Zukunft von Himmerod ist "Herzensangelegenheit“

TRIER. Auch nach dem Weggang des Konvents der Zisterzienser aus Kloster Himmerod geht das Leben dort weiter. Das haben der Beauftrage des Bistums Trier für Himmerod, Domkapitular Professor Reinhold Bohlen, und der emeritierte Abt des Klosters, Pater Johannes Müller, am 22. Januar in Himmerod mitgeteilt. Als sichtbares Zeichen dafür Mehr

Der große Philosoph auf der Medaille

TRIER. Passend zum Marx-Jahr, das am 5. Mai – dem 200. Geburtstag des großen Philosophen – in Trier eingeläutet wird, hat eine Firma aus Bochum eine Sonderprägung mit Marx-Porträt auf der Vorder- und mit Original-Unterschrift und Lebensdaten auf der Rückseite herausgebracht. Michael Knippschild präsentierte OB Wolfram Leibe das Exemplar, das Mehr

Weinforum Mosel: Plattform für neue Entdeckungen

TRIER. Zufriedene Besucher, zufriedene Aussteller und Veranstalter: Eine sehr positive Bilanz des Weinforums Mosel in Trier ziehen Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz und Mosel-Weinwerbung. Die 26. Auflage der beliebten Weinveranstaltung lockte mehr als 2.000 Gäste in die römischen Thermen im Stadtzentrum von Trier. Dort wurden 220 Weine von insgesamt 70 Erzeugern präsentiert Mehr

Die Zukunft der Landwirtschaft liegt in der Vergangenheit

TRIER. Die Universität Trier befasst sich aktuell mit dem Thema Landwirtschaft. Zusammen mit Partnern aus ganz Europa geht eine 50-köpfige Forschungsgruppe der Frage nach, wie mehr Biodiversität und weniger Input langfristig den Ertrag sichern kann – und das ohne Chemie. Gefördert wird das Projekt von der Europäischen Union für Mehr

Zsuzsa Bánk kommt zum ELF nach Wittlich

WITTLICH.  Zsuzsa Bánk ist eine der bedeutendsten Autorinnen der deutschen Gegenwartsliteratur, mit ungarischen Wurzeln. Sie lebt und schreibt in Frankfurt am Main. Ihre Romane wie "Der Schwimmer“ (2002) oder "Die hellen Tage“ (2011) erhielten viele Preise und begeisterten Kritiker wie Leser. In ihrem jüngsten Roman "Schlafen werden wir später“ Mehr

politik

Der Spiegelplast, die Kommunalpolitik, das Ende einer Idee

Feiern in besonderer Atmosphäre: Erlebnis im Spiegelpalast. Foto: Juergen Greis

TRIER. Die Magie eines Spiegelpalastes in den Kaiserthermen, dazu Stars wie Katharina Thalbach, Elke Heidenreich oder den Chinesischen Nationalzirkus erleben − diese Idee wollte der TV-Schauspieler (mehr als 180 Kino- und TV-Rollen, darunter Stromberg, Rentner-Cops, Rettungsflieger) und Geschäftsführer der Eifel Kulturtage, Rainer Laupichler, 2019 realisieren. Mit Stolz weist er darauf hin, “dass die Eifel-Kulturtage in 2016 eine Auslastung von 94 Prozent hatten und in den elf Jahren ihres Bestehens noch keinen Cent Schulden gemacht haben”. Für seine Idee hatte Laupichler bereits erste Kontakte zu Künstlern und zur Trierer Gastronomie geknüpft. Doch bei der Präsentation in der jüngsten nicht-öffentlichen Sitzung des Kulturausschusses gab es nach reporter-Informationen Probleme bei der Kommunikation. Jetzt hat Laupichler sein Projekt erst einmal zurückgezogen, auf Eis gelegt und seiner Enttäuschung via Facebook freien Lauf gelassen. Für den reporter hat sich Rolf Lorig das Konzept mal angeschaut und mit Rainer Laupichler sowie Mitgliedern aus dem Kulturausschuss gesprochen. Mehr

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Featured, Kultur, Politik Hinterlasse einen Kommentar

Ziemlich beste Poller-Feinde

Fast alltägliches Bild: der zugeparkte Domfreihof.

