Fahrradstraße wird markiert und beschildert

Die Markierungsarbeiten zur ersten Trierer Fahrradstraße beginnen heute.

TRIER. Die erste Trierer Fahrradstraße ist eine vordringliche Maßnahme des vom Stadtrat einstimmig beschlossenen Radverkehrskonzepts und soll von der Südallee über die Eberhard-, Zell- und Kraus- bis zur Hohenzollernstraße verlaufen. Sie ist somit eine ruhige Alternative zu der stark vom Autoverkehr frequentierten Saarstraße und bietet einen Anschluss zu den Innenstadtrouten West und Ost. Am heutigen Mittwoch, 7. November, beginnen die zirka einwöchigen Beschilderungs- und Markierungsarbeiten.

Eine Verkehrszählung hat nach Rathaus-Angaben ergeben, dass in dem Straßenzug in Trier-Süd deutlich mehr Rad- als Autofahrer unterwegs sind. Damit ist die wichtigste gesetzliche Voraussetzung für die Ausweisung einer Fahrradstraße erfüllt. Start- und Endpunkt der Fahrradstraße werden mit einem eigenen Verkehrszeichen ausgeschildert, ergänzt durch auffällige Markierungen und Piktogramme auf der Fahrbahn. Für besseren Fahrkomfort werden außerdem Unebenheiten in den gepflasterten Straßenabschnitten beseitigt. An den Kreuzungen wird die Rechts-vor-Links-Regelung aufgehoben, statt dessen wird die Fahrradstraße als Vorfahrtsstraße ausgewiesen.


Flyer der Stadtverwaltung zur Fahrradstraße


Die Fahrradstraße in Trier-Süd bleibt für den Kfz-Anliegerverkehr geöffnet. Allerdings müssen sich Autos dem Radverkehr anpassen und unterordnen. Es gilt für alle Fahrzeuge maximal Tempo 30. Radfahrer dürfen nebeneinander fahren. Durch die neue Markierung fallen keine regulären Parkplätze weg. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen, Featured 1 Kommentar

Kommentar zu Fahrradstraße wird markiert und beschildert

  1. Stephan Jäger

    Das Bild kommt mir doch irgendwie bekannt vor! ;o)

    Der üppig-zweispurige 14-Meter-„Radweg“ in der Krausstraße voller Länge. Ausnahmsweise mal ohne ein langes oder zwei kurze Autos drauf.

     

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.