Trierer Plätze – Volles Haus im Stadtmuseum

TRIER. Mit einem derart großen Interesse hatten wohl selbst die kühnsten Optimisten nicht gerecht: Mehr als 350 Besucher kamen am Sonntagmorgen zur Eröffnung der neuen Ausstellung "Trierer Plätze. Gestern – heute – morgen" in den Simeonstift – volles Haus im Stadtmuseum. Die multimediale Präsentation auf zwei Etagen erzählt bis zum Mehr

Eifel-Kulturtage bringt große Namen in kleine Orte

REGION. Zwölf Jahre in Folge: Am 7. April gehen die Eifel-Kulturtage erneut an den Start. Den Auftakt bildet ein "Kabarett á la surprise" im Eifelort Minderlittgen. Drei Künstler, deren Namen im Vorfeld nicht bekanntgegeben werden, erwarten an diesem Abend die Besucher. Ein Ausblick von Rolf Lorig Rainer Laupichler, TV-Schauspieler und geistiger Mehr

Bestsellerautorin Stefanie Stahl liest im Kasino

TRIER. Am Sonntag, 26. November, stellt die Bestsellerautorin Stefanie Stahl ihr neuestes Buch "Jeder ist beziehungsfähig" auf Einladung der Buchhandlung Stephanus um 11 Uhr im Kasino am Kornmarkt vor. Sie ist bei den Paperback-Ausgaben eine der erfolgreichsten, vielleicht sogar die erfolgreichste Sachbuch-Autorin der jüngeren Zeit: Stefanie Stahl. Seit 2016 führt Mehr

CDU-Parteitag – Von wegen Mad Max

TRIER. Mit geradezu staatsmännischer Attitüde hat Max Monzel am Freitagabend das Kommando bei der Trierer CDU übernommen. Der neue Kapitän übernimmt das schrägliegende Schiff der Konservativen allerdings in stürmischer See. Drei Jahre nach der von vielen Christdemokraten verschmähten Hochzeit mit den Grünen sucht die Union nach ihrem Selbstverständnis – Mehr

"Haben zu wenig nach unserem Profil geschaut"

TRIER. Seit Freitagabend führt Max Monzel (45) die CDU Tier als neuer Parteichef. Unmittelbar nach der Wahl hat der ART-Chef sich den Fragen des reporters gestellt. Monzel äußert sich im Kurz-Interview zur Zusammenarbeit mit den Grünen, zur künftigen Rolle der Union in der Stadtpolitik – und ganz konkret auch zur Mehr

“Trier ist eine sichere Stadt”

Vorstellung des überarbeiteten Konzepts am Dienstag im Trierer Polizeipräsidium - mit Präsident Lothar Schömann, OB Wolfram Leibe und Stephanie Nicklas vom Landkreis.

Vorstellung des überarbeiteten Konzepts am Dienstag im Trierer Polizeipräsidium – mit Präsident Lothar Schömann, OB Wolfram Leibe und Stephanie Nicklas vom Landkreis.

TRIER. Paris, Köln, Istanbul – Trier? Nein, sagen Polizeipräsident Lothar Schömann und Oberbürgermeister Wolfram Leibe (SPD) gemeinsam. Schömann hat am Mittwoch bei der Vorstellung des Sicherheitskonzeptes für die Fastnachtstage noch einmal betont, dass aus Sicht seiner Behörde keine konkreten Hinweise auf eine Bedrohung vorliegen. Leibe sagte: “Trier ist eine sichere Stadt!” Trotzdem hat die Polizei in Kooperation mit der Stadt und dem Landkreis ihr Konzept überarbeitet und erweitert. Schömann spricht von einer “neuen Sicherheitsarchitektur”. Die ist zweigeteilt. Während der öffentlichen Veranstaltungen am Weiberdonnerstag und am Rosenmontag werden zum einen statt bisher 100 nun 200 Beamte in Zivil und Uniform im Einsatz sein. Die Flüchtlinge in Trier und dem Umland werden zudem persönlich und per Flyer, die in deutsch, arabisch und französisch verfasst sind, über das Fastnachtsbrauchtum aufgeklärt und sollen so für geltende Umgangsformen sensibilisiert werden. In Trier werden der Hauptmarkt, die Trevirispassage, der Bahnhofvorplatz und die Arena mit stationären Kameras überwacht. Vor den Berufsbildenden Schulen und auf dem Kornmarkt sind mobile Videoanlagen im Einsatz. Diese Maßnahmen sind mit dem Land und dem Datenschutzbeauftragten von Rheinland-Pfalz abgestimmt. Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Politik Hinterlasse einen Kommentar

