trier reporter

Angeschnallter Teddybär bleibt unverletzt

Der vorschriftsmäßige angeschnallte Teddybär blieb beim Unfall ebenso wie der Fahrer unverletzt. Foto: Polizei Trier

Der vorschriftsmäßige angeschnallte Teddybär blieb beim Unfall ebenso wie der Fahrer unverletzt. Foto: Polizei Trier

TRIER. Nach dem Unfall am Samstagmorgen auf der Konrad-Adenauer-Brücke, bei dem ein Auto von einer Leitplanke durchbohrt wurden, haben sich bis zum frühen Sonntagmorgen im Trierer Stadtgebiet zwei weitere Unfälle unter Alkoholeinfluss ereignet. Am Moselufer in Richtung Konz stürzte ein Rollerfahrer. Das auf der Straße liegende Zweirad wurden von zwei nachfolgenden Autos überrollt. Am Bahnübergang im Martinerfeld (Pallien) verlor ein Autofahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug und krachte gegen einen Pfosten und die Schrankenanlage. Auf dem Beifahrersitz des Autos saß ein lebensgroßer Teddybär aus Plüsch. “Der Bär konnte zur Unfallursache leider keine Angaben machen”, teilt die Polizei am Sonntagmorgen süffisant mit. Er sei jedoch während des Unfalls offenbar vorschriftsmäßig angeschnallt gewesen. Menschen wurden bei beiden Unfällen übrigens nicht verletzt. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen, Featured Hinterlasse einen Kommentar

Leitplanke durchbohrt Auto

Das Auto des Mannes wurde beim Unfall von der Leitplanke durchbohrt. Foto: Polizei Trier

Das Auto des Mannes wurde beim Unfall von der Leitplanke durchbohrt. Foto: Polizei Trier

TRIER. Am frühen Samstagmorgen gegen fünf Uhr hat sich nach Mitteilung der Polizei Trier vom heutigen Samstag auf der Trierer Konrad-Adenauer-Brücke ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Dabei wurde das Auto eines 48-jährigen Mannes aus dem Kreis Trier-Saarburg von einer Leitplanke durchbohrt. Der stark alkoholisierte Mann blieb unverletzt, flüchtete nach Polizei-Angaben nach dem Unfall zu Fuß zum nahen Moselufer, wo er schließlich von einer Streife der Trierer Polizei gestellt wurde. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen, Featured Hinterlasse einen Kommentar

“Über 90 Prozent gehen freiwillig zurück”

6.577 ausreisepflichtige Menschen gingen nach Angaben der Landesregierung 2015 in ihr Heimatland zurück. Foto: Gaby Böhm

6.577 ausreisepflichtige Menschen gingen nach Angaben der Landesregierung 2015 in ihr Heimatland zurück. Foto: Gaby Böhm

TRIER/MAINZ. Die Rückführungspolitik der Landesregierung im Bereich Asyl ist nach Einschätzung von Integrationsministerin Irene Alt (Grüne) erfolgreich. Das belegten die Zahlen des vergangenen Jahres: Insgesamt gingen 6.577 ausreisepflichtige Menschen in ihr Heimatland zurück. Davon wurden 573 Personen abgeschoben, die restlichen Ausreisepflichtigen kehrten freiwillig zurück. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen, Featured Hinterlasse einen Kommentar

Start der Bürgerbeteiligung zum Flächennutzungsplan

Im vergangenen März demonstrierten die Mariahofer gegen das mögliche Baugebiet am Brubacher Hof.

Im vergangenen März demonstrierten die Mariahofer gegen das mögliche Baugebiet am Brubacher Hof.

