Die Levana-Schule und die Marx-Landesausstellung

Die Schattentheatergruppe der Schweicher Levana-Schule sich mit den in der Marx-Ausstellung im Landesmuseum gewonnenen Erfahrungen auseinander. Foto: Privat

TRIER. Am Vorabend zum Ausstellungsende der großen Landesausstellung “Karl Marx 1818-1883. LEBEN. WERK. ZEIT.“ am Samstag, den 20. Oktober, um 19 Uhr, bietet die Levana-Schule aus Schweich eine Theater-Performance der ganz besonderen Art im Landesmuseum: eine Karl Marx Schattenrevue.

Die Schattentheatergruppe hat eine Inszenierung entwickelt, die sich mit den in der Marx-Ausstellung im Landesmuseum gewonnenen Erfahrungen über den damaligen Gesellschafts- und Strukturwandel auseinandersetzt. In 13 gemeinsam kreierten Szenen werden Stationen der Ausstellung und damaligen Zeit neu beleuchtet. Kunstvolle Interpretationen zu Themen wie “Ein Gespenst geht um in Europa“ oder “Barrikaden“ werden dabei umgesetzt. Die Musik ist in Kooperation mit der Rockgruppe KOTAU durch den Komponisten und Musiker Timo Mattes eigens für dieses Stück entwickelt und instrumentiert worden.

Das mehrfach preisgekrönte Schattentheater der Levana-Schule wurde im Jahr 1992 von Carlos Malmedy gegründet. Mehr als 160 Schülerinnen und Schüler mit Handicap haben bis heute mehr als 23.000 Zuschauern ihr Programm dargeboten. Die Karl Marx Schattenrevue wird gefördert von der Nikolaus Koch Stiftung Trier.

Die Spieldauer beträgt etwa 45 Minuten,der  Eintritt ist frei. Es besteht kein Zugang zur Ausstellung. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen, Featured Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.