TRIER. Frühestens 2019 soll die Polleranlage in der Liebfrauenstraße hin zum Domfreihof installiert werden – drei Jahre später, als 2015 von Dezernent Andreas Ludwig (CDU) angekündigt. Für Rainer Lehnart (SPD) ist das indiskutabel. “Geht gar nicht”, sagt der verkehrspolitische Sprecher der SPD-Fraktion gegenüber dem reporter. Lehnart ist bedient. Ludwigs Antworten auf die Anfrage der Sozialdemokraten im Stadtrat seien “eine Frechheit”. Tatsächlich ergeht das Ludwig-Dezernat sich bei seiner schriftlichen Antwort in Allgemeinplätzen – ebenso wie bei der jüngsten reporter-Anfrage zum Thema. Tenor: Nichts Genaues weiß man nicht! Weder liegt ein Konzept vor, noch kann das Ludwig-Dezernat Antworten zu den Detailfragen geben. Dabei wurden die notwendigen finanziellen Mittel bereits in den Doppelhaushalt 2015/2016 eingestellt. Getan hat sich seither – nichts! Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Politik 28 Kommentare

Symposium “Brennpunkte der Kommunalpolitik”

Der Trierer Politikwissenschaftler Wolfgang H. Lorig wird zusammen mit Stefan Henn die “Polarisierungstendenzen in Städten” thematisieren.

TRIER/REGION. Das Bürgerforum SaarLorLux veranstaltet am Donnerstag, 19. Oktober, ein Bürgersymposium zum Thema “Brennpunkte der Kommunalpolitik – Zur Problematik räumlicher und sozialer Disparitäten” im Sitzungssaal der Kreisverwaltung am Willy-Brandt-Platz. Im Fokus stehen Beiträge unterschiedlicher Wissenschaften zu aktuellen Herausforderungen der Kommunalpolitik in Rheinland-Pfalz und dem Saarland. Der anschließende Dialog zwischen Wissenschaft und exponierten Repräsentanten aus der kommunalen Politik soll eine Brücke zum notwendigen Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern bauen. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Politik Hinterlasse einen Kommentar

+++ Live-Ticker +++ Stadtrat Trier

Der Stadtrat entscheidet heute unter anderem über die Aral-Tankstelle in der Ostallee. Foto: Rolf Lorig

TRIER. Der reporter hat heute knapp acht Stunden live über und aus dem Stadtrat Trier berichtet − unter anderem über die Entscheidung zur Aral-Tankstelle in der Ostallee. Fest steht seit kurz vor 22 Uhr, dass Trier am 10. Dezember den ersten Bürgerentscheid in seiner Geschichte bekommen wird. Der Änderungsantrag von CDU, UBT und FDP auf Kompromiss, Verhandlungen mit der BP-Deutschland hinsichtlich der Verlegung der Tankstelle auf das Gelände der SWT am Alleencenter aufzunehmen, wurde von der Mehrheit des Rates abgelehnt. Es war ein turbulenter Tag mit vielen sich überschlagenden Informationen und mit einer nicht minder turbulenten Sitzung. Lesen Sie die Ereignisse des Tages mit allen weitergehenden Informationen und die Sitzung in unserem kommentierenden Live-Ticker nach.  Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Meinung, Politik 2 Kommentare

Steier holt Direktmandat

Der Pellinger Andreas Steier zieht als Nachfolger von Bernhard Kaster in den Bundestag ein.

