Konzertabend: “Musikalische Liebesverwirrungen“

Die Sopranistin Evelyn Czesla.

TRIER. Am Sonntag, 27. August, veranstaltet der Kunst- und Kulturverein am Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier im Albertus-Magnus-Saal des Trierer Brüderkrankenhauses ab 18 Uhr den klassischen Konzertabend “Musikalische Liebesverwirrungen“. Die Eintrittskarten sind an der Information im Brüderkrankenhaus sowie bei Ticket Regional für 20 Euro erhältlich. Einlass ist um 17 Uhr.

“Du denkst mit einem Fädchen mich zu fangen…“ So lautet der Programmtitel des Konzertabends, durch den die Sopranistin Evelyn Czesla und der Bassbariton Nico Wouterse führen. Anette Fischer-Lichdi begleitet die beiden Opernsänger am Klavier.

Im ersten Teil bietet das Trio für einen Abend Werke aus dem „Italienischen Liederbuch“ von Hugo Wolf dar. Nach einer kurzen Pause folgen schließlich einige Klassiker der Klassik – italienische Opernarien und Duette von Wolfgang Amadeus Mozart bis Gaetano Donizetti.

Bassbariton Nico Wouterse

Evelyn Czesla studierte Operngesang an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main. Von 2002 bis 2015 war sie festes Ensemblemitglied am Trierer Theater. Konzerte gab die Sopranistin neben Deutschland bereits in Montenegro, Belgien und der Schweiz.
Der Bassbariton Nico Wouterse absolvierte seine Ausbildung am Conservatorium Maastricht und gastierte als freier Opernsänger an diversen europäischen Theatern. Sein Operndebüt gab er am Theater Trier als Leporello in der Oper Don Giovanni.

Anette Fischer-Lichdi begann im Alter von sechs Jahren mit dem Klavierspiel und studierte später Klavier an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim. Die Pianistin ist offizielle Korrepetitorin bei Meisterkursen und unterrichtete unter anderem Klavier bei der Dommusik Trier. Als Solistin spielte sie zum Beispiel Klavierkonzerte von Mozart und Schostakowitsch mit dem Georgischen Kammerorchester Ingolstadt sowie dem Württembergischen Kammerorchester Heilbronn.
Am 27. August treten die drei Künstler dann gemeinsam im Albertus-Magnus-Saal des Trierer Brüderkrankenhauses auf und fügen Sopran-, Bass- und Klavierklänge zusammen.


Drucken
Erstellt am Autor Rolf Lorig in Featured, Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.