Gartenfeldstraße wird neu markiert

TRIER. Mehr Sicherheit und genügend Raum für alle Verkehrsteilnehmer: Das sind die Ziele bei der Neumarkierung der Fahrbahn in der Gartenfeldstraße. Sie ist Hauptzufahrt in das gleichnamige Wohngebiet wie auch zum Postverteilzentrum in der Güterstraße.

Sandra Klein, Verkehrsplanerin im Tiefbauamt, erläutert: “Weil die Stellplätze am Straßenrand bisher zum Teil in zwei Reihen angeordnet sind, wird die Standardbreite von 6,50 Meter für Straßen mit Stadtbusverkehr an einigen Stellen nicht eingehalten. Vor allem Radfahrerinnen und Radfahrer fühlen sich an den Engpässen unsicher.“ Der Ortsbeirat Trier-Mitte/Gartenfeld und der Arbeitskreis Radverkehr hatten deshalb eine Neuordnung angeregt, die nun nach Plänen des Tiefbauamts umgesetzt wird.

Die Fahrbahn wird insgesamt verbreitert. In der Anfahrt zur Kreuzung Alleenring werden wie bisher eine Spur für Rechtsabbieger, ein Fahrradstreifen und eine Spur für Linksabbieger und den Geradeausverkehr markiert. Allerdings beginnt diese Aufteilung der Fahrspuren nun deutlich weiter vorne. Radfahrer können auf ihrem Streifen bis zu einer Aufstellfläche direkt an der Ampel vorfahren und sich vor dem Autoverkehr einordnen.

Trotz der breiteren Fahrbahn werden auf dem Abschnitt zwischen Güterstraße und Alleenring auf beiden Seiten insgesamt 22 gebührenpflichtige Parkplätze mit Bewohnervorrecht, darunter zwei Behindertenparkplätze, ausgewiesen. An der Rechtsabbiegespur zur Ostallee fallen Stellplätze weg, der Gehweg ist hier relativ schmal. Eine vom Bürgersteig abgesetzte, durchgezogene Linie auf der Fahrbahn sorgt für einen Sicherheitsabstand zum fließenden Autoverkehr.

Sandra Klein hofft, später noch eine weitere Verbesserung für Radfahrer umsetzen zu können: “Ähnlich wie in der Paulinstraße und in der Weberbach soll eine Piktogrammfolge auf der Fahrbahn die Autofahrer darauf aufmerksam machen, dass in der Gartenfeldstraße mit Fahrradverkehr zu rechnen ist. Doch erst wenn das Pilotprojekt in der Paulinstraße und Weberbach mit einer positiven Bewertung abgeschlossen ist, können weitere Hauptradrouten in Trier mit den Piktogrammen markiert werden.“

Die Markierungs- und Beschilderungsarbeiten in der Gartenfeldstraße gehen mit vorübergehenden Halteverboten einher und beginnen am Montag, 15. Oktober. Das Tiefbauamt rechnet mit einer Bauzeit von drei bis vier Tagen. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.