Barley: Jobcenter Trier erhält Förderung

SPD-Generalsekretärin Katarina Barley. Foto: Rolf Lorig

SPD-Generalsekretärin Katarina Barley. Foto: Rolf Lorig

TRIER/BERLIN. Das Jobcenter Trier erhält zum Jahreswechsel 2016/2017 50 Plätze aus dem Bundesprogramm “Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt”. Das Programm richtet sich an Langzeitarbeitslose in besonderen Problemlagen, die gegenwärtig keine Aussicht auf eine Beschäftigung am allgemeinen Arbeitsmarkt haben.

“Ich freue mich sehr, dass das Jobcenter Trier den Zuschlag für die Durchführung dieses Programmes erhalten hat”, teilt die Trierer Bundestagsabgeordnete und SPD-Generalsekretärin Katarina Barley mit. “Die Teilnehmer erhalten durch die längerfristig geförderten Beschäftigungsstellen die Möglichkeit, sich einzubringen und Kontakte zu knüpfen. Ziel ist es, ihnen so den Übergang in den allgemeinen Arbeitsmarkt zu erleichtern und gesellschaftliche und soziale Teilhabe zu ermöglichen”, erklärt die Abgeordnete.

Von dem Programm sollen insbesondere zwei Zielgruppen profitieren. Zum einen sind das ALGII-Bezieher, die wegen einer gesundheitlichen Einschränkung einer besonderen Förderung bedürfen. Zum anderen bilden Bedarfsgemeinschaften mit minderjährigen Kindern unter dem Aspekt sozialer Teilhabe eine wichtige Zielgruppe für dieses Programm. Damit sollen auch die im Haushalt lebenden Kinder erfahren, dass Beschäftigung eine wichtige Rolle im Leben spielt.

Gefördert werden Arbeitsverhältnisse, die zusätzlich und wettbewerbsneutral sind und im öffentlichen Interesse liegen. Die Förderung ist als Festbetragsfinanzierung ausgestaltet und beträgt 1.320 Euro bei 30 Stunden. Auch ein stufenweiser Einstieg mit steigender Wochenstundenzahl ist möglich. Parallel dazu führen die Jobcenter beschäftigungsbegleitende Aktivitäten durch, um die Teilnehmer Personen zu stabilisieren und ihre Chancen auf eine Beschäftigung am allgemeinen Arbeitsmarkt zu verbessern.

Seit dem Programmstart 2015 nehmen 105 Jobcenter an dem Programm teil. Zum Jahreswechsel 2016/2017 kommen 90 weitere Jobcenter dazu. Damit stehen bei einer Laufzeit bis Ende 2018 für die Förderung von rund 15.000 Plätzen insgesamt bis zu 600 Millionen Euro zur Verfügung. Das Programm ist Teil des Konzepts zum Abbau der Langzeitarbeitslosigkeit “Chancen eröffnen – soziale Teilhabe sichern”, das Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles im Herbst 2014 vorgelegt hat. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen, Featured Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.