Das Krankenhaus und die Seniorenresidenz

TRIER. Die Creatio Gruppe erstellt in der unmittelbaren Nachbachschaft des Ehranger Krankenhauses eine mehrgeschossige Seniorenresidenz mit Pflegeplätzen und Wohneinheiten für betreutes Wohnen. Dafür investiert die Gruppe, die drei weitere Einrichtungen in Pölich, Wittlich und Schweich betreibt, etwa 16 Millionen Euro. Nach Auskunft des Unternehmens ist eine zweijährige Bauzeit geplant. Mehr

Tempokontrollen vom 27. September bis 2. Oktober

TRIER. In folgenden Straßen muss in der kommenden Woche nach Rathaus-Angaben mit Kontrollen der kommunalen Geschwindigkeitsüberwachung gerechnet werden. ♦ Mittwoch, 27. September: Mitte-Gartenfeld, Martinsufer ♦ Donnerstag, 28. September: Mitte-Gartenfeld, Ostallee ♦ Freitag, 29. September: Ruwer, Rheinstraße ♦ Samstag, 30. September: Pfalzel, Pfalzeler Sraße ♦ Montag, 2. Oktober: Trier-Nord, Franz-Georg-Straße Das Ordnungsamt weist ferner darauf hin, Mehr

Theater Trier – Vertrag mit Operndirektorin John aufgelöst

TRIER. Der Arbeitsvertrag mit Katharina John als Operndirektorin am Theater Trier ist nach reporter-Informationen aufgelöst worden. Vor dem Bühnenschiedsgericht in Frankfurt einigte die Stadt sich mit John auf einen Vergleich: Die Abfindung für John soll rund 30.000 Euro betragen. John hatte noch drei Jahre Vertrag in Trier bei einem Mehr

Mehr Flüchtlinge im Ausbildungs- und Arbeitsverhältnis

TRIER. Die beiden Kammern IHK und HwK, die Agentur für Arbeit und das rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerium sind zufrieden: Immer mehr Flüchtlinge können dank vereinter Anstrengungen in ein Ausbildungsverhältnis übernommen werden. Das teilten die Repräsentanten am Donnerstag im Rahmen eines Pressegespräches mit. Von Rolf Lorig Im vergangenen Jahr hatte es erstmals den ‟Tag Mehr

Start in einen Beruf mit Zukunft

TRIER. Nach 2.500 Stunden praktischer Ausbildung und 2.100 Stunden theoretischen Unterrichts haben sie es geschafft - 19 junge Frauen und Männer schlossen erfolgreich ihre Ausbildung an der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege des Bildungsinstituts der Barmherzigen Brüder Trier ab. Nach einem von Pater Aloys Hülskamp sowie Schülerinnen und Schülern gestalteten Mehr

Forum “Sexualität.Leben” – Viel in Bewegung gekommen

Die Podiumsrunde beschloss am Samstag das Forum "Sexualität.Leben" im Bistum Trier. Foto: Bistum Trier

Die Podiumsrunde beschloss am Samstag das Forum “Sexualität.Leben” im Bistum Trier. Foto: Bistum Trier

TRIER. Das Forum “Sexualität. Leben” war von einer guten, offenen, angstfreien, respektvollen und wertschätzenden Gesprächsatmosphäre geprägt. Das hat nicht nur der Trierer Bischof Dr. Stephan Ackermann am Ende der zweitägigen Veranstaltung betont, diese Rückmeldung gab es auch von zahlreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Das thematische Forum am 24. und 25. April fand anlässlich der derzeit laufenden Synode im Bistum Trier statt. Dabei ging es um das Spannungsfeld zwischen offizieller Sexualmoral der Kirche und der gelebten Praxis der Menschen. Themen, die in Vorträgen, Gesprächsrunden, aber auch durch Musik, Kunst und Kabarett beleuchtet wurden, waren unter anderem Homosexualität, verschiedene sexuelle Identitäten, der Umgang mit Sexualität im Alter und der Zölibat. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Featured, Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

“Extreme Entscheidungen sind durchaus möglich”

Auf dem Podium diskutierten Pia Schellhammer, Wolfram Leibe, Maria Ohlig und Professor Uwe Jun (v.r.) in der Moderation von Sebastian Lindemans (links).

Auf dem Podium diskutierten Pia Schellhammer, Wolfram Leibe, Maria Ohlig und Professor Uwe Jun (v.r.) in der Moderation von Sebastian Lindemans (links).

