Experten informieren über Erkrankungen des Darms

TRIER. Mehrere hunderttausend Menschen sind in Deutschland an einer chronisch-entzündlichen Darmerkrankung erkrankt. Für die Betroffenen bedeuten Erkrankungen wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa einen tiefen Einschnitt in ihren Alltag, doch gibt es heute vielfältige Therapieoptionen, welche den Patienten eine hohe Lebensqualität ermöglichen. Hierüber sowie über weitere Aspekte bei der Diagnose und Behandlung chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen informieren am Samstag, 20. Oktober, Experten des Krankenhauses der Barmherzigen Brüder Trier.

Auf Einladung der Abteilung für Innere Medizin I wird deren Leitender Oberarzt Michael Knoll zunächst über Ursachen, Krankheitsentstehung und Diagnosestellung bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen berichten. Über aktuelle Therapieoptionen spricht anschließend Chefarzt Professor Christian Kölbel. Möglichkeiten und Grenzen der Chirurgie bei CED sind das Thema von Dr. med. Nina Manderscheid, Fachärztin der Abteilung für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie. Über Ernährung und Sport bei Erkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa spricht abschließend Jan Krahn, Oberarzt der Abteilung für Innere Medizin I. Im Anschluss an die Vorträge haben die Besucher Gelegenheit, Fragen an die Referenten zu stellen.

Außerdem werden verschiedene Akteure vor Ort beraten. So ist das Patienten-Informationszentrum (PIZ) des Brüderkrankenhauses Trier mit einem Stand vor Ort. Über Selbsthilfe bei CED oder Stoma informieren zudem Vertreter von Deutscher ILCO e.V. sowie DCCV e.V. Ebenfalls mit dabei: eine Pflegeexpertin für Stoma, Kontinenz und Pflege.

Die Veranstaltung am 20. Oktober beginnt um 10 Uhr im Albertus-Magnus-Saal des Brüderkrankenhauses und dauert bis 13 Uhr. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.