Junge Fachkräfte sind heiß auf Karriere

TRIER. Beruflicher Aufstieg (72 Prozent) und bessere Einkommensmöglichkeiten (49 Prozent): Das motiviert die meisten Teilnehmer von Aufstiegsfortbildungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) Trier. “Früher stand die Arbeitsplatzsicherung stärker im Fokus, jetzt ist es eher die Karriere“, sagt Brunhilde Frechen, Teamleiterin Weiterbildungsprüfungen, mit Blick auf die gute Jobsituation in der Region Trier. In der aktuellen DIHK-Erfolgsstudie Weiterbildung geben zudem 23 Prozent der Befragten aus der Region an, etwas Neues zu lernen und den persönlichen Horizont erweitern zu wollen.

78 Prozent profitieren bereits sichtlich von ihrer Weiterbildung. Wo ein verbessertes Gehalt erzielt wird, bewegt es sich meist zwischen 300 und 600 Euro des Brutto-Monatsgehalts. 36 Prozent wechselten das Unternehmen, um den Aufstieg zu ermöglichen, die restlichen 64 Prozent verwirklichten ihn im eigenen Betrieb. Gewonnen haben die meisten zudem ein besseres Verständnis und einen erweiterten Blickwinkel für die jeweilige Materie. 85,8 Prozent würden sich wieder für die gleiche Fortbildung entscheiden.

Vor allem junge Fachkräfte wollen aufsteigen: 30 Prozent waren beim Abschluss der Weiterbildung jünger als 25 Jahre, weitere 26 Prozent jünger als 30 Jahre alt. Sie absolvierten ihre Fortbildungen fast ausschließlich in Teilzeit, also neben ihrem Beruf. Jeder Zweite hat für die Weiterbildung eine Förderung in Form des Meister- oder Aufstiegs-Bafög erhalten.

85 Prozent der Befragten geben an, mit dem Lehrgangskonzept sehr zufrieden oder zufrieden zu sein. Zwei Drittel sind mit den Dozenten sowie mit der technischen Ausstattung sehr zufrieden oder zufrieden. Sehr gut betreut durch den Anbieter fühlen sich 33 Prozent, gut betreut 41,5 Prozent.

Am stärksten vom Weiterbildungsangebot machen die Industriebetriebe Gebrauch – vor allem größere Unternehmen. “Auf diesem Weg sichern sich die Unternehmen ihre Fachkräfte von heute und morgen und begegnen den Engpässen auf dem Arbeitsmarkt“, sagt Aaron Braun, Geschäftsführer Weiterbildung der IHK Trier.

Die IHKs nehmen bundesweit in der höheren Berufsbildung mehr als 60 000 Prüfungen ab, beispielsweise zum Industriemeister, Fachwirt oder Bilanzbuchhalter. In einer Umfrage haben sie Absolventen der Jahre 2012-17 nach ihren Motiven und Erfolgen befragt.

Weitere Fragen beantwortet: IHK Trier, Brunhilde Frechen, Telefon: (06 51) 97 77-7 50, E-Mail: frechen@trier.ihk.de ­(tr)
­


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.