Siebenmal Gold für einen der besten Sektproduzenten

TRIER/BERLIN/DÜSSELDORF. Als aktueller Titelträger der Berliner Wein Trophy "Bester Produzent Schaumwein Deutschland“, wird sich in diesem Jahr die SMW Saar Mosel Winzersekt GmbH auf der Weinfachmesse ProWein in Düsseldorf präsentieren. Erneut hat Winzersekt aus Trier eine internationale Fachjury überzeugt, und im vergangenen Februar erhielt ein 2010er Mosel Sekt Pinot Mehr

Wenn Zahlen sich plötzlich vervielfachen

TRIER. Geht es um das Thema Flüchtlinge, schießen insbesondere in den sozialen Medien die Gerüchte schnell ins Kraut. Der Tenor: Flüchtlinge kommen nach Deutschland, weil sie hier vom Sozialamt finanzielle Summen für ihre Familien erhalten, von denen "normale" Steuerzahler nur träumen können. Ein Beitrag von Rolf Lorig Man muss veröffentlichten Neid Mehr

2017 weniger Straftaten und höhere Aufklärungsquote

TRIER. Im Bereich der Polizeiinspektion (PI) Trier sind die Straftaten rückläufig. Das teilte der Dienststellenleiter, Polizeidirektor Dietmar Braun, am Mittwoch bei der Vorstellung der Kriminalstatistik 2017 mit. Er bewertet die gesunkene Zahl der erfassten Straftaten auf 13.042 positiv. Während in den vergangenen Jahren durch einen Anstieg im Zusammenhang mit Mehr

Junge löst Polizeieinsatz am Hauptbahnhof aus

TRIER. Am Mittwochmorgen, 14. März, informierte ein Zeuge gegen 10.30 Uhr die Polizei über einen Mann, der auf dem Dach des Alleencenters in Trier mit einer Waffe stehen würde. Bereits kurze Zeit später nahmen die Beamten einen 14-Jährigen vorläufig fest. Verletzt wurde niemand. Er sah den jungen Mann auf dem Mehr

Land fördert Schulsozialarbeit der Stadt Trier

TRIER. Das Land Rheinland-Pfalz unterstützt die Schulsozialarbeit der Stadt Trier mit 198.900 Euro. Das teilte das Ministerium für Bildung auf Anfrage des Trierer Landtagsabgeordneten Sven Teuber (SPD) mit. Sven Teuber freut sich über die Bewilligung des Antrags: "Das ist ein wichtiges Zeichen seitens des Landes. Als ehemaliger Lehrer weiß ich, Mehr

Franz Ludwig – Der unbekannte Trierer Kurfürst

Der Trierer Bildhauer Ulrich Henn stellt auf dem Bronzeportal zur Ostkrypta des Trierer Domes Franz Ludwig dar, rechts neben Bischof Johann Hugo von Orsbeck. Fotos: Christine Cüppers

Der Trierer Bildhauer Ulrich Henn stellt auf dem Bronzeportal zur Ostkrypta des Trierer Domes Franz Ludwig dar, rechts neben Bischof Johann Hugo von Orsbeck. Fotos: Christine Cüppers

TRIER. Ja, diese Ausstellung fordert ihre Besucher. Zahlreiche Schautafeln mit umfangreichem Lesestoff stellen bis 15. Juli in der Bibliothek des Bischöflichen Priesterseminars in der Jesuitenstraße den Trierer Erzbischof und Kurfürsten Franz Ludwig vor. Wer sich für die Geschichte der Stadt und ihrer Persönlichkeiten interessiert, sollte diese erste Würdigung eines lange unbeachtet gebliebenen Regenten nicht versäumen.  Für den reporter hat sich Christine Cüppers vor Ort umgesehen. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Featured, Kultur Hinterlasse einen Kommentar

Straßenstrich – Egger-Papier geht durch Rat

Der Straßenstrich in der Ruwerer Straße bleibt. Symbolfoto: fotolia

Der Straßenstrich in der Ruwerer Straße bleibt. Symbolfoto: fotolia

TRIER. Der Straßenstrich in der Ruwerer Straße bleibt. Mit 28 gegen 19 Stimmen segnete der Stadtrat am Donnerstagabend die Vorlage von Dezernent Thomas Egger (SPD) ab. Zeitlich begrenzt zwischen 22 und vier Uhr dürfen die Sexarbeiterinnen weiterhin zwischen Eisenbahnbrücke und Einmündung Fahrradweg in Richtung Ruwer ihre Dienste anbieten. Die CDU hatte – wie vom stellvertretenden Fraktionschef Thomas Albrecht angekündigt – die Abstimmung freigegeben. Sieben Christdemokraten votierten daraufhin für das Egger-Papier, das zudem die Stimmen von SPD, Grünen und FDP erhielt. Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Politik Hinterlasse einen Kommentar

