Junggesellen erhielten ihre Schmuckgesellenbriefe

Die jungen Frauen und Männer mit ihren Ausbildern und mit Oberbürgermeister Wolfram Leibe.. Fotos: Bernd Pahl

REGION. Insgesamt 32 Lehrlinge waren zur diesjährigen Sommer-Gesellenprüfung des Tischler- und Schreinerhandwerks im Bezirk Trier-Saarburg zugelassen und haben diese erfolgreich bestanden. Acht weitere Gesellen hatten ihre Fähigkeiten bereits bei der Winterprüfung 2016/2017 belegt.

Am vergangenen Freitag wurden die erfolgreichen Auszubildenden anlässlich der Lossprechungsfeier im Robert-Schuman-Haus mit den verdienten Schmuckgesellenbriefen geehrt. Triers Oberbürgermeister Wolfram Leibe ließ es sich nicht nehmen, den frischgebackenen Gesellinnen und Gesellen als Gastredner des Festaktes zu gratulieren, und ihnen ihre Urkunden persönlich zu überreichen. In seinem Grußwort unterstrich Leibe die enorme Bedeutung des Handwerks als Stütze der regionalen Wirtschaft.

Weit über 200 geladene Gäste begleiteten diesen besonderen Moment der frisch gebackenen Gesellen, für die diese Facharbeiterbriefe einen großen Schritt in der beruflichen Zukunft bedeuten. Wie auch in den Vorjahren war die Lossprechungsfeier nicht nur ein feierlicher Moment in gebührendem Rahmen, sondern auch Anlass zur guten Laune und ausgelassenen Stimmung.

Max Willems, Preisträger “Die Gute Form 2017“

Wettbewerb “Die Gute Form 2017“

Der feierliche Anlass der Lossprechung diente gleichzeitig dazu, die besten Gesellenstücke des Jahres mit dem Preis “Die Gute Form 2017“ auszuzeichnen. Teilnahmeberechtigt an diesem Kreativ-Wettbewerb waren die angehenden Gesellen, deren Ausbildungsbetriebe Mitglied der Schreinerinnung Trier-Saarburg sind. Die präsentierten Exponate sind Teil der praktischen Prüfung in der dreijährigen Ausbildung und wurden mindestens mit der Note Gut bewertet.

Die Arbeiten der jungen Damen und Herren wurden im Rahmen der Lossprechungsfeier von einer fachkundigen Jury bewertet. Die Auszeichnung der Gewinner fand im Anschluss an die Lossprechungsfeier statt. Alle Gesellenstücke, die am Wettbewerb teilgenommen haben, sind noch bis zu 21. Juli 2017 im Robert-Schuman-Haus im Rahmen einer Ausstellung zu sehen. Im Herbst diesen Jahres nehmen die Siegerobjekte am Landesentscheid teil.

Prüfungsbeste:

1. Dario Henn, Schreiner Meier GmbH
2. Christina Neises, Norbert Brakonier Möbeltischlerei
3. Alexander Hoffmann, Schreinerei Inform GmbH

Preisträger DIE GUTE FORM 2017

1. Max Willems, Schreinerei Adams GmbH
2. Leon Wanninger, Schreinerei Otmar Kirsten
3. Christina Neises, Möbeltischlerei Norbert Brakonier

Belobigungen

Den Peter-Leyendecker-Preis erhielt Igor Olegovic Bukovsky, Schreinerei Helmut Wollscheid. Und der Franz-Josef Michels-Preis ging an Maurice Bach, Möbeltischlerei Norbert Brakonier. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Featured, Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.