Fotografie, Malerei und Musik in der TUFA

TRIER. Gleich drei Veranstaltungen – zwei Vernissagen und ein Konzert – laden am Freitag, 11. Januar, in die Tufa ein. Und am folgenden Samstag steht mit dem Auftritt von “LaLeLu – Die Schönen und das Biest” A-Capella Comedy auf dem Programm.

Die erste Vernissage beginnt um 19 Uhr im 1. OG der TUFA. Es handelt sich um Fotografien von Baraa Rajab Basha, die er unter den Titel “Überall Zuhause und nirgendwo daheim” gestellt hat. Sein Statement: “Jemand der keine Heimat mehr hat, doch den Willen die Welt zu sehen, den kann nichts abhalten, sich auf den Weg zu machen.Also setzte ich mich auf mein Fahrrad und fuhr mit meiner Kamera und leichtem Gepäck los. Erst fuhr ich durch Belgien und die Niederlande, doch mit wachsender Sehnsucht wuchs auch die Strecke die ich zurücklegte. Somit durchquerte ich in meiner letzten Tour sechs verschiedene Länder auf meinen Fahrrad.  Nun kann ich euch einzigartige Orte und Menschen, die ich auf meiner Reise durch Europa traf, vorstellen.“ 

Baraa Rajab Basha. geboren am 22.01.1992 in Aleppo – Syrien studiert zur Zeit an der FH Trier Intermedia Design. Auf seiner Reise von Deutschland nach Dänemark  sind tausende Porträts entstanden. Eine Auswahl der entstandenen Werke zeigt er nun in einer Ausstellung, welche zugleich den Startschuss für sein neues Projekt „Porträts für Deutschland“ darstellt (Vorstellung im 2. OG TUFA im Jahr 2020).  Die Idee, die hinter dem Projekt steht, ist durch 16 Bundesländer Deutschlands zu reisen und Porträts von unterschiedlichen Menschen zu sammeln. Der Eintritt zur Vernissage ist frei, die Ausstellung läuft bis zum 3. Februar.

Bei der Vernissage Adhoc V: fünf x fünf x fünf (Beginn 20 Uhr) stellen die TUFA-Kunstvereine im 2. OG der TUFA bis zum 3. Februar gemeinsam aus. Jeweils fünf Künstler von fünf TUFA-Kunstvereinen sind mit bis zu fünf Werken bei der Ausstellung vertreten: éditions trèves e.V. (Rainer Breuer | Rita Gierens | Christian Gödert | Josef Hammen | Rafael Springer); Fotografische Gesellschaft Trier e.V. (Ute Albers| | Günter Dixius |Johannes von Linden | Elke Reinemann-Schmitt | Peter Storch); Gesellschaft für Bildende Kunst Trier e.V. (Stephen Levine | Karola Perrot | Doro Reichert | OMI Schneider | Irmgard Weber); Kulturwerkstatt Trier e.V. (Jehan Abuaffar | Ali Anvari |Klaudia Kampa | Tom Klein | Gabbro Kokott) und der Kunstverein Trier Junge Kunst e.V. (Markus Bydolek | Werner Müller | Ina Seidler-Kronwitter | Claudia Wenzler | Katharina Worring). Der Eintritt zur Vernissage ist frei.

Chansons, Lieder, Musette und Comédie – eine Liebeserklärung an Frankreich ist das musikalische Programm von Marcel Adam & Christian di Fantauzzi, das den Titel “Akkordeonissimo” trägt. Marcel Adam ist einer der bekanntesten Chansonniers, Liedermacher, Autoren, Komponisten und Interpreten aus dem nordfranzösischen und süddeutschen Raum. Geschichten, die das Leben schreibt, prägen seine Texte und Melodien, füllen diese mit viel Humor und Gefühl, und lassen keinen Zuhörer ungerührt. Bei seinem Programm “Akkordeonissimo” wird Marcel (Gitarre, Ukulele) von dem virtuosen Knopfakkordeonist Christian Di Fantauzzi bekleitet. Dieses Programm hat durch das Akkordeon einen französischen Touch, obwohl auch deutsche Lieder und Mundartlieder gespielt werden. Marcel und Christian graben aus ihrem Chanson-Fundus immer wieder berühmte französische Lieder heraus und interpretieren sie mit dem üblichen Quäntchen Humor und guter Laune. Dieses Konzert im Kleinen Saal der TUFA beginnt um 20 Uhr, der Eintritt kostet an der Abendkasse 14 / 17 Euro. (tr)

Musikalisch geht es am darauffolgenden Samstag im Großen Saal der TUFA weiter. Um 20 Uhr gastieren dort Lalelu – Die Schönen und das Biest”. Sie können gut singen. Sie sehen gut aus. Sie sind wahnsinnig komisch. Und sie brauchen kein einziges Instrument, um jeden Abend mit a cappella satt und kiloweise Spaß das Haus zu rocken: LaLeLu, die ultimative A-cappella-Sensation aus Hamburg! Mit ihrem einzigartigen Mix aus Gesang und Komik, Show und Parodie, Pop und Klassik begeistern sie mit unbändiger Spielfreude Publikum und Presse zwischen Flensburg und Zürich.

LaLeLu sind verliebt– in die Liebe, in die Musik, in das Publikum und natürlich in sich. Die “Begründer des Genres A-Cappella-Comedy“ (Hamburger Abendblatt) singen sich in ihrem 15. Bühnenprogramm leidenschaftlich durch Jazz, Klassik, Pop, Hip-Hop, Techno, Schlager und schlimme Geräusche, sodass man oft vergisst, dass dort nur vier Sänger auf der Bühne stehen und keine ganze Bigband. Getreu ihrem Motto “a cappella ohne Tabus“ gehen der schöne Tobias, der erotische Frank, der charmante Jan und die Hammerfrau Sanna wieder aufs Ganze und zeigen dabei mit flammender Leidenschaft vor allem eines: Die tiefe Liebe zum Lachen und die schrankenlose Liebe zur Musik. Der Eintritt kostet an der Abendkasse 23/27 €. (tr)

 


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.