Jenny und Karl: Pfandhaus und Champagner.

Johannes Metzdorf, Uschi Britz und Tommy Reinermann vom Theater im Museum (TiM), Foto: TIM

TRIER. Zu einer szenischen Lesung lädt das Stadtmuseum Simeonstift am Freitag, 17. August, 19 Uhr, ein. Mitglieder des Theater im Museum (TIM) bringen einen Briefwechsel zwischen Karl Marx und Jenny von Westfalen zur Aufführung.

“Ach lieb, lieb Liebchen, nun mengelierst Du Dich noch gar in die Politik. Das ist ja das Halsbrechendste“, so Jenny von Westphalen an ihren Verlobten Karl in Berlin im August 1841. Die Szenische Collage zeigt anhand des Briefwechsels die Entwicklung Jennys zu einer wichtigen Mitarbeiterin von Marx, aber auch private Tiefpunkte in ihrem Leben.

Neben musikalischen Elementen ergänzt zeitgenössische Lyrik die Lesung. Die Aufführung wirft ein vertieftes Bild auf Karl Marx und seine Zeit und will zu einer intensiven Beschäftigung mit Ausstellung und Literatur anregen.

Das Stück ist eine Produktion des Theater im Museum (TIM), es wirken mit: Uschi Britz, Johannes Metzdorf und Tommy Reinermann. Die Vorführung beginnt um 19 Uhr, der Eintritt kostet 10, ermäßigt 8 Euro. Der Vorverkauf ist nur über Ticket regional möglich. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen, Featured Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.