Tempokontrollen – Von Sandkästen, Schippen und Blitzern

5.000 Verstöße registrierte die Stadt in nur knapp drei Wochen.

5.000 Verstöße registrierte die Stadt in nur knapp drei Wochen.

TRIER. Eindeutige, aber auch aufschlussreiche Zahlen: In nur 20 Tagen – zwischen dem 4. und 23. Januar – hat die Stadt knapp 5.000 Verstöße gegen die Tempolimits in Trier festgestellt. Alleine 35 Fahrverbote wurden und werden noch ausgesprochen. Die Hochrechnung: Bei dieser Quote würde es im Laufe eines Jahres rund 640 Fahrverbote hageln. Ferner wurden 210 Bußgelder von mindestens 80 Euro verhängt. Das heißt: Die Fahrer waren in den jeweiligen Zonen über 21 km/h zu schnell unterwegs. Diese erste Statistik wurde am Dienstagabend im Ausschuss des zuständigen Dezernenten Thomas Egger (SPD) vorgestellt. Seit Anfang des Jahres blitzt die Stadt auf ihren Straßen selbst. Während CDU-Partei- und Fraktionschef Udo Köhler erst jüngst in der Rathaus-Zeitung erneut von “Abzocke” sprach, betonte Egger im großen Interview mit dem reporter noch einmal ausdrücklich die Notwendigkeit der Kommunalen Geschwindigkeitskontrollen. Die Zahlen geben dem Dezernenten recht. Ein kommentierender Bericht von Eric Thielen Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Meinung, Politik 4 Kommentare

In fünf Stunden steht die Schutzwand

Jörg Müller und Alexander Grün bauen die Hochwasserschutzwand auf

Jörg Müller und Alexander Grün bauen die Hochwasserschutzwand auf. Foto: Rolf Lorig

TRIER. Was wäre, wenn jetzt ein Hochwasser käme? Wie stünde es dann um den Hochwasserschutz im Stadtteil Pfalzel? Mit einer Hochwasserschutzübung probten Baudezernent Andreas Ludwig (CDU), Ortsvorsteherin Margret Pfeiffer-Erdel (FWG) sowie Mitarbeiter der Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord und der Stadtwerke Trier am Dienstag den Ernstfall. Mehr

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Featured, Politik Hinterlasse einen Kommentar

Ereignisreiches Jahr für die Stadtbibliothek

Die Printausleihe ging im vergangenen Jahr zurück. Dafür erfreuen sich elektronische Medien wachsender Beliebtheit.

Die Printausleihe ging im vergangenen Jahr zurück. Dafür erfreuen sich elektronische Medien wachsender Beliebtheit.

TRIER. Auf ein ereignis- und erfolgreiches Jahr 2015 blickt die Trierer Stadtbibliothek im Palais Walderdorff zurück. Rund 110.000 Besucher fanden den Weg zum Domfreihof und damit deutlich mehr als im Vorjahr (etwa 108.000). Bei den elektronischen Medien gab es ein Ausleihe-Plus von 21 Prozent. Die Besucher konnten aus 98.304 Medieneinheiten auswählen. Dazu kamen noch über 45.000 virtuelle Medien aus dem Onleihe-Verbund Rheinland-Pfalz. Dort sind unter anderem E-Books und rund 120 verschiedene Zeitschriften verfügbar. Bei den 237.327 Ausleihen vor Ort stehen Bestseller und Neuerscheinungen auf Platz eins. Durch die schnelle Bereitstellung der Neuerscheinungen konnte diese Nachfrage kontinuierlich befriedigt werden. Darauf lassen nicht nur die häufigen Ausleihen schließen, sondern auch positive Rückmeldungen. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Kultur Hinterlasse einen Kommentar

Allein gegen alle – fast

Es bleibt beim Nein: Malu Dreyer will sich nicht zusammen mit AfD-Vertretern in ein Fernsehstudio setzen. Foto: SPD Rheinland-Pfalz

Es bleibt beim Nein: Malu Dreyer will sich nicht zusammen mit AfD-Vertretern in ein Fernsehstudio setzen. Foto: SPD Rheinland-Pfalz

