Marx kann kommen

Marx kann kommen.

TRIER. Der Stadtrat hat am Montagabend mit großer Mehrheit entschieden, die Marx-Statue als Geschenk Chinas anzunehmen. Für die Annahme des Geschenks votierten 42 Räte. Es gab sieben Nein-Stimmen und vier Enthaltungen. Auch der Änderungsantrag der CDU, dass mit der Annahme noch nicht über den Standort, die Größe und die Kosten entschieden sei, fand eine breite Mehrheit. Vorausgegangen war eine emotionale, aber weitgehend sachlich geführte Debatte, die von hoher Streitkultur geprägt war.

So hatte Grünen-Sprecher Reiner Marz ein Signal gegen die Menschenrechtsverletzungen in China gefordert. “Wenn wir dieses Geschenk jetzt ablehnen, setzen wir damit ein deutliches Zeichen”, sagte Marz. Ähnlich hatten sich zuvor auch FDP-Chef Tobias Schneider und AfD-Chef Michael Frisch geäußert. Auch sie lehnten das Geschenk der Chinesen ab. Sprecher von SPD, CDU, UBT, Linken hatten hingegen ebenso wie einzelne Grüne die Annahme des China-Geschenks begrüßt. (et)


Drucken
Erstellt am Autor Eric Thielen in Die Reporter-Meldungen, Featured Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.