"Moselbarone“ in der Weinwirtschaft Trier

TRIER. Eine Deutschland-Premiere feiert am 3. November, 19:00 Uhr, ein neues Show-Konzept rund um das Thema "Wein" in der Weinwirtschaft Trier: Wein-Comedy trifft Wein-Wissen. Der Wein-Comedian Ingo Konrads aus Remagen und der Weinmundwerker Thomas Vatheuer aus Trier bieten ihrem Publikum als "Moselbarone" ein gemeinsames Bühnenprogramm. Jede Menge Witz und persönliche Mehr

Ehrliche Finderin sorgt für die gute Nachricht des Tages

TRIER. Und es gibt sie noch - die guten Nachrichten. Die heutige stammt aus dem Polizeibericht. Eine junge Frau fand in der Nähe vom Haus des Jugendrechts in Trier-West eine Geldbörse und brachte sie unverzüglich zur dortigen Polizeidienststelle. Am frühen Nachmittag des gestrigen Dienstags die 21-jährige Triererin in der Mehr

Mutmaßlicher Brandstifter geht Trierer Polizei ins Netz

TRIER. Es war ein rascher Fahndungserfolg: Die Polizei Trier hat in der Nacht zu Mittwoch, 18. Oktober, einen 22-jährigen Trierer festgenommen. Der junge Mann steht im Verdacht, drei Autos in Brand gesetzt zu haben. Seit letztem Sonntag, 15. Oktober, brannten in Trier-Nord in mehreren Nächten hintereinander Fahrzeuge, insgesamt drei an Mehr

Bericht zu Gewerbemieten erschienen

TRIER. Durchschnittlich 115 Euro pro Quadratmeter kostet die Miete in den Läden der Simeonstraße nahe des Hauptmarkts. Diesen und viele weitere Preise präsentiert der Gutachterausschuss für Grundstückswerte in seinem aktuellen, alle drei Jahre erscheinenden Bericht. Auffallend ist vor allem die große Spanne bei den Ladenmieten. Seit 2005 legt der Mehr

Tempokontrollen vom 25. bis 30. Oktober

TRIER. In folgenden Straßen muss in der kommenden Woche nach Rathaus-Angaben mit Kontrollen der kommunalen Geschwindigkeitsüberwachung gerechnet werden. ♦ Mittwoch, 25. Oktober: Trier-Mitte/Gartenfeld: Walramsneustraße ♦ Donnerstag, 26. Oktober: Trier-Mitte/Gartenfeld: Weimarer Allee ♦ Freitag, 27. Oktober: Trier-Süd, Südallee ♦ Samstag, 28. Oktober: Zewen, Zewener Straße ♦ Montag, 30. Oktober: Pallien, Bonner Straße Das Ordnungsamt weist ferner Mehr

Der ganz ernst gemeinte Jahresrückblick

Der Umfaller des Jahres: Triers CDU-Chef Bernhard Kaster.

Der Umfaller des Jahres: Triers CDU-Chef Bernhard Kaster.

TRIER. Ein für die Stadt ereignisreiches politisch-gesellschaftliches Jahr geht zu Ende. Der Sozialdemokrat Wolfram Leibe beerbt Klaus Jensen als Oberbürgermeister. Damit stellt die SPD zum zweiten Mal in der Geschichte Triers den Stadtchef. Die von der CDU nominierte parteilose Unternehmerin Hiltrud Zock konnte ihrer Favoritenrolle in der Stichwahl vom 12. Oktober nicht gerecht werden. Zock wurde zum Opfer der von Parteichef Bernhard Kaster und Fraktionschef Dr. Ulrich Dempfle initiierten machtstrategischen Überlegungen. Zuvor hatte Kaster mit seiner Partei bei der Kommunalwahl das zweitschlechteste Ergebnis in der Geschichte der Trierer CDU eingefahren. Auch für das schlechteste Ergebnis der Union fünf Jahre zuvor hatte der Pfalzeler als Parteichef bereits verantwortlich gezeichnet. Dafür steuert Kaster die Union erstmals in der Trierer Historie in ein Bündnis mit den Grünen. Wer also waren die politischen Menschen des Jahres? Der reporter benennt Gewinner und Verlierer, Aufsteiger und Absteiger. Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Meinung 5 Kommentare

Konfetti und Samba – Kipsiro siegt beim Deutschen São Paulo

Moses Kipsiro aus Uganda holte sich zun fünften Mal den Sieg beim deutschen São Paulo in Trier. Foto: Silvesterlauf Trier

Moses Kipsiro aus Uganda holte sich zum fünften Mal den Sieg beim deutschen São Paulo in Trier. Alle Fotos: Silvesterlauf Trier

TRIER. Rekordsieg zum Jubiläum: Commonwealth-Sieger Moses Kipsiro hat bei seinem fünften Start in Trier seinen fünften Triumph gefeiert. Dem 28 Jahre alten früheren Afrikameister aus Uganda war zuvor bereits dreimal in Folge von 2005 bis 2007 und 2012 der Sieg beim Bitburger-Silvesterlauf in der ältesten Stadt Deutschlands gelungen. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Featured, Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Guten Rutsch und nur das Beste für 2015

Guten Rutsch!

Guten Rutsch!

Der reporter wünscht einen guten Rutsch und alles Gute für das kommende Jahr! Die kommenden zwölf Monate versprechen ähnlich interessant zu werden wie das zur Neige gehende Jahr. Veränderungen und wichtige Entscheidungen stehen auch in Trier an. Spannