“Hoffnung schenken – Frieden finden”

TRIER. Ein kleines Licht mit großer Wirkung: Auch in diesem Jahr kommt das Friedenslicht ins Bistum Trier. Pfadfinderinnen und Pfadfinder, die das Licht in zentralen Aussendungsfeiern verteilen, setzen ein Zeichen für Gastfreundschaft und Menschen auf der Flucht. Das diesjährige Motto lautet: “Hoffnung schenken – Frieden finden”. Im Visitationsbezirk Trier gibt es Friedenslichtgottesdienste in Trier-Tarforst und Wittlich.

Am Sonntag, 13. Dezember, geben Pfadfinderinnen und Pfadfinder der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG), Diözesanverband Trier, das Licht in einem Aussendungsgottesdienst in der Kirche St. Augustinus, Im Treff 15, in Trier-Tarforst weiter.

Am Samstag, 19. Dezember, findet um 18.30 Uhr eine Aussendungsfeier mit Gottesdienst in der St. Markus Kirche, Karrstraße, in Wittlich statt. Veranstaltet wird der Friedenslichtgottesdienst von den Pfadfinderinnen und Pfadfindern des DPSG-Stammes St. Rochus Wittlich.

Die Aktion Friedenslicht wurde 1986 vom Österreichischen Rundfunk (ORF) ins Leben gerufen. Jedes Jahr entzündet ein Kind das Friedenslicht an der Flamme der Geburtsgrotte Christi in Betlehem. Seit 1994 setzen sich Pfadfinderinnen und Pfadfinder in ganz Deutschland dafür ein, das Licht und die Friedensbotschaft Jesu an möglichst viele Menschen in der Vorweihnachtszeit weiterzugeben.

Weitere Informationen gibt es unter friedenslicht.de, bei Facebook  und Twitter. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.