Deutschland-Stipendien an der Hochschule vergeben

TRIER. Zum Start des neuen Förderjahres erhielten die Deutschlandstipendiatinnen und –stipendiaten der Hochschule Trier in einem feierlichen Rahmen ihre Urkunden. Da die Vernetzung der privaten Stifter und der Stipendiatinnen sowie Stipendiaten ein wesentlicher Bestandteil des Deutschlandstipendiums ist, stand deren gegenseitiges Kennenlernen neben der Urkundenvergabe im Vordergrund der Veranstaltung.

Das Deutschlandstipendium fördert leistungsstarke Studierende, die neben guten Noten soziales Engagement aufweisen. Auch persönliche Umstände, die sich erschwerend auf das Studium auswirken, werden bei der Stipendienvergabe berücksichtigt. Gefördert wird das Stipendium von privaten Spendern und dem Bund. Seit der Einführung des Stipendienprogramms im Jahre 2011 wurden an der Hochschule Trier insgesamt 322 Studierende durch das Deutschlandstipendium gefördert. So konnten bislang Fördergelder von insgesamt 1.159.200 Euro eingesetzt werden, um Studierenden der Hochschule ein erfolgreiches Studium zu ermöglichen. Hiervon wurden jeweils 579.600 Euro von privaten Förderern und dem Bund gespendet. In diesem Jahr konnten 48 Stipendien vergeben werden – fünf Stipendien mehr als im Förderjahr 2016.

Zum Auftakt der Veranstaltung gaben zwei Stipendiaten einen kurzen Überblick über das vergangene Förderjahr, in dem sie bereits durch das Stipendium unterstützt wurden. Im Anschluss daran nutzten die Premiumförderer die Gelegenheit, sich den Stipendiatinnen und Stipendiaten kurz vorzustellen. Die Kategorie “Premiumförderer” wurde in diesem Jahr von der Hochschule neu geschaffen und ermöglicht den Förderern mehrerer Stipendien (ab drei Stück) neue Möglichkeiten der aktiven Einbindung in das Stipendienprogramm. Moderiert wurde die Veranstaltung vom Vizepräsidenten für Studium und Lehre, Andreas Künkler. Für Schwung sorgte die Jazzband des Friedrich-Wilhelm-Gymnasiums Trier.

Die Hochschule Trier dankt den diesjährigen Förderern für deren Engagement zugunsten der Studierenden (Reihenfolge nach Fördervolumen und alphabetisch): Nikolaus-Koch-Stiftung, Herbert und Veronika Reh Stiftung, JT International Germany GmbH, Fissler GmbH, Sparkasse Trier, Förderkreis der Hochschule Trier e.V., Agfa HealthCare GmbH, Bitburger Braugruppe GmbH, Freunde der Hochschule Umwelt-Campus Birkenfeld e.V., Globus – Stiftung, ISSTAS + THEES Ingenieure PartG, Ulrike Jauslin-Simon, Kreissparkasse Birkenfeld, Lotto Rheinland-Pfalz Stiftung, Norddeutsche Landesbank Luxembourg S.A., PwC Luxembourg und Rotary Club Idar-Oberstein. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.