TRIER/MAINZ. Es bleibt beim Nein: Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat am Samstag auf dem Landesparteitag der SPD in Mainz ihre Absage an einen gemeinsamen Fernsehauftritt mit Vertretern der rechtspopulistischen AfD erneuert. Die AfD sei keine “normale Partei”, sagte die Triererin, sondern in weiten Teilen rechtspopulistisch und rechtsextrem. “Es ist die Freiheit des SWR, einzuladen, wen er will”, so Dreyer, “ich habe aber auch die Freiheit zu sagen, dass ich keine Diskussion mit Vertretern dieser AfD möchte.” Denn die AfD gefährde “unsere offene Gesellschaft”, sagte Dreyer ferner. Die Abteilung Attacke auf dem Parteitag übernahm Roger Lewentz. Der rheinland-pfälzische SPD-Chef und Innenminister verortete die Rechtspopulisten in die geistige Tradition der NSDAP. Lewentz zitierte vor den rund 750 Delegierten Aussagen von AfD-Politikern. “Was ich da lese und höre, lese ich auch in einem Buch, das gerade neu aufgelegt wurde”, sagte der SPD-Chef. Den Titel ließ Lewentz weg. Doch auch so wusste jeder in der Lokhalle, was und wer gemeint war: “Mein Kampf” von Adolf Hitler. Eine Analyse von Eric Thielen Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Meinung, Politik Hinterlasse einen Kommentar

“Ermittlungen zu Tanja Gräff nicht abgeschlossen”

Tanja Gräf starb nach den derzeitigen Erkenntnissen durch den Sturz vom Roten Felsen in Trier-Pallien.

Tanja Gräff starb nach den derzeitigen Erkenntnissen durch den Sturz vom Roten Felsen in Trier-Pallien.

TRIER. Die Staatsanwaltschaft Trier hat am Freitag einen Pressebericht zum Ermittlungsstand über die Todesursache der Trierer Studentin Tanja Gräff als “unzutreffend” zurückgewiesen. Der Trierische Volksfreund hatte in seiner Freitagausgabe getitelt “Ermittlungen im Fall Tanja Gräff abgeschlossen”. Dies treffe nicht zu, erklärte der Leitende Oberstaatsanwalt Peter Fritzen am Freitag in einer Pressemitteilung der Behörde. Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

“Obergrenze ist wenig zielführend”

Geduldig stand Jean Asselborn (rechts) Journalisten wie Stefan Strohm, Sabine Krösser und Heribert Waschbüsch (von links) Rede und Antwort. Foto: Rolf Lorig

Geduldig stand Jean Asselborn (rechts) Journalisten wie Stefan Strohm, Sabine Krösser und Heribert Waschbüsch (von links) Rede und Antwort. Foto: Rolf Lorig

TRIER. Er ist der momentan dienstälteste Außenminister der Europäischen Union: Jean Asselborn aus Luxemburg. Auf Einladung des Bezirks Trier im Deutschen Journalisten-Verband (DJV) unterhielt er sich in der Staatlichen Weinbaudomäne Trier mit mehr als 40 Journalistinnen und Journalisten aus den Regionen Trier, Pfalz, Rheinhessen und Aachen. Das Themenspektrum reichte dabei von der Flüchtlingsfrage über die Zukunft Europas bis hin zu Gerüchten über seine angebliche Amtsmüdigkeit. Mehr

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Featured, Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Flüchtlingszahlen gehen deutlich zurück

Die Flüchtlingszahlen in Rheinland-Pfalz gehen nach Angaben der Landesregierung deutlich zurück. Foto: Gaby Böhm

Die Flüchtlingszahlen in Rheinland-Pfalz gehen nach Angaben der Landesregierung deutlich zurück. Foto: Gaby Böhm

TRIER/MAINZ. Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) und Integrationsministerin Irene Alt (Grüne) haben am Mittwoch in Mainz angekündigt, dass künftig wöchentlich weniger Asylsuchende in die Kommunen verteilt werden als bislang. “Durch die jetzt rückläufigen Zugangszahlen und die absehbare Fertigstellung von zusätzlichen Unterbringungsplätzen durch Ausbaumaßnahmen in vorhandenen Einrichtungen wird das Land die Kommunen durch die Reduzierung der wöchentlichen Transferzahlen entlasten. Die Verweildauer der Flüchtlinge in den Erstaufnahmeeinrichtungen für Asylbegehrende wird erhöht”, sagte die Ministerpräsidentin im Gespräch mit den rheinland-pfälzischen Landräten und Oberbürgermeistern. In Trier betrifft das die AfAs in der Dasbachstraße und in der Luxemburger Straße in Euren. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Featured, Politik Hinterlasse einen Kommentar