Mit viel Herzblut in die fünfte Jahreszeit

Sie freuen sich auf die kommende Session: Frank Urbanek, Stefan Feltes, Pierot I. von Luxtours, Wolfram Leibe, Andreas Peters und Marie-Claire I. vom Kylltal Reisebüro. Foto: Rolf Lorig

TRIER. Grenzüberschreitende Zusammenarbeit ist in Trier nicht neu. Aber dass die Bürger der Moselstadt in der fünften Jahreszeit von närrischen Luxemburgern regiert werden, schon. Wer da auf die älteste Stadt Deutschlands zukommen wird, ist längst kein Geheimnis mehr. Und deshalb stattete das designierte Trierer Prinzenpaar dem Stadtoberhaupt schon mal einen Besuch ab.

Zwei Luxemburger als Trierer Prinzenpaar – geht denn das? Es geht. Vorausgesetzt, besagte Luxemburger sind Mitglieder eines Trierer Karnevalsvereins. Was bei Marie-Claire I. und ihrem Prinzen Pierrot I. der Fall ist. Eigens dafür sind sie in die KG Trier-Süd eingetreten und dort wurden sie mit offenen Armen empfangen: “Weil die Chemie vom ersten Moment an gestimmt hat”, sagt der Trier-Süder Präsident Frank Urbanek.

Vielleicht liegt das auch daran, dass das künftige Prinzenpaar – noch regieren Anja I. und Peter I. von Hagatec – schon eine ordentliche Portion an Erfahrung mitbrachte. Zum einen ist das närrische Paar schon jahrelang im deutschen Karneval aktiv, zum anderen waren Marie-Claire und Pierrot bereits in 2017 das Prinzenpaar in Langsur.

Und jetzt also Trier. “Es ist so aufregend”, lacht die designierte Prinzessin und wischt sich rasch ein Freudentränchen aus dem Augenwinkel. Der Oberbürgermeister schmunzelt. Er kennt das künftige Prinzenpaar schon etwas länger, macht aus seiner Sympathie für die beiden keinen Hehl. Dass noch amtierende Prinzenpaar sei schon eine tolle Werbung für Trier gewesen. Dass der hiesige Karneval jetzt aber international und der europäische Gedanke damit auch im Karneval gelebt werde, das sei wohl kaum noch zu toppen. “Weshalb sind wir nicht schon früher auf den Gedanken gekommen?” fragt er in die Runde. Da müssen selbst Andreas Peters und Stefan Feltes passen. Die beiden Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Trierer Karneval (ATK) sind aber glücklich, mit Marie-Claire und Pierrot zwei Vollblut-Karnevalisten zu haben, die das närrische Treiben in Trier mit Herzblut lenken werden.

Sitzt, passt, wackelt und hat Luft: Eine eigene Narrenkappe für den künftigen Ehren-Adjudanten. Die designierten Hoheiten sind begeistert.

Ein Platz oben auf dem Prinzenwagen

Das haben sich sowohl Pierrot (“Wir werden die Stadt würdig vertreten”) wie auch Marie-Claire (“Es ist so eine große Ehre für uns”) fest vorgenommen. Und um sich für alle Fälle zu rüsten, haben sie sich in der Person von Bundesministerin Katarina Barley bereits eine Ehren-Hofdame für die Prinzessin gesichert. Wobei dem Prinzen bislang noch ein Ehren-Adjutant fehlte. Doch dieser Mangel ist inzwischen schon Vergangenheit. Als Pierrot mit seiner Bitte an den Oberbürgermeister herantritt, kann der gar nicht anders. Denn mit der Übernahme dieses wichtigen Amtes sei am Rosenmontag auch ein Platz hoch oben auf dem Prinzenwagen verbunden, lockt Pierrot. Wolfram Leibe denkt einen Moment nach, dann seine Antwort: “Ja, ich will.” Eigentlich habe er dieses Versprechen bislang nur seiner Frau bei der Eheschließung gegeben, schmunzelt der OB. Pierrot nickt und greift nach einer Tasche, in der sich eine kostbare Narrenkappe mit den aufgestickten Wappen von Luxemburg und Trier befindet. “Ob die wohl passt?” fragt jemand aus dem Begleittross. Eine unbegründete Sorge, sie passt – wie eigens für den Träger gemacht…

Dass der nun bei allen Terminen und Auftritten dabei sein wird, davon ist bei rund 400 Besuchen – derzeit stehen nach Auskunft von Dietmar Schwan, dem 1. Adjutanten, bereits 260 fest – nicht auszugehen. Zwei Termine aber wird sich Wolfram Leibe vermutlich nicht entgehen lassen: Wenn am 11. November die Narren fröhlich den Karneval eröffnen und wenn das designierte Prinzenpaar ein paar Wochen später zu der AWO-Weihnachtsfeier kommt, um dort gemeinsam mit den Alten und Einsamen ein paar schöne Stunden zu verbringen. (-flo-)


Drucken
Erstellt am Autor Rolf Lorig in Featured, Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.