Die Qual der Wahl und die Freude des freien Eintritts

Bevor die neue Woche beginnt, rasch noch einmal Freunde treffen beim Trierer Altstadtfest. Fotos: Rolf Lorig

TRIER. Jetzt heißt es Endspurt. Nur noch wenige Stunden bleiben, um das Altstadtfest  miterleben zu können. Bevor um 20 Uhr die Stunde der Stimmen und Stars schlägt, lädt der selbsternannte “Kiez” in der Fleischstraße noch einmal zu leckeren Begenungen mit nicht alltäglichen Gerichten ein. Wer sich dann an “Astral-Bürgern”, libanesischen Sandwiches, Pasta Bali, Pulled Ochsenbrust und vielem mehr gelabt, dazu einen Viez oder ein Craft-Beer getrunken hat, sollte für das kommende Geschehen gut gerüstet sein.Beispiele zeigt unsere Foto-Galerie.



Ob das nun vor der Porta Nigra-Bühne bei “Rokken” – nicht vergessen: die beiden Trierer Rock-Röhren Steff Becker und Silvia Günther sind mit von der Partie – der Fall sein wird, auf dem Hauptmarkt mit Helm und seiner Leiendecker Bloas der Fall sein wird, oder aber ob mit dem “Meister” höchstselbst (Guildo Horn & die Orthopädischen Strümpfe) auf dem Viehmarkt gekuschelt werden soll – alle Besucher haben die Qual der Wahl und die Freude des freien Eintritts. Und wer es lieber ein wenig intimer mag, auch das ist möglich. Eine der vielen Bühnen zwischen Porta Nigra und dem Viehmarkt werden das bieten, was man gerade am liebsten hat.

Der trier-reporter wünscht allen Besuchern des Trierer Altstadtfestes viel Spaß und Freude dabei! (rl)


Drucken
Erstellt am Autor Rolf Lorig in Allgemein, Featured, Gesellschaft 5 Kommentare

5 Kommentare zu Die Qual der Wahl und die Freude des freien Eintritts

  1. Spekulatius

    Mönsch…so viele fröhliche Gesichter auf dem Aufmacherfoto… 😉

     
    • Stephan Jäger

      …aber dafür nur eine junge Dame, die sich offensichtlich mehr für das interessiert, was anderswo los ist als da, wo sie gerade ist. Und das ist doch heutzutage auch schon was!

       
    • D. Asindsie

      Tja auf dem Foto wurden wohl die hiesigen, alles miesmachenden Kommentatoren, die nie zufrieden sind, von einer Amateur-Schauspielgruppe nachgestellt (besonders die typischen Gesichtsausdrücke), oder treten Sie da gerade auf, Herr Jäger und Herr Spekulatius, mit dem Altstadtfestlehrgang “Mosern und Nöhlen für Anfänger”, und die Leute gucken des wegen so!? 😉

       
      • Spekulatius

        Ich wüsste nicht, wo ich hier gemosert oder genölt hätte. Ich habe lediglich die klassische Text/Bild-Schere auf die Schippe genommen. Sollte ich damit Ihr Humorzentrum verfehlt haben – und dies scheint ja der Fall zu sein – möchte ich mich dafür ausdrücklich entschuldigen. Es ist aber auch verdammt schwer, so etwas winziges zu treffen.

         
      • Stephan Jäger

        „(besonders die typischen Gesichtsausdrücke), oder treten Sie da gerade auf, Herr Jäger und Herr Spekulatius,“

        Die Leute in Trier scheinen ihre „typischen Gesichtsausdrücke“ irgendwie auch ohne meine tätige Unterstützung hinzubekommen. Ich hab jedenfalls ein wasserdichtes Alibi.

         

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.