Zukunft von Himmerod ist "Herzensangelegenheit“

TRIER. Auch nach dem Weggang des Konvents der Zisterzienser aus Kloster Himmerod geht das Leben dort weiter. Das haben der Beauftrage des Bistums Trier für Himmerod, Domkapitular Professor Reinhold Bohlen, und der emeritierte Abt des Klosters, Pater Johannes Müller, am 22. Januar in Himmerod mitgeteilt. Als sichtbares Zeichen dafür Mehr

Der große Philosoph auf der Medaille

TRIER. Passend zum Marx-Jahr, das am 5. Mai – dem 200. Geburtstag des großen Philosophen – in Trier eingeläutet wird, hat eine Firma aus Bochum eine Sonderprägung mit Marx-Porträt auf der Vorder- und mit Original-Unterschrift und Lebensdaten auf der Rückseite herausgebracht. Michael Knippschild präsentierte OB Wolfram Leibe das Exemplar, das Mehr

Weinforum Mosel: Plattform für neue Entdeckungen

TRIER. Zufriedene Besucher, zufriedene Aussteller und Veranstalter: Eine sehr positive Bilanz des Weinforums Mosel in Trier ziehen Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz und Mosel-Weinwerbung. Die 26. Auflage der beliebten Weinveranstaltung lockte mehr als 2.000 Gäste in die römischen Thermen im Stadtzentrum von Trier. Dort wurden 220 Weine von insgesamt 70 Erzeugern präsentiert Mehr

Die Zukunft der Landwirtschaft liegt in der Vergangenheit

TRIER. Die Universität Trier befasst sich aktuell mit dem Thema Landwirtschaft. Zusammen mit Partnern aus ganz Europa geht eine 50-köpfige Forschungsgruppe der Frage nach, wie mehr Biodiversität und weniger Input langfristig den Ertrag sichern kann – und das ohne Chemie. Gefördert wird das Projekt von der Europäischen Union für Mehr

Zsuzsa Bánk kommt zum ELF nach Wittlich

WITTLICH.  Zsuzsa Bánk ist eine der bedeutendsten Autorinnen der deutschen Gegenwartsliteratur, mit ungarischen Wurzeln. Sie lebt und schreibt in Frankfurt am Main. Ihre Romane wie "Der Schwimmer“ (2002) oder "Die hellen Tage“ (2011) erhielten viele Preise und begeisterten Kritiker wie Leser. In ihrem jüngsten Roman "Schlafen werden wir später“ Mehr

kultur

Die feinste Visitenkarte der Universität Trier

Gut 900 Konzretbesucher kamen zu der Aufführung von Verdis Requiem nach St. Maximin. Fotos: Rolf Lorig

Ein Bild, das man nicht alle Tage zu sehen bekommt: 200 Aktive bilden das Collegium Musicum der Universität Trier. Fotos: Rolf Lorig

TRIER. Wenn das Collegium Musicum der Universität zum Konzert bittet, ist das gleichzeitig ein kulturelles und gesellschaftliches Ereignis erster Güte. Kein Wunder, haben sich die rund 200 Frauen und Männer in den vergangenen Jahren einen Ruf erarbeitet, der jedes Konzert zum Selbstläufer macht. Neben dem stimmgewaltigen Chor – Studierende, Mitarbeiter und Musikbegeisterte aus der Region – sowie dem virtuosen Orchester liegt das vor allem am Dirigenten Mariano Chiacchiarini, der in den großen Konzertsälen der Welt zu Hause ist. Am Sonntag brachte das Collegium in der früheren Reichsabtei St. Maximin das Requiem von Verdi zur Aufführung. Eine Totenmesse, die die rund 900 Besucher am Ende des Abends förmlich von den Stühlen riss. Mehr

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Featured, Kultur Hinterlasse einen Kommentar

Andockstation für die junge Kreativszene

Kisten, Kissen, ein Sofa und einen Ventilator - mehr braucht Till Thurner nicht für sein Stück "finnisch". Fotos: Rolf Lorig

Kisten, Kissen, ein Sofa und einen Ventilator – mehr braucht Till Thurner nicht für sein Stück “finnisch”. Fotos: Rolf Lorig

TRIER. Klappe, die zweite: Am Samstag hatte das Trierer Projekt ‟HerzStück‟ seine zweite Premiere. Rund 750 Menschen waren im Januar im Exzellenzhaus dabei, als das gemeinnützige Künstlerkollektiv ‟Bühne 1‟ sein ‟HerzStück‟ dort erstmals der Öffentlichkeit präsentierte. Und nun der zweite Anlauf in der Europäischen Kunstakademie. Mehr

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Featured, Kultur Hinterlasse einen Kommentar

