Frischer Wind im Stadtmuseum Simeonstift

TRIER. Von Freitag, 18. Januar, bis Freitag, 8. Februar, sind im Stadtmuseum Simeonstift an vier Terminen immer zwischen 15.30 und 17 Uhr die Museumsdetektive unterwegs. Und darum geht es diesmal: Sieben junge Künstler zeigen Arbeiten im Wettbewerb um den Kunstpreis der Stadt Trier. Womit beschäftigen sich diese Kunstwerke, und wer hat gewonnen?

Auf der Spur dieser Fragen ermitteln die Museumsdetektive des Stadtmuseums. An vier aufeinanderfolgenden Freitagnachmittagen vom 18. Januar bis zum 8. Februar wird nicht nur die Sonderausstellung zum Ramboux-Kunstpreis genau unter die Lupe genommen, sondern auch eigene Ideen in der Museumswerkstatt praktisch umgesetzt. Die Teilnahme kostet 20 Euro pro Kind (inkl. Material), eine Teilnahme an Einzelterminen ist nicht möglich. Anmeldung erforderlich unter 0651/7181452 oder museumspaedagogik@trier.de

Am Freitag, 18. Januar, heißt es zwischen 16 und 17 Uhr: “Mit allen Sinnen: Kleinkinder ertasten die Stadtgeschichte”. Wer winkt das aus der Porta? Wer schippert über die Mosel? Was macht die Maus im Dreikönigenhaus? Auf den großen, weichen Krabbeldecken des Museums können 1- bis 2-Jährige mit Liedern, Geschichten und einfachen Spielideen auf ihre erste Entdeckungsreise durch Trier gehen.

Der nächste Termin findet am Freitag, 18. Januar, von 16 bis 17 Uhr im Stadtmuseum Simeonstift statt. Teilnahmegebühr: 5 Euro, Begleitperson ist frei. Anmeldung erforderlich unter museumspaedagogik@trier.de oder 0651 718 1452. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.