Handsignierte Kunstwerke von Anja Streese

Andreas Ammer, Vorsitzender des Stiftungsvorstands, Künstlerin Anja Streese, Vorstand Dr. Bärbel Schulte (von rechts) Foto: Privat

TRIER. Sie freut sich auf “500 mal Glück“, sagt die Trierer Künstlerin Anja Streese bei der Vorstellung der neuen Kulturaktien und freut sich an dem Gedanken, mit den handsignierten Kunstwerken gleich 500 mal ein Stück Lebensfreude zu den Menschen zu bringen, die diese Wertpapiere der besonderen Art erwerben und damit die Kultur ihrer Stadt fördern.

Streese hat ihre Heimatstadt in der ihr typischen Gestaltungsweise im Siebdruckverfahren collagenhaft ins Bild gesetzt. Für die beiden Motive der Edition 2018 hat sie sich markante antike Bauwerke ausgesucht, diese fotografiert, die Fotos abstrahiert und die einzelnen Elemente dann zu einer neuen Einheit komponiert. Auf dem 100 Euro Wertpapier strahlen die Kaiserthermen in leuchtend majestätischen Farben. Das Motiv der 50 Euro Aktie hält die Künstlerin in dezenten Grau-/Schwarztönen, ergänzt ihre Welterbe-Komposition mit vereinzelten historischen Grundrissen in Blau und fügt vergnügliche Textpassagen aus dem Duden ein, die Glück erklären.

Die Art, Glück künstlerisch zu interpretieren und in unterschiedliche Formate zu bringen, passt bestens zum Verständnis der Trierer Bürgerstiftung mit ihrem Einsatz für Kultur und kulturelle Bildung. Die UNO begeht seit 2013 am 20. März den Welttag des Glücks mit dem Appell, Wohlstand nicht nur materiell, sondern auch ideell werten. Der Gedenktag soll weltweit für das Verständnis sensibilisieren, dass Verbundenheit, Kultur und Bildung wesentliche Bestandteile des individuellen und gemeinschaftlichen Glücks sind.

“Kunst ist Energie“, sagt die neue Botschafterin der Kultur in Trier. “Es ist einfach ein Glück in Trier zu leben.“ (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.