Nero – Künstler, Volksliebling, Sadist und Mörder

Neros Untergang - zu sehen im Rheinischen Landesmuseum. Fotos: Rolf Lorig

Neros Untergang – zu sehen im Rheinischen Landesmuseum. Fotos: Rolf Lorig

TRIER. Wer zurzeit durch Trier geht, stößt allüberall auf die Spuren eines Mannes: Nero. Der römische Cäsar, dem man nachsagt, 64 n. Chr. Rom in Brand gesetzt, Christen verbrannt und seine Mutter getötet zu haben, versetzt viele Jahrhunderte nach seinem Tod die alte Römerstadt in Aufregung. Gleich drei große Museen – das Rheinische Landesmuseum, das kirchliche Museum am Dom und das Stadtmuseum Simeonstift – arbeiten das Thema Nero mit aufwendigen Ausstellungen auf. Der offizielle Startschuss ist Samstag, 14. Mai. Mehr

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Featured, Kultur Hinterlasse einen Kommentar

+++ Live-Ticker +++ Aus dem Trierer Stadtrat

Dem Stadtvorstand soll heute Abend Entlastung erteilt werden.

Dem Stadtvorstand soll heute Abend Entlastung erteilt werden.

TRIER. Der reporter hat heute Abend von Sitzung des Trierer Stadtrates berichtet: 20 Punkte standen auf der öffentlichen Tagesordnung. Leider mussten wir unseren Live-Bericht nach gut einer Stunde wegen der unterirdischen Akustik im Saal abbrechen. Die beiden vorderer Lautsprecher waren ausgefallen, so dass kaum ein Redner auf den Zuschauer- und Presseplätzen zu verstehen war. Zitate originalgetreu in Echtzeit wiederzugeben, war somit schlechterdings unmöglich. Die Fakten in Kürze: Das Eckpunktepapier zum Doppelhaushalt 2017/2018 von Oberbürgermeister Wolfram Leibe (SPD) wurde angenommen, ebenso die geänderte Vorlage zum Sperrbezirk sowie das Bordell-Konzept von SPD-Dezernent Thomas Egger. Die SPD legte zwei Anfrage vor − zur Gesundheitskarte für Flüchtlinge sowie zum Sachstand “Integration”. Bürgermeisterin Angelika Birk antwortete.  Die Linke fragte zur ADAC-Rallye nach, die AfD zur Sicherheit in den Trierer Schwimmbädern. Ferner wollte die SPD mit ihrem Antrag in Trier “Sexistische Werbung eindämmen”, zog den Antrag aber zurück, nachdem sich andeutete, dass dieser keine Mehrheit finden würde. Der Antrag des Beirates für Integration und Migration, ob in Trier eine zentrale Stelle für die Erstaufnahme schulpflichtiger Migranten eingerichtet werden kann, wurde mit einem Ergänzungsantrag der CDU angenommen. Zu Beginn der Sitzung hatte Leibe zunächst eine Erklärung zur aktuellen Entwicklung beim Jugendzentrum Exhaus abgeben. Das Exhaus wird auch ohne Mainzer Finanzhilfe saniert. Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Politik 2 Kommentare

Exhaus – “Wir ziehen das durch”

Zieht die Sanierung des Exhauses auch ohne die Mainzer Unterstützung durch: Oberbürgermeister Wolfram Leibe (SPD).

Zieht die Sanierung des Exhauses auch ohne die Mainzer Unterstützung durch: Oberbürgermeister Wolfram Leibe (SPD).

TRIER. Oberbürgermeister Wolfram Leibe (SPD) wird sich heute Abend in der öffentlichen Stadtratssitzung (Beginn: 17 Uhr) zu den aktuellen Entwicklungen um das Trierer Jugendzentrum “Exhaus” äußern. “Der Ratsbeschluss ist klar gefasst”, sagte der Stadtchef am Donnerstagmorgen in einer ersten Reaktion gegenüber dem reporter, “das Exhaus wird saniert, auch ohne finanzielle Hilfe des Landes.” Aktuell lässt Leibe den negativen Bescheid des Mainzer Innenministeriums prüfen. Das Schreiben wurde der Stadtverwaltung erst gestern über die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) offiziell zugestellt. Am Montag hatte Leibe den Ältestenrat nach reporter-Informationen vorab mündlich informiert. Prüfen will Leibe ferner, ob die Förderung aus anderen Töpfen des Landes außerhalb des I-Stock-Programms möglich ist. Am späten Mittwochabend (22.46 Uhr) hatte die Junge Union (JU) in einer Presseerklärung die Absage des Mainzer Ministeriums scharf kritisiert und zudem die Art der Kommunikation bemängelt. Kritik an der Politik des Ministeriums, Jusos und Grüne Jugend schriftlich vor dem Rathaus in Kenntnis zu setzen, kommt am Donnerstag auch von den Sprechern von SPD und Grünen, Andreas Schleimer und Thorsten Kretzer. Für die Sanierung des Jugendzentrums in der Zurmaiener Straße muss die Stadt ohne finanzielle Hilfe des Landes die Kosten von rund 3,6 Millionen Euro aus eigener Kasse aufbringen. Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Politik Hinterlasse einen Kommentar

