahren anhängig. Im Mai waren sieben Strafanzeigen erstattet worden. Die Ermittlung der Täter gestaltet sich schwierig. E-Mails oder Telefonate kommen meist aus Fernost, Telefonnummern und E-Mail-Absenderdaten sind gefälscht und die Überweisungen sollen auf ausländische Bankkonten erfolgen.

Auch das BKA warnt vor dieser Betrugsmasche, die schon zu Millionenschäden geführt hat, und gibt auf seiner Homepage Tipps zum Schutz der Unternehmen. (tr)

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Falsche Bombendrohung am Trierer Hauptbahnhof

TRIER. Ein übler Scherz wird rechtliche Konsequenzen haben: Ein bisher Unbekannter versuchte durch eine Kontaktmail an die Polizei die Zahlung eines sechsstelligen Geldbetrages zu erpressen, ansonsten würde nach Ablauf eines Ultimatums eine Bombe am Bahnhof explodieren. Das teilte die Polizei am Donnerstag mit. Mehr

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Das Projekt, Hornbach und das Tierheim

Noch einen Tag zuvor lagen an dieser Stelle die verkohlten Trümmer des alten Hauses. Fotos: Rolf Lorig

TRIER. Der Schreck war groß, als vor einigen Tagen die Feuerwehr ins Trierer Tierheim gerufen wurde. Die Wehrleute trauten ihren Augen nicht, brannte da doch die Box, in der sie normalerweise außerhalb der Tierheim-Öffnungszeiten Fundtiere unterbringen. Das Feuer zerstörte zum Glück nur das Holzhaus, doch für das Tierheim stellte sich nun die Frage: Wohin in der Nacht mit den Fundtieren? Mehr

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Featured, Gesellschaft 1 Kommentar

IHK-Karriereatlas: Neue Option für potenzielle Bewerber

Das Foto zeigt Martina Becker, Referentin für Fachkräftesicherung der IHK Trier. Quelle: IHK Trier

TRIER. Arbeitgeber, mittelständisch, sucht: Der neue Karriereatlas der Industrie- und Handelskammer (IHK) Trier dreht den Spieß einmal um. In der Broschüre haben zahlreiche Unternehmen aus verschiedenen Branchen die Gelegenheit genutzt, sich potenziellen Bewerbern vorzustellen. Neben kurzen Firmenportraits finden sich im IHK-Karriereatlas vor allem Informationen zu Berufen, die im jeweiligen Unternehmen immer wieder gesucht werden. “Das ist eine tolle Gelegenheit für alle, die sich über die Einstiegschancen bei regionalen Unternehmen informieren möchten“, sagt Martina Becker, Referentin für Fachkräftesicherung der IHK Trier.

Als weitere Informationen erfahren mögliche Bewerber, welche Zusatzleistungen vom Unternehmen angeboten werden und ob beispielsweise auch eine Bewerbung für eine Bachelor- oder Masterarbeit oder ein Praktikum aussichtsreich sein könnte. “Das ist nicht nur für Fachkräfte interessant, die sich beruflich in der Region Trier neu orientieren möchten. Auch für Studierende und angehende Absolventen bietet der Karriereatlas viele spannende Jobmöglichkeiten“, sagt Becker.

Die Broschüre gibt es kostenlos bei der IHK Trier oder als PDF im Internet. (tr)

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Open air-Kino: “Willkommen bei den Hartmanns”

TRIER. Das Open air-Kino der Tufa gehr auch in diesem Jahr in eine neue Runde. Den Auftakt macht am Mittwoch, 2. August, um 21:30 Uhr, die Komödie “Willkommen bei den Hartmanns” mit Senta Berger, Heiner Lauterbach, Florian David Fitz und weiteren Darstellern.

Zur Handlung: Familie Hartmann sieht sich mit einer herrlichen Eskalation ihrer Probleme konfrontiert, als Mutter Angelika gegen den Willen ihres Mannes beschließt, den Flüchtling Diallo aufzunehmen. Inmitten aller Wirrungen und Turbulenzen des normalen Wahnsinns unserer Zeit bleibt nur die Hoffnung, dass die Familie ihre Stabilität, Zuversicht und ihren Frieden wiederfindet – so wie das ganze Land.

