Kammerkonzert im Römersaal der Vereinigten Hospitien

TRIER. Im 2. Kammerkonzert spielen Ayako Kayukawa, Carolyn Soo, Fernando Bencomo, Kayo Kida, Ursula Heckmann und Gleb Levin, allesamt Musiker des Philharmonischen Orchesters der Stadt Trier, Werke von Richard Strauss, Johannes Brahms, Ottorino Respighi und Arnold Schönberg. Das Konzert findet am Sonntag, 4. März, um 16 Uhr im Römersaal der Vereinigten Hospitien statt.

Das Sextett für Streicher aus der Oper Capriccio von Richard Strauss ist ein eindrückliches Beispiel für das Prinzip der l´art pour l´art und wird von einer anachronistische Herangehensweise gekennzeichnet: Capriccio spielt im 18. Jahrhundert, dessen Musik Strauss im 20. Jahrhundert mit Mitteln darstellt, die auf Johannes Brahms und somit die Musik des 19. Jahrhunderts zurückgehen.1873 schrieb Johannes Brahms die auf William Shakespeares Hamlet beruhenden, kurzen Fünf Ophelia-Lieder, welche die Mezzosopranistin Silvie Offenbeck im 2. Kammerkonzert interpretiert.

Es folgen Ottorino Respighis “Il Tramonto” für Mezzosopran und Streichquartett, in dem die Schönheit der Natur dargestellt wird, und Arnold Schönbergs “Verklärte Nacht” für Streichsextett. Verklärte Nacht aus dem Jahre 1899 ist der frühen, tonalen Phase Schönbergs zuzuordnen. Schönberg nutzt hier das für den Kompositionsstil von Johannes Brahms typische Verfahren der entwickelnden Variation. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.