Bombenevakuierung: Stadt setzt Shuttlebusse ein

TRIER. Bei Bauarbeiten wurde am Dienstagmorgen im Bereich Neustraße/Priesterseminar in der Trierer Innenstadt eine britische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Für die für Freitagabend geplante Entschärfung ist eine Evakuierung der Häuser im Umkreis von 500 Metern erforderlich, von der circa 6.000 Menschen betroffen sein werden. Die Evakuierung läuft zwischen 17 und 20 Uhr. Die Entschärfung des Blindgängers ist für 21 Uhr geplant. Voraussichtlich um 23 Uhr wird die Sperrung des Sicherheitsbereichs wieder aufgehoben. Den Anwohnerinnen und Anwohnern stehen ab 18 Uhr folgende Ausweichräume zur Verfügung.

♦ Berufsbildende Schule für Gewerbe und Technik, Langstraße 15
♦ Friedrich-Wilhelm-Gymnasium, Olewiger Straße 2

Für den sicheren Transport zu den Ausweichräumen werden Shuttlebusse eingesetzt. Sie fahren während der Evakuierung (17 bis 20 Uhr) im Zehn-Minuten-Takt auf den unten genannten Linien. Nach der Entschärfung der Bombe erfolgt der Rücktransport.

Linie zum Friedrich Wilhelm Gymnasium:
Abfahrt an der Mustorstraße mit den Haltestellen Konstantin-Basilika/Modehaus Marx, Stadtbibliothek/Bundespolizei, Stadtbad und Friedrich-Wilhelm-Gymnasium

Linie zur Berufsbildenden Schule für Gewerbe und Technik:
Abfahrt an den Barbarathermen mit den Haltestellen Am Hügelchen, Rathaus, Karl Marx-Haus, Nikolaus-Koch-Platz, Treviris-Passage und Deutschherrenstraße (Berufsbildende Schule GuT). (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.