Führung duch den Trierer Domschatz

Adler als Evangelistensymbol des Johannes, Detail des Andreas-Tragaltares, 10. Jahrhundert. Foto: Rita Heyen

Adler als Evangelistensymbol des Johannes, Detail des Andreas-Tragaltares, 10. Jahrhundert. Foto: Rita Heyen

TRIER. Der Trierer Domschatz gehört zu den bedeutendsten Kirchenschätzen in Deutschland und beherbergt Kunstwerke aus rund 1.500 Jahren. Darunter finden sich Objekte von Weltrang, wie der Andreas Tragaltar oder der Buchdeckel des Roger von Helmershausen. In ihrer Führung “Wie das Gold den Augen leuchtet” wird Anette Köhler am 26. Februar von 14.30 Uhr bis 16 Uhr die Geschichte des Schatzes und dessen Objekte vorstellen. Neben Goldschmiedearbeiten erwarten den Besucher auch Elfenbeinschnitzereien und kostbare Handschriften. Der Eintritt beträgt acht Euro. Im Anschluss können die Teilnehmer sich bei Kaffee und Kuchen über das Gehörte austauschen.

“Reif für die Kunst” ist eine gemeinsame Veranstaltungsreihe des Stadtmuseums Simeonstift und des Museums am Dom. Sie richtet sich an aktive und kontaktfreudige Senioren. Alle vier Wochen stellen die beiden Museen Aspekte ihrer Sammlungen vor. Um eine Anmeldung wird gebeten, da die Teilnehmerzahl auf 20 Personen begrenzt ist. Das geht telefonisch unter 0651-7105-425 oder per Mail an kirstin.mannhardt@bistum-trier.de. (tr)

 


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen, Featured Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.