Exhaus – “Rot-Grün lässt Jugend im Regen stehen”

Kein Geld aus Mainz für die Sanierung des Exhauses - das kritisiert die Junge Union.

Kein Geld aus Mainz für die Sanierung des Exhauses – das kritisiert die Junge Union.

TRIER. Das rheinland-pfälzische Innenministerium unter SPD-Parteichef Roger Lewentz hat es offenbar abgelehnt, die Sanierung des Trierer Exhauses im sogenannten I-Stock-Programm zu fördern. Die Stadtverwaltung hatte die rund 3,6 Millionen Euro teure Sanierung des Jugendzentrums im entsprechenden Landesprogramm angemeldet. Bis zu 60 Prozent Förderung wären möglich gewesen. Wie die Junge Union (JU) am späten Mittwochabend mitteilt, gehe die Absage aus einem Schreiben des Ministeriums an die Trierer Jusos und die Grüne Jugend hervor. Nicht nur der negative Bescheid, sondern auch die Art der Kommunikation stimme nachdenklich, so der Trierer JU-Chef Thorsten Wollscheid. Denn nach Informationen der Jungen Union sei die Stadtverwaltung – im Gegensatz zu den beiden Jugend-Parteiorganisationen – noch nicht über die Absage informiert. Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Politik Hinterlasse einen Kommentar

Für eine Organspende ist man nie zu alt

Diederich Eckardt, Präsident des Rotary Clubs "Trier-Porta", dankt Professor Hauke Lang (rechts) für seinen spannden und informativen Vortrag. Foto: Rolf Lorig

Diederich Eckardt, Präsident des Rotary Clubs “Trier-Porta”, dankt Professor Hauke Lang (rechts) für seinen spannenden und informativen Vortrag. Foto: Rolf Lorig

TRIER. Aktuell warten in Deutschland über 10.000 Menschen auf die Transplantation eines neuen Organs. Vordringlich ist dabei der Bedarf an Nieren, Herzen und Lebern. Das teilte Professor Hauke Lang, Direktor für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie am Universitätsklinikum Mainz, bei einem Vortrag vor Mitgliedern des Rotary Club “Trier-Porta“ im Autohaus Hess mit. Nach den Ausführungen des Mediziners könnte den meisten Menschen geholfen werden – vorausgesetzt, es gebe genügend Spender. Mehr

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Featured, Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Museumstag – Fünf auf einen Streich

Der Trierer Goldschatz im Landesmuseum. Foto: Thomas Zühmer

Der Trierer Goldschatz im Landesmuseum. Foto: Thomas Zühmer

TRIER. Die fünf Museen der Museumsstadt Trier beteiligen sich am 22. Mai wieder am Internationalen Museumstag und bieten ein vielfältiges Programm für die ganze Familie. In den drei Museen, die sich an der großen Nero-Ausstellung beteiligen, erhalten Einzelbesucher reduzierten Eintritt in die thematisch aufeinander abgestimmten Ausstellungen, die jeweils von zehn bis 18 Uhr zu sehen sind. Im Museum am Dom ist die Ausstellung “Nero und die Christen” geöffnet, im Rheinischen Landesmuseum Trier “Nero – Kaiser, Künstler und Tyrann” und im Stadtmuseum Simeonstift “Lust und Verbrechen. Der Mythos Nero in der Kunst”. Führungen für jeweils fünf Euro finden um elf Uhr im Stadtmuseum, um 14 Uhr im Landesmuseum und um 16 Uhr im Museum am Dom statt. Parallel dazu ist die Dauerausstellung des Landesmuseums zur gesamten Geschichte Triers von der Steinzeit bis zum letzten Kurfürsten bei freiem Eintritt von zehn bis 17 Uhr geöffnet. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Featured, Kultur Hinterlasse einen Kommentar