TRIER. Andreas Steier von der CDU hat bei der heutigen Bundestagswahl das Direktmandat im Wahlkreis Trier gewonnen. Damit setzte der Pellinger sich gegen Bundesfamilienministerin Katarina Barley von der SPD durch. Die Schweicherin konnte zwar gegenüber der Wahl von 2013 zulegen (2,6 Prozentpunkte), während Steier im Vergleich zum Ergebnis seines Vorgängers Bernhard Kaster einen Verlust von 10,9 Prozentpunkten hinnehmen musste. Dennoch lag Steier am Ende mit 37,9 Prozent der Wählerstimmen vor Barley (33,7 Prozent). Die Schweicherin wird voraussichtlich dennoch über die Landesliste (Platz drei) in den neuen Bundestag einziehen. Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Politik Hinterlasse einen Kommentar

Bettensteuer – Dehoga will klagen, Leibe gelassen

Sieht der angekündigten Klage gelassen entgegen: Oberbürgermeister Wolfram Leibe (SPD). Foto: Rolf Lorig

TRIER. Der Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) Rheinland-Pfalz will gegen die von der Stadt Trier angekündigte Bettensteuer klagen, sollte der Stadtrat am kommenden Donnerstag die geplante Steuer beschließen. Dehoga-Präsident Gereon Haumann kündigte die Klage gegenüber der Deutschen Presseagentur (dpa) an. Oberbürgermeister Wolfram Leibe (SPD), der sich von der Steuer rund 700.000 Euro Mehreinnahmen erhofft, sieht der angekündigten Klage gelassen entgegen. “Dass es Klagen gegen die Steuer geben würde, kommt angesichts der Vorgeschichte für uns nicht überraschend. Wir halten die Satzung für rechtssicher und sehen Klagen daher gelassen entgegen. Ich gehe davon aus, dass der Stadtrat die Beherbergungssteuer am Donnerstag mit großer Mehrheit beschließen wird”, sagte Leibe auf reporter-Anfrage. Nach Auffassung des Rathauses ist der Dehoga als Verband ohnehin nicht klageberechtigt (siehe Extra). Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Politik Hinterlasse einen Kommentar

“Tankstelle unnötig wie ein Kropf”

“Auch ein verfehltes Quorum ist Demokratie!” Karl Biegel, Tankstellen-Gegner aus der CDU-Fraktion. Foto: Rolf Lorig

TRIER. Klare Worte von Karl Biegel (CDU) am Donnerstagabend im Steuerungsausschuss: “Ich habe mit sehr vielen Menschen gesprochen”, sagte der Stadtrat und CDU-Chef von Euren, “und immer wieder habe ich gehört: Diese Tankstelle ist überflüssig wie ein Kropf!” Biegel gehört neben Bertrand Adams und Michael Witzel zu den aktuell drei Abtrünnigen in der CDU-Fraktion. Sie teilen nicht die Mehrheitsmeinung in der Union, die Aral-Tankstelle in der Ostallee entweder am jetzigen Standort zu erhalten oder auf das nahegelegene Stadtwerke-Gelände am Alleencenter umzusiedeln. Knapp zwei Stunden lang diskutierte der Ausschuss zum Thema – ohne Ergebnis. Allerdings nahm Dezernent Andreas Ludwig (CDU) den Auftrag mit auf den Weg, weitere Verhandlungen mit der BP-Deutschland zum möglichen Umzug auf das SWT-Gelände zu führen. Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Politik 17 Kommentare

Feigheit vor dem Bürger

Dass Andreas Ludwig sich ob des lieben Friedens willen von der Pro-Tanke-Sippe kaufen ließ, spricht nicht gerade für Charakterfestigkeit. Foto: Rolf Lorig