TRIER. Der Stadtrat hat im Dezember die Offenlegung des Flächennutzungsplans Trier 2030 (FNP) beschlossen. In den kommenden acht Wochen können die Bürgerinnen und Bürger ihre Stellungnahmen abgeben. Von Montag, 11. Januar, an liegt der Planentwurf im Baubürgerbüro aus. Auch im Internetportal trier.de können die Unterlagen abgerufen werden. Das hat das Rathaus am Freitag mitgeteilt. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen, Featured Hinterlasse einen Kommentar

Umfrage zur Barrierefreiheit in Freizeit und Alltag

Bei einem Besuch im Rathaus erläutern Dozentin Julia Hollweg (r.) und Studierende des Fachs Humangeographie OB Wolfram Leibe ihr Projekt für mehr Barrierefreiheit in Freizeit und Alltag. Foto: Presseamt Trier

Bei einem Besuch im Rathaus erläutern Dozentin Julia Hollweg (r.) und Studierende des Fachs Humangeographie OB Wolfram Leibe ihr Projekt für mehr Barrierefreiheit in Freizeit und Alltag. Foto: Presseamt Trier

TRIER. Oberbürgermeister Wolfram Leibe (SPD) ruft Arztpraxen und Sportvereine in Trier dazu auf, sich an einer Erhebung zum Thema Barrierefreiheit zu beteiligen. Die Umfrage ist wichtiger Bestandteil eines Studierendenprojekts im Fachbereich Raum- und Umweltwissenschaften der Universität Trier in Zusammenarbeit mit dem Behindertenbeirat. Ziel ist, die Innenstadt für Aktivitäten im Alltag und in der Freizeit barrierefreier zu gestalten. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen, Featured Hinterlasse einen Kommentar

Auf das Auto verzichten

Im vergangenen Jahr beteiligten sich 1.996 Menschen am Autofasten. Foto: Bistum Trier

Im vergangenen Jahr beteiligten sich 1.996 Menschen am Autofasten. Foto: Bistum Trier

TRIER. Die Katholischen Bistümer und die Evangelischen Landeskirchen in Deutschland laden für die Fastenzeit ein, den eigenen Umgang mit dem Autofahren zu überdenken, und sich mit dem eigenen Mobilitätsverhalten auseinanderzusetzen. Zum 19. Mal findet in diesem Jahr die Aktion Autofasten statt, dieses Jahr vom 21. Februar bis 20. März. Die Anmeldung ist ab sofort möglich unter autofasten.de. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen, Featured Hinterlasse einen Kommentar

Heilig-Rock-Tage – Bewährtes und neuer Anstrich

Der "Heilige Rock"-Schrein im Trierer Dom.

Der “Heilige Rock”-Schrein im Trierer Dom.

TRIER. Ein buntes Programm bietet das Trierer Bistumsfest, die Heilig-Rock-Tage. Vom 8. bis 17. April finden sie statt. Am Freitag hat das Bistum Trier das Programm vorgestellt. Es seien zehn Tage mit vielem bewährten, aber auch neuen Angeboten, sowie einem “neuen Anstrich”, erklärt die stellvertretende Pressesprecherin Judith Rupp. Darunter sind geistliche Angebote, etwa Abendlob und ökumenisches Mittagsgebet; kulturelle Veranstaltungen, wie Konzerte oder Führungen, sowie Angebote rund ums Wallfahren und Pilgern, etwa auf dem europäischen Kulturweg St. Martin. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Stadtmuseum – Karneval mit Detektiven

Fritz Quant, Karneval, 1921. Foto: Stadtmuseum Simeonstift

Fritz Quant, Karneval, 1921. Foto: Stadtmuseum Simeonstift

TRIER. Hexen im Bus und Piraten im Supermarkt? An Fastnacht wimmelt es in der Stadt nur so von verrückten Verkleidungen. Das klingt nach einem Fall für die Museumsdetektive: Warum verkleiden sich Jung und Alt zu Karneval und wieso feiert man dieses Fest? Mit Spürsinn und Museumsrecherche kommen die Detektive im Stadtmuseum Simeonstift dem Geheimnis auf die Spur. Anschließend basteln die Detektive in der Museumswerkstatt Helme und Perücken für die anstehenden Fastnachtstage. Bei der gemeinsamen Kinderkarnevalsfeier am 5. Februar kommen die Kostüme zum Einsatz. Die Veranstaltung findet an vier Freitagnachmittagen statt, die Termine können auch einzeln besucht werden. Eine Anmeldung ist erforderlich unter museumspaedagogik@trier.de oder 0651-7181452. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen, Featured Hinterlasse einen Kommentar