Lieblinge der Götter, Urgewalten und singende Kinder

Star ohne Allüren: Magdalena Kožená. Foto: Oleg Rostovtsev

REGION. Magisch, mythisch, emotional und mitreißend: So präsentiert sich das Mosel Musikfestival 2017 vom 8. Juli bis zum 3. Oktober mit mehr als 70 Konzerten an 40 Spielstätten. Getreu dem Motto des Kultursommers Rheinland-Pfalz “Epochen und Episoden” gehen im Lutherjahr außergewöhnliche Projekte, Konzerte mit legendären Solisten und spektakuläre Soloprogramme in Weingütern, Kirchen, Kapellen und Klöstern, Ruinen, Schlössern und open-air über die Bühne. Hier die Programmübersicht für den Monat September.

Revolutionärer Mönch: Der Film “Luther” erzählt die Geschichte des jungen Mannes, der gegen den Willen seines Vaters ins Kloster geht, um ein Gelübde zu erfüllen. Als Priester prangert er den Ablasshandel an und schlägt schließlich am 31. Oktober 1517 seine 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg. So die Legende. Auf einer großen Leinwand, gleich über dem Altar in der Konstantin-Basilika, fliegt Luthers Leben in 118 Minuten vorbei, während Kantor Martin Bambauer den Trierer Bachchor und das Philharmonische Orchester der Stadt Trier taktgenau zu den Filmszenen dirigiert. (Luther, das Filmkonzert, Freitag, 1. und Samstag, 2. September, 20 Uhr, Konstantinbasilika Trier)

Star ohne Allüren: Magdalena Kožená ist zurückhaltend, wenn es um den großen Auftritt geht. Sie singt emotional, nie sentimental. Eine Sängerin, wie sie sich Georg Friedrich Händel im 18. Jahrhundert für seine Opern gewünscht hätte. In Begleitung des Venice Baroque Orchesters unter Leitung von Andrea Marcon interpretiert die gebürtige Tschechin Händels Arien aus “Alcina”, “Rinaldo”, “Ariodante”, “Agrippina” oder “Guilio Cesare in Egitto”. (Magdalena Kožená/Venice Baroque Orchestra, Dienstag, 5. September, 20 Uhr, Theater Trier)

Sensibler Gipfelstürmer: Herbert Pixner, der kernige österreichische Liedermacher, mixt Stile und Rhythmen – mal wild, mal melancholisch und kreiert dabei einen ganz eigenen Stil. Pixner und seine Band mäandern zwischen Tango, Ska, Landler, alpenländischer Musik, Rock und Jazz mit Herzblut, Energie und Spannung. (Herbert Pixner, Donnerstag, 7. September, 20 Uhr, Bernkastel-Kues, Open-Air)

Betörender Virtuose: Valer Sabadus gilt aktuell als einer der besten Countertenöre. Mit seiner androgynen, agilen und eleganten Stimme ist der gebürtige Rumäne geradezu prädestiniert für die Musik des Barocks. Gemeinsam mit Nuovo Aspetto und der Cellistin Ulrike Becker lässt der 31-Jährige Lieder und Arien von Antonio Caldara aufleben. (Valer Sabadus, Freitag, 8. September, 20 Uhr, Barocksaal Kloster Machern, Bernkastel-Kues)

Bodenständiger Weltstar: Kammersänger Franz Grundheber singt die Titelpartie der Oper ” Der fliegende Holländer” von Richard Wagner. Zum 30. Geburtstag des Richard-Wagner-Verbandes Trier-Luxemburg spielt das Philharmonische Orchester Trier unter Leitung von Jochen Schaaf. Dieses Konzert ist bereits ausverkauft. Eventuelle Restkarten an der Abendkasse des Theaters Trier. (Der fliegende Holländer, Festkonzert Richard-Wagner-Verband, Sonntag, 17. September, 18 Uhr, Theater Trier)

Uralter Dichter mit Weltruhm: Der römische Dichter Ausonius schrieb im Jahre 365 nach Christus über die Mosel. Auf dieser Basis hat Professor Joseph Groben ein Programm mit Liedern und Quartetten zusammengestellt, das stets den Fluss im Blick hat. Durch den Abend führt Tobias Scharfenberger. (Oh Mosella, Drei Jahrhunderte in Dichtung und Musik, Dienstag, 19. September, 20 Uhr, Merl)

Kinder singen für Rolf: Rolf Zuckowski kennt jedes Kind. 2017 wird er 70 Jahre alt. Für das deutschlandweit größte Geburtstagskonzert hat Chorleiterin Julia Reidenbach mit dem “Chor über Brücken” und der “Donnerwetter-Band” ein besonderes Programm für ihn zusammengestellt. Und was macht Rolf? Der hört zu oder spielt mit. (Rolf Zuckowski, Kinder brauchen Musik, Sonntag, 24. September, 15 Uhr, Arena Trier)

Mister Tausendsassa: Crossover-Künstler Miki vereint zwei Welten. Sein kammermusikalisches Streichquartett, das Made Ensemble, geht eine Symbiose mit Popmusiker Maxim ein. So entstehen überraschende und einzigartige Versionen. (Mikis Made Ensemble und Maxim, Samstag, 30. September, 21 Uhr, Viehmarktthermen Trier)

Hinweis: Karten für das Richard-Wagner-Konzert gibt es ausschließlich im Theater Trier oder online auf ADticket.

Karten gibt es in den Vorverkaufsstellen bei Ticket Regional und online. Alles über das Moselmusikfestival findet sich auf moselmusikfestval.de. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Kultur, Moselmusikfestival Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.