Geld für Projekt aus Trier-West

TRIER. Insgesamt acht Vereine und Initiativen hatten sich mit zehn Projektideen um Mittel für das zweite Halbjahr 2017 des Bundesprogramms “Demokratie leben“ beworben. Nun wurde über die Anträge abgestimmt. Der Trierer Begleitausschuss der Partnerschaft für Demokratie wählte unter anderem die Kampagne “Die Besten im Westen – Talent braucht eine Chance“ aus, ein Projekt des Quartiersmanagements Trier-West in Trägerschaft des Caritasverbandes. Aufgrund der häufig negativen Wahrnehmung des Stadtteils in der Öffentlichkeit haben es Jugendliche oft schwerer als andere, einen Weg ins Berufsleben zu finden. Die Kampagne will das ändern und zeigen, dass es neben jungen Talenten auch gestandene Unternehmer gibt, die aus Trier-West stammen.

Außerdem wird der Verein Frosch Kultur e.V. eine Förderung für drei Aufführungen des Theaterstücks “Kleiner Mann, was nun?“ für Schulklassen erhalten, die durch ein Nachgespräch begleitet werden. Das Stück von Hans Fallada aus den 1930er-Jahren beschreibt das politische und soziale Klima seiner Zeit und zugleich erstaunlich tagesaktuelle Phänomene.

Das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ hat noch eine Laufzeit bis zum 31. Dezember 2019. Auch für 2018 wird es wieder die Möglichkeit geben, im November 2017 Projektanträge einzureichen. Weitere Infos unter diesem Link. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor Rolf Lorig in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.