TRIER. Muss die Gesellschaft im 21. Jahrhundert sich damit abfinden, dass sie sich schleichend von einer demokratischen in eine aristokratische wandelt? Der neue Adel, das sind jene, die ihr Wahlrecht nutzen. Wobei im Ergebnis nicht zwangsläufig die Herrschaft der Besten, sondern jene der Interessierten und Informierten steht. Sie bestimmen über ihre Teilhabe an der repräsentativen Demokratie die Richtung. Ob es überhaupt Sinn macht, die immer größer werdende Gruppe der Nichtwähler in die Entscheidungsprozesse zurückzuholen, ist die Gretchenfrage für die Politik. Soll sie, oder soll sie nicht? Und wenn ja, wie? Etwa dadurch, dass sie die Bürgerinnen und Bürger stärker an gewissen Prozessen beteiligt? Die Trierer SPD hat am Donnerstagabend versucht, sich dieser Frage anzunähern. “Wahlen ohne Wählende. Wie viel Beteiligung braucht die Demokratie?”, fragten die Genossen. Im Café Balduin war auch der letzte Platz besetzt. Politik zieht also doch. Zumindest dann, wenn darüber geredet wird. Das ist die Quintessenz des knapp zweistündigen Abends. In der deutlich verbesserten Kommunikation zwischen Politik und Bürgern könnte ein möglicher Schlüssel für eine höhere Akzeptanz von Parteien und Politikern zu finden sein. Nebenwirkungen sind allerdings nicht ausgeschlossen, wie der Trierer Politikwissenschaftler Professor Dr. Uwe Jun sagte. Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Politik 29 Kommentare

Baustellen in Trier – “Beeinträchtigungen minimieren”

Helfried Welsch (SWT), Amtsleiter Wolfgang van Bellen, Eric Krischel (beide Tiefbauamt) und Christian Rauen (SWT) erläutern den Zeitplan für die aktuellen und kommenden Großbaustellen in Trier. Foto: Presseamt

Helfried Welsch (SWT), Amtsleiter Wolfgang van Bellen, Eric Krischel (beide Tiefbauamt) und Christian Rauen (SWT) erläutern den Zeitplan für die aktuellen und kommenden Großbaustellen in Trier. Foto: Presseamt

TRIER. Nach der Unterbrechung in den Wintermonaten hat mit dem schönen Wetter der letzten Wochen auch die Saison der Straßensperrungen begonnen. Betroffen sind bis Ende des Jahres unter anderem die Loeb-, Franz-Georg- und Paulinstraße sowie die Nordallee. Die daraus resultierenden Staus auf den Haupteinfallstraßen in Trier-Nord lassen sich trotz sorgfältig abgestimmter Planung nicht ganz vermeiden. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Featured, Gesellschaft 1 Kommentar

Think Tank für rechtspolitische Fragestellungen

Die Leitung von Universität und IRP begrüßte beim Symposium zum Transparenzgesetz prominente Gäste (v.l.): Prof. Dr. Martin Przybilski, Vizepräsident für Studium und Lehre, Dr. Ulrike Graßnick, Kanzlerin, Prof. Dr. Michael Jäckel, Präsident, Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Prof. Dr. Thomas Raab, Geschäftsführender Direktor des Instituts für Rechtspolitik und Wolfram Leibe, Oberbürgermeister der Stadt Trier. Foto: Uni Trier

Die Leitung von Universität und IRP begrüßte beim Symposium zum Transparenzgesetz prominente Gäste (v.l.): Prof. Dr. Martin Przybilski, Vizepräsident für Studium und Lehre, Dr. Ulrike Graßnick, Kanzlerin, Prof. Dr. Michael Jäckel, Präsident, Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Prof. Dr. Thomas Raab, Geschäftsführender Direktor des Instituts für Rechtspolitik und Wolfram Leibe, Oberbürgermeister der Stadt Trier. Foto: Uni Trier

TRIER. Energiewende, Verfassungsschutz, demographischer Wandel – zu diesen und vielen weiteren gesellschaftlich relevanten Themen hat das Institut für Rechtspolitik (IRP) in den vergangenen Jahren wichtige Impulse geliefert. “Wir sind sehr froh darüber, dass das IRP politische Prozesse aus rechtswissenschaftlicher Perspektive begleitet”, lobte Ministerpräsident Malu Dreyer (SPD) anlässlich des 15-jährigen Bestehens des Instituts. Dabei stehe immer die Fragen im Mittelpunkt: “Ist die aktuelle Rechtslage noch geeignet, bestimmte politische Entwicklungen zu ermöglichen, und wo muss sich das Recht hinbewegen?” Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Featured, Politik Hinterlasse einen Kommentar

Stolpersteine – Wider das Vergessen

Der Kölner Künstler Gunter Demnig verlegt die Stolpersteine für die in Auschwitz ermorderte Trierer Familie Kallmann.

Der Kölner Künstler Gunter Demnig verlegt die Stolpersteine für die in Auschwitz ermorderte Trierer Familie Kallmann.

