Fatale Lage in Ostafrika im Fokus

TRIER. Die Hungerkatastrophe in Ostafrika steht am 29. Mai im Mittelpunkt eines Vortrages in Trier. Experten von Caritas International berichten von ihren Eindrücken und Erfahrungen vor Ort. Anlass der Veranstaltung ist eine Spende über 10.000 Euro, welche die Barmherzigen Brüder Schönfelderhof, das Trierer Brüderkrankenhaus und der Caritasverband Trier e.V. gemeinsam zur Verfügung stellen.

Der Osten Afrikas erlebt derzeit eine beispiellose Dürre. Vor allem in Ländern wie dem Südsudan, dem Norden Kenias sowie dem Süden Äthiopiens sei die Lage mit “fatal” oder “verheerend” nicht “ansatzweise realistisch beschrieben“, heißt es bei Caritas International. Allein in Kenia und dem Südsudan haben rund sieben Millionen Menschen nicht ausreichend zu essen, erklärt die Freiburger Organisation und beruft sich hierbei auf Zahlen der Vereinten Nationen.

Angesichts der akuten Not in Ostafrika habe man sich entschlossen, die traditionelle Weihnachtsspende für 2017 vorzuziehen, erklärt Werner Schmitz, Hausoberer der Barmherzigen Brüder Schönfelderhof. Seine Einrichtung betreibt an zehn Standorten in der Region Trier gemeindepsychiatrische Angebote. “Die Menschen in den von der Dürre betroffenen Gebieten benötigen unsere Hilfe so schnell wie möglich, deshalb konnten und wollten wir nicht damit warten, unseren Beitrag zu leisten“, so Schmitz. Seiner Initiative schloss sich spontan das Trierer Brüderkrankenhaus – wie der Schönfelderhof Teil der BBT-Gruppe – an und stockte die Spende auf. Ebenfalls mit an Bord ist der Caritasverband Trier. Die drei Partner stellen gemeinsam insgesamt 10.000 Euro zur Verfügung.

Im Rahmen der offiziellen Spendenübergabe am 29. Mai in Trier werden Jörg Schaper und Andreas Brender von Caritas International im Albertus-Magnus-Saal des Brüderkrankenhauses die Arbeit von Caritas international vorstellen. Im Fokus wird hierbei die aktuelle Situation in Ostafrika, v.a. Äthiopien, stehen, wohin die Spende fließen wird.

Die Veranstaltung im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier beginnt um 16 Uhr, der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.


Drucken
Erstellt am Autor Rolf Lorig in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.