Axel Milberg liest Stefan Zweigs “Schachnovelle“

Der Schauspieler Axel Milberg. Foto: Christine Schroeder

ECHTERNACH. Der vielfach ausgezeichnete Film- und Fernsehschauspieler Axel Milberg, vor allem bekannt als Kieler Tatort-Kommissar Borowski, liest am 18. Januar um 20 Uhr im Trifolion  Echternach aus Stefan Zweigs wohl bekanntestem Werk, der “Schachnovelle”.

Die leicht autobiografische Erzählung thematisiert das Aufeinandertreffen von zwei unterschiedlichen Menschen, dem sensiblen, intellektuellen Erzähler und dem fast maschinenhaften unemotionalen Schachspieler Czentovic.

Die Passagiere auf dem Passagierdampfer nach Buenos Aires staunen nicht schlecht, dass es dem Erzähler gelingt, den Schachweltmeister Mirko Czentovic zu einer Partie herauszufordern, die er sodann gewinnt. Doch mit dem Spiel werden auch längst vergrabene Erinnerungen lebendig, an den Terror und seine Inhaftierung durch die Nazis, die seine seelische Gesundheit bedrohen und alte Wunden wieder aufreißen….

Zweigs Novelle, die er 1938-1941 im brasilianischen Exil schrieb, prangert hier die unmenschlichen Foltermethoden wie z.B. die Isolationshaft der Gestapo an, der er selbst ebenfalls ausgesetzt war. Mit dieser Kritik am Nationalsozialismus gelang es Zweig, einen psychologisch spannenden Dauerbestseller zu verfassen, der auch heute noch fasziniert. Dieser Faszination geht auch Axel Milberg nach, der nicht nur als Film- und Theaterschauspieler, sondern auch als Leser von Hörbüchern (z.B. vom schwedischen Bestseller-Autor Henning Mankell), ein Gespür für die Nuancen der menschlichen Psyche hat. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen, Featured, Trifolion Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.