‟Eine grandiose Idee, die auch der Stadt gut tut‟

Freuen sich über das große Interesse an der Ausstellung: Rainer Breuer von édition trèves, Josef Hammen und Oberbürgermeister  Wolfram Leibe. Fotos: Rolf Lorig

Freuen sich über das große Interesse an der Ausstellung: Rainer Breuer von édition trèves, Josef Hammen und Oberbürgermeister Wolfram Leibe. Fotos: Rolf Lorig

TRIER. Ein Oberbürgermeister muss nahezu alles können. Krisen bewältigen, Kultur managen, durch Ausstellungen führen. Für Wolfram Leibe kein Problem: Am Freitag führte er rund 70 Kunst- und Trier-Interessierte durch die Ausstellung von Josef Hammen: “Trier – Szenen einer Stadt”. Auf 366 Bildern im Format 20 x 20 cm hat der Maler und Illustrator aus Trierweiler Motive aus allen Teilen der Stadt eingefangen – jeden Tag eine neue Szene. Mehr

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Featured, Kultur Hinterlasse einen Kommentar

‟Trier ist attraktiv für die Kunstszene!”

Mit einem festlichen Konzert wurde am Samstag die Veranstaltungsreihe zum 40. Geburtstag der Internationalen Kunstakademie eröffnet.. Fotos: Rolf Lorig

Mit einem festlichen Konzert wurde am Samstag die Veranstaltungsreihe zum 40. Geburtstag der Internationalen Kunstakademie eröffnet. Fotos: Rolf Lorig

TRIER. Mit einem festlichen Konzert wurden am Samstag in der Kunsthalle die Feierlichkeiten zum 40. Geburtstag der Internationalen Kunstakademie eröffnet. Ein Jahr lang findet hier zu jeder Jahreszeit ein abwechslungsreiches Kulturprogramm statt, das dem neuen Wahlspruch ‟Kunst! Mit Vergnügen!” Rechnung tragen soll. Mehr

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Featured, Kultur Hinterlasse einen Kommentar

Stadtmuseum – Vom Schmuck bis zu Trierer Plätzen

Postkarte mit Motiv des Hauptmarkts, 1. Hälfte 1920er-Jahre. Foto: Stadtarchiv Trier, Sammlung Hertmanni

Postkarte mit Motiv des Hauptmarkts, 1. Hälfte 1920er-Jahre. Foto: Stadtarchiv Trier, Sammlung Hertmanni

TRIER. Noch bis einschließlich 26. Februar zeigt das Stadtmuseum Simeonstift die Sonderausstellung “Neuer Schmuck aus Idar-Oberstein. Die Hochschule zu Gast im Stadtmuseum”. Im Hintergrund wird allerdings schon mit Hochdruck an den kommenden Ausstellungsprojekten gearbeitet. Museumsfreunde können sich im Jahr 2017 auf drei Eröffnungen freuen: Am 2. April starten die parallel laufenden Jahresausstellungen “Peter Krisam. Maler zwischen den Zeiten” und “Shibori. Mode aus japanischen Stoffen”. Beide Schauen gehen auf Schenkungen an das Stadtmuseum zurück und zeigen das breite Spektrum der Sammlungsbereiche. Im November widmet sich das Museum auf zwei Etagen mit den Trierer Plätzen einem Thema, das eng mit der Geschichte der Stadt und ihres Bürgertums verbunden ist: Anhand der Entwicklung von öffentlichen Plätzen wie Hauptmarkt, Kornmarkt oder Domfreihof werden auch gesellschaftliche Kraftfelder und Paradigmenwechsel sichtbar – etwa in der Verbannung des Autoverkehrs aus der Innenstadt. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Featured, Kultur Hinterlasse einen Kommentar

Römische Straßen und Kanalleitungen

Grabungsleiter Joachim Hupe (links kniend) lerläutert den Journalisten die Bedeutung der Ausgrabung. Fotos: Rolf Lorig

Grabungsleiter Joachim Hupe (links kniend) lerläutert den Journalisten die Bedeutung der Ausgrabung. Fotos: Rolf Lorig

TRIER. Beim Bau einer Tiefgarage auf dem Grundstück des Hotels ‟Deutscher Hof‟ legten Archäologen einen längerer Abschnitt einer römischen Hauptstraße frei, die zum nahegelegenen Forum führte. Darüber hinaus wurde eine sehr gut erhaltene steinerne Kanalleitung gefunden, die vermutlich die Menschen mit Frischwasser versorgte. Der Fund ist das Ergebnis einer Grabung von Archäologen des Rheinischen Landesmuseums, die seit Mitte Oktober für die Dauer von vier Monaten auf dem Gelände des Hotels tätig sein werden. Mehr

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Featured, Kultur Hinterlasse einen Kommentar

