“Master of Computer Science“ – für Quereinsteiger

TRIER. Fundiertes Informatikwissen ist in nahezu allen Branchen gefragt. Mit dem Fernstudium Informatik bauen Quereinsteiger ohne Informatik-Erststudium ihre in der Praxis erworbenen Informatikkenntnisse auf akademischem Niveau aus. Dabei können sie sich sowohl in einzelnen Modulen gezielt weiterqualifizieren als auch ein komplettes Studium mit dem international anerkannten Titel “Master of Computer Science“ absolvieren.

Das Besondere daran ist, dass sie sich nicht gleich für ein ganzes Studium entscheiden müssen sondern zunächst ein Modul belegen und nach jedem Semester entscheiden können, ob sie weiterstudieren möchten. Die Fernstudierenden erwerben aktuelle Fachkenntnisse der Informatik und sind in der Lage, dieses Wissen unter Nutzung wissenschaftlicher Methoden und Erkenntnisse auf bekannte und neue Probleme anzuwenden.

Das berufsbegleitende Fernstudienangebot richtet sich zum einen an Absolventen eines Erststudiums jeglicher informatikferner Fachrichtung. Doch auch beruflich Qualifizierte ohne Erststudium und auch ohne Abitur haben die Möglichkeit über eine Eignungsprüfung ins Studium einzusteigen.

Die Fernstudiengänge im ZFH-Fernstudienverbund sind besonders auf die Bedürfnisse von berufstätigen Studierenden zugeschnitten und zeichnen sich durch besondere Flexibilität aus. Eine intensive Betreuung auch in der Selbststudienphase stellt den Studienerfolg sicher. Flexibilität besteht im Hinblick auf die Präsenzveranstaltungen, die oft freiwillig sind. Sollte die Arbeitsbelastung einmal höher sein, gibt es flexible Lösungen bezüglich der Prüfungen, es können Urlaubs- oder Wiederholungssemester eingelegt werden. Fernstudieninteressierte können sich hier noch bis zum 31. Juli anmelden.

Details zum Fernstudium Informatik hier. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.