Geschlagen und beraubt

TRIER. Ein 29-jähriger Mann ist in der Nacht zum 1. Weihnachtsfeiertag von einem bisher noch unbekannten Täter angegriffen und beraubt worden. Der Tatort liegt nach Mitteilung der Polizei vom heutigen Donnerstag offenbar im Bereich der Christophstraße/Theodor-Heuss-Allee/Roonstraße. Der mutmaßliche Täter und sein Begleiter sollen sich nach laut Opfer in einer ausländischen Sprache verständigt haben.

Nach den bisherigen Ermittlungen war der 29-jährige Mann aus Trier gegen Mitternacht zu Fuß in der Christophstraße in Richtung Bahnhof unterwegs, als er auf zwei ihm unbekannte Männer traf, die er nach dem Weg fragte. Weil sie ihm nicht weiterhelfen konnten, ging er weiter. Als der Trierer die Straßenseite wechselte, kam einer der Männer auf ihn zu, schlug ihn und raubte seine Brieftasche mit persönlichen Papieren und Geldkarten. Nach Angaben des Geschädigten, der sich nicht mehr genau an den Tathergang erinnern kann, sprachen die beiden Männer in einer ausländischen Sprache miteinander. Der Angreifer sei etwa Anfang 20 Jahre alt und etwa 1,70 Meter groß gewesen. Er hatte eine schlanke Statur und trug einen dunklen Anorak, eine dunkle Jeans und eine dunkle Wollmütze. Sein Begleiter sei etwas älter gewesen, etwa 1,80 Meter groß und von breiter Statur. Er hatte kurze, schwarze Haare.

Die Polizei schließt nicht aus, dass es sich bei dem Angreifer und seinem Begleiter um dieselben Männer handelt, die am Heiligen Abend auf dem Kornmarkt und dem Hauptmarkt zwei Geschädigten Bargeld und Mobiltelefone entwendeten und dabei auch gewalttätig wurden. Einer der Täter trug eine rote Adidas Herrenjacke.

Zeugen, die Hinweise zu den Sachverhalten geben können, werden gebeten, sich mit der Kripo Trier in Verbindung zu setzen. Telefon 0651/9779-2252 oder 9779-2290.


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.