Es geht tatsächlich noch grotesker, noch peinlicher, noch absurder: Die städtische Politik ist drauf und dran, Trier wieder einmal republikweit bis auf die Knochen zu blamieren. Nur Rainer Lehnart von der SPD sowie die beiden Grünen Dominik Heinrich und Thorsten Kretzer waren am Mittwochabend offenbar Herr ihrer fünf Sinne. Die Aral-Tankstelle soll nun also vom Mittelstreifen der Allee auf das nahe SWT-Gelände umziehen (siehe nebenstehende Meldung). Dagegen ist selbst der fensterlose Hausbau der Schildbürger im berühmt-berüchtigten Schilda ein Akt hoher Intelligenz. Dezernent Andreas Ludwig (CDU) aber muss aufpassen, dass die Causa “Lagune” nicht zu seinem persönlichen Theater-Skandal wird. Das Prinzip des “Jedem wohl und keinem weh” brach bereits dem Ex-Kollegen Thomas Egger (SPD) das politische Genick. Dummheit ist vielleicht noch entschuldbar, Feigheit hingegen nicht. Ein Kommentar von Eric Thielen Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Meinung, Politik 14 Kommentare

Aral-Tankstelle – “Bürger sollen entscheiden”

Am 28. September muss der Stadtrat über das Bürgerbegehren entscheiden. Foto: Rolf Lorig

TRIER. Auch die Trierer Grünen sprechen sich in einer Pressemitteilung für den Bürgerentscheid zur Zukunft der Aral-Tankstelle in der Ostallee aus. “Wir freuen uns über das Engagement der Bürger und sind der Auffassung, dass nur ein mit einem Bürgerentscheid verbundener Wahlgang Klarheit über den mehrheitlichen Bürgerwillen in dieser Sachfrage schafft. Dies entspricht auch dem jahrzehntelangem Einsatz unserer Partei auf der Landes- und Kommunalebene für ein Mehr an Bürgerbeteiligung und Basisdemokratie. Die Entscheidung für die Einstellung des Tankstellen-Betriebs oder die Verlängerung des Pachtvertrages soll deshalb in die Hände der Bürgerinnen und Bürger gelegt werden“, so Stadtrat Dominik Heinrich, Mitglied im Bauausschuss und Ortsvorsteher von Trier-Gartenfeld/Mitte. Rainer Lehnart von der SPD hatte sich jüngst gegenüber dem reporter ebenfalls für den Bürgerentscheid ausgesprochen. Dagegen will die CDU, Bündnispartner der Grünen, die Verwaltung per Ratsbeschluss beauftragen, Verhandlungen mit der BP-Deutschland aufzunehmen mit dem Ziel, den Pachtvertrag zu verlängern. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Featured, Politik 4 Kommentare

Strahlende Gesichter

Strahlende Gesichter: Der rheinland-pfälzischen Innenminister Roger Lewentz hat Trier-Ehrang besucht und auf der neuen Kyllbrücke Förderbescheide an die Stadt übergeben, die von OB Wolfram Leibe, Bürgermeisterin Angelika Birk und Baudezernent Andreas Ludwig (links) vertreten wurde. Das Geld ist für Projekte in Ehrang und Trier-West bestimmt. Foto: Presseamt

TRIER. Innenminister Roger Lewentz (SPD) hat am Freitagabend in Trier-Ehrang gleich zwei Fördermittelbescheide für Großprojekte in der Stadt übergeben und sorgte für strahlende Gesichter auf der neuen Ehranger Kyllbrücke: Der Stadtteil hat in den vergangenen Jahren sein Gesicht stark verändert. Der Verkehr ist aus der Ortslage herausgeleitet worden, was der Stadt und vielen privaten Bauherren nun endlich die Gelegenheit gibt, Häuser zu sanieren und in Wert zu setzen. Auch in Trier-West ist bei Projekten wie dem Umbau der heruntergekommenen Häuser des Gneisenauberings schon sichtbar, dass die Mittel aus dem Programm Stadtumbau wirken. Entsprechend froh waren die Ortsvorsteher Thiébaut Puel (Ehrang) und Horst Erasmy (West) über den Besuch von Lewentz in Trier. Denn Lewentz hatte für beide Stadtteile die Fördermittelbescheide im Gepäck, dank derer die Projekte nun wie geplant weitergeführt werden können. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Politik Hinterlasse einen Kommentar