Eintritt: VVK + AK: 7/8 € (tr)

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Jazzkonzert im Saarburger “Zum Schwarzen Kopf”

SAARBURG. Am kommenden Sonntag, 30. Juli 2017, gibt es um 17:00 Uhr wieder ein besonderes Jazz-Konzert in der Saarburger Innenstadt-Kulturkneipe “Zum Schwarzen Kopf”: Der Pianist und Komponist Thomas Bracht wird mit seinem Quartett seine kürzlich beim Trierer Label Portabile Music Trier (PMT) veröffentlichte CD “unterwegs” vorstellen und die durchweg exzellenten Kritiken, die er für diese Produktion eingefahren hat, musikalisch bestätigen.

Bei gutem Wetter wird auf dem Hof, andernfalls in der Kulturkneipe gespielt. Wie immer bietet die Küche kleine, aber feine Häppchen zum Kalt- oder Warmgetränk.

Der Eintritt kostet 8,00 / 5,00 € (Nichtmitglieder / Mitglieder des veranstaltenden Jazz-Club Trier e.V.). (tr)

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Anerkennung für Professor Manuel Fröhlich

Der Trierer Politikwissenschaftler Manuel Fröhlich. Foto: Universität Trier

TRIER. Die Deutsche Gesellschaft für Politikwissenschaft hat Professor Manuel Fröhlich von der Universität Trier zum Vorsitzenden gewählt. Inmitten grundsätzlicher Veränderungen des Politischen will er während seiner Amtszeit die Zusammenarbeit der Teildisziplinen des Fachs fördern. Mehr

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Die Reporter-Meldungen, Featured Hinterlasse einen Kommentar

Führungen im Stadtmuseum Simeonstift

Säulengang im Stadtmuseum Simeonstift. Foto: Rolf Lorig

TRIER. Im Stadtmuseum Simeonstift gibt es vom 1. bis 6. August diese Führungen:

Dienstag, 1. August, 19:00 Uhr
Stadtgeschichte im Stadtmuseum
Führung mit Museumsdirektorin Dr. Elisabeth Dühr
Eintritt: € 6,- (Studierende: Eintritt frei)

Wer sich durch Trier bewegt, begegnet auf Schritt und Tritt Geschichte. Einen profunden und kurzweiligen Überblick über die bewegte Chronik der Moselstadt bietet Museumsdirektorin  Elisabeth Dühr am Dienstagabend, 1. August, im Stadtmuseum an: Von der legendären Stadtgründung bis Entwicklungen der jüngeren Vergangenheit führt der Rundgang durch die Dauerausstellung des Stadtmuseums. Für Alteingesessene ist die Veranstaltung ebenso geeignet wie für Touristen und Zugezogene. Die Führung beginnt um 19 Uhr und dauert ungefähr eine Stunde, der Eintritt beträgt € 6,-, Studierende haben im Rahmen von DiMiDo freien Eintritt.

Sonntag, 6. August, 11:30 Uhr
Kleider machen Leute
Führung im Textilkabinett und in der Shibori-Ausstellung mit Hanna Verena Knopp
Eintritt: € 1,-

Ob robuste Baumwollstoffe oder flatternde Seide: Die Stoffe in der Textilsammlung des Stadtmuseums erzählen vom Leben und Träumen der Menschen aus früheren Epochen. Am Beispiel von Kleidern für Kinder, Frauen und Männer und in der aktuellen Sonderausstellung „Shibori. Mode aus japanischen Stoffen“ zeigt eine Familienführung im Stadtmuseum Simeonstift am Sonntagvormittag, 6. August, ab 11:30 Uhr, wie die Garderoben sich im Lauf der Jahrhunderte verändert haben und was die Textilien uns heute über die Vergangenheit verraten. Der Rundgang richtet sich an Kinder in Begleitung von Erwachsenen und dauert rund eine Stunde. Der Eintritt beträgt, wie an jedem ersten Sonntag im Monat, nur einen Euro. (tr)

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 163 164   Weiter »