Krieg: Stell’ Dir vor, er wäre hier

ECHTERNACH. Es ist Krieg – nicht irgendwo weit weg, sondern hier in Europa. Die demokratische Politik ist gescheitert und faschistische Diktaturen haben die Macht übernommen. Wer kann, flieht in den Nahen Osten, wie der 14-jährige Protagonist aus Deutschland.

In einem ägyptischen Flüchtlingslager versucht er mit seiner Familie ein neues Leben zu beginnen. Weil er keine Aufenthaltsgenehmigung hat, kann er nicht zur Schule gehen, kein Arabisch lernen, keine Arbeit finden. Er fühlt sich als Außenseiter und sehnt sich nach Hause. Doch wo ist das?

Dieses Szenario zeichnet das Théâtre Grand-Ducal am Samstag, 11. März um 20 Uhr im Trifolion in Echternach. Nach dem Bestseller “Nichts” ist das eine neue erschreckende Vision von Janne Teller zu hochaktuellen Themen wie Flucht, Migration und Fremdenfeindlichkeit, die der luxemburgische Schauspieler und Regisseur Jean Noesen das Stück für das Théâtre Grand-Ducal inszeniert hat.

Tickets gibt es beim Trifolion Ticket Service: 2, Porte Saint Willibrord in L-6486 Echternach;  Tel.: +352  26 72 39 -500 (Mo–Fr: 13–17 Uhr) oder unter ticket@trifolion.lu  (tr)


Drucken
Erstellt am Autor Rolf Lorig in Die Reporter-Meldungen, Featured Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.