Wigald Boning und Gerhard Polt rocken die Eifel

Sie ist La Signora - Carmela de Feo. Und der Name ihres Programms für 2017: "Die Schablone, in der ich wohne". Fotos: Veranstalter

Sie ist La Signora – Carmela de Feo. Und der Name ihres Programms für 2017: “Die Schablone, in der ich wohne”. Fotos: Veranstalter

EIFEL. Rechtzeitig vor Weihnachten ist das neue Programm der Eifel-Kulturtage auf dem Markt. Auf 28. Seiten erhält der Interessent einen Eindruck, welche Künstler 2017 in die Eifel kommen werden. So viel kann schon mal gesagt werden: In dem aktuellen Programm finden sich viele zündende Geschenkideen zu Weihnachten. Mehr

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Featured, inside54.de, Kultur 1 Kommentar

Gelungener und schmerzfreier Spagat

Auch der wohl scheidende Trierer Kulturdezernent Thomas Egger (SPD) nahm am Freitag an der Pressekonferenz des MMF teil.

Auch der wohl scheidende Trierer Kulturdezernent Thomas Egger (SPD) nahm am Freitag an der Pressekonferenz des MMF teil. Foto: Rolf Lorig

LIESER. Magisch, mythisch, emotional und mitreißend: So präsentiert sich das Mosel Musikfestival (MMF) 2017 vom 8. Juli bis zum 3. Oktober mit mehr als 70 Konzerten an 40 Spielstätten. Dem Motto des Kultursommers Rheinland-Pfalz “Epochen und Episoden” folgend, gehen im Lutherjahr außergewöhnliche Projekte, Konzerte mit legendären Solisten und spektakuläre Soloprogramme in Weingütern, Kirchen, Kapellen und Klöstern, Ruinen, Schlössern und open-air über die Bühne. Dabei haben Tobias Scharfenberger, designierter Intendant ab 2018, und Intendant Hermann Lewen für das Jahr 2017 einige Spielstätten neu oder auch wiederentdeckt − wie das künftige Luxushotel Schloss Lieser, St. Michael in Merl an der Untermosel, die Burg Bischofsstein in Hatzenport und das alte Kraftwerk in Traben-Trarbach. Die beliebte Reihe Opus (Musik in Weingütern) nennt sich jetzt Weinklang und ist um das Weingut von Schubert in Mertesdorf erweitert worden. Lewen und Scharfenberger präsentierten das Programm voller Highlights am Freitag im Schloss Lieser bei Bernkastel-Kues der Presse. Auch Triers Kulturdezernent Thomas Egger (SPD) nahm an der Pressekonferenz teil. Egger ist Aufsichtsratsvorsitzender des MMF. Das Festival im Sommer kommenden Jahres wird der Sozialdemokrat aber aller Voraussicht nach nicht mehr eröffnen. Egger soll am 12. Dezember vorzeitig aus seinem Amt abgewählt werden. Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Kultur, Moselmusikfestival 1 Kommentar

Momente – Mosel. Musik. Festival.

Ein "Ständchen" für den scheidenden Intendanten von "Wildes Holz". Foto: Rolf Lorig

Ein “Ständchen” für den scheidenden Intendanten von “Wildes Holz”. Foto: Rolf Lorig

LIESER/REGION. 1982 ist Hermann Lewen ein junger Wilder voller Elan und Pioniergeist. Sein Job, den Patienten in den Rehakliniken auf dem Kueser Plateau Unterhaltung zu bieten, um ihnen die Zeit zwischen Anwendungen und Abendessen zu verkürzen, füllt ihn jedoch auf Dauer nicht aus. Was nicht weiter schlimm ist, denn der Kulturreferent von Bernkastel-Kues hat eine Vision, eine Idee, und umtriebig wie er ist, setzt er alles daran, seinen Traum Wirklichkeit werden zu lassen. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Featured, Kultur, Moselmusikfestival 1 Kommentar

“Tobias ist mein Wunschkandidat”

Intendant Hermann Lewen übergibt an Tobias Scharfenberger. Foto: Rolf Lorig

Intendant Hermann Lewen übergibt an Tobias Scharfenberger. Foto: Rolf Lorig

LIESER. Hermann Lewen hat 1985 das Klassik-Festival “Mosel Festwochen” gegründet, das später in Mosel Musikfestival umbenannt wurde. Er ist Vater von drei Töchtern und Opa von vier Enkelkindern. Er lebt in Bernkastel-Kues. 2017 übernimmt sein Nachfolger Tobias Scharfenberger zunächst die kaufmännische Leitung des Festivals, 2018 die komplette Intendanz. Lewen bleibt als Berater im Hintergrund. Im Interview äußern sich Intendant und Nachfolger zur Geschichte und zur Zukunft des international renommierten Festivals. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Featured, Kultur, Moselmusikfestival Hinterlasse einen Kommentar