TRIER. Seit heute hat Trier weitere Stolpersteine. Der Kölner Künstler Gunter Demnig verlegte am Mittwoch im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft Frieden (AGF) und des Kulturvereins Kürenz insgesamt 18 Steine dieser Art in der ganzen Stadt – fünf von ihnen vor dem Haus in der Neustraße 92. Dort wohnte die jüdische Familie Kallmann, Vater Adolf, Mutter Sophie und die Kinder Josef Arnold, Adele und Leopold. Alle wurden ins Vernichtungslager Auschwitz deportiert und dort ermordet. Das war vor 72 Jahren. Einen Grabstein besitzen sie nicht. Jetzt wurden den Opfern des Rassenwahns ihre Namen zurückgeben – auf der quadratischen Messingplatte, die jeden Stolperstein am Kopf abschließt. Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Höchste Zeit für offensive Antworten

Vor allem die vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter in der Flüchtlingsarbeit, wie hier in der AfA, haben ein Recht auf umfassende Kommunikation und Information. Foto: Gabi Böhm

Vor allem die vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter in der Flüchtlingsarbeit, wie hier in der AfA, haben ein Recht auf umfassende Kommunikation und Information. Foto: Gabi Böhm

Am kommenden Freitag wird der neue Theater-Intendant Karl Sibelius seinen ersten Spielplan vorstellen. Der Österreicher kommt als Kulturmanager nach Trier. Sibelius präsentiert die künstlerische Ausrichtung des Hauses am Augustinerhof. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Genug für den Anfang, viel für Sibelius und dessen Mannschaft. Mehr aber ist vom Theater derzeit nicht zu hören. Über dem Rathaus liegt das große Schweigen, nachdem die Parteien von der CDU über die SPD bis hin zur AfD sich positionierten. Offiziell weiß die Öffentlichkeit von offizieller Seite nichts. Das gilt auch für die Flüchtlingsarbeit. Dazu wollte Bürgermeisterin Angelika Birk (Grüne) nach den Osterferien informieren. Die aber sind längst nicht mehr wahr. Auch hier liegt das große Schweigen über dem Rathaus. Die SPD kritisiert, dass der vor über zwei Monaten beschlosse Runde Tisch “Flüchtlingsarbeit” immer noch nicht zusammengetreten sei. Ja, Birk habe bisher noch nicht einmal dazu eingeladen. Vorderhand laufen die Themen Theater und Flüchtlingsarbeit parallel. Und doch existieren Überschneidungen. Denn dem Rathaus fehlt es offensichtlich an einer strategisch sinnvollen Kommunikationsoffensive. Eine kritische Betrachtung von Eric Thielen Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Meinung 2 Kommentare

SPD fordert breitere Debatte zur Stadtentwicklung

Die SPD hat das Gespräch mit der Bürgerinitiative vom Brubacher Hof gesucht.

Die SPD hat das Gespräch mit der Bürgerinitiative vom Brubacher Hof gesucht.

TRIER. Die Trierer SPD sieht dringenden Handlungsbedarf bei der Ausweisung von Flächen im neuen Flächennutzungsplan (FNP) für die Stadt. Nach den Grünen und der CDU positionieren sich nun auch die Sozialdemokraten vor den weiteren Beratungen zum FNP am Donnerstag im Dezernatsausschuss. “Wer in Trier arbeiten und leben möchte, braucht Arbeitgeber mit Perspektivstandorten sowie bezahlbare vier Wände. Fehlt eines von beidem, dann kommt es zu noch mehr Pendelverkehr, der unsere Straßen zusätzlich belastet. Weniger Flächen für Wohnen heißt also nicht allein ‘mehr Erholung’, sondern heißt auch ‘mehr Lärm’“, kommentiert der Sprecher für Stadtentwicklung der SPD-Fraktion, Rainer Lehnart, die Debatte über die aktuelle Aufstellung des neuen Flächennutzungsplans. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Featured, Politik Hinterlasse einen Kommentar

“Augen zu und durch” – Aufbruchstimmung in Ehrang

Die neue Trasse der B 422 verläuft durch das ehemalige Mühlengelände mit den zwei alten Seifer-Mühlen. Foto: Gabi Böhm

Die neue Trasse der B 422 verläuft durch das ehemalige Mühlengelände mit den zwei alten Seifer-Mühlen. Foto: Gabi Böhm

TRIER. Der Stadtteil Ehrang-Quint erlebt nach jahrelangem Stillstand jetzt einen unvergleichlichen Bauboom. Dazu zählen die neue Umgehungsstraße B 422 von Kordel nach Ehrang, das Brand- und Katastrophenschutzzentrum sowie Straßen- und Brückensanierungen. Sie alle sind zwar mit Baustellen, Umwegen und gesperrten Straßen verbunden. Dennoch geht ein Ruck durch Ehrang. “Augen zu und durch!”, lautet die Devise des Ortsvorstehers. “Es muss ja gemacht werden!” Mehr

Erstellt am Autor Gabi Böhm in Featured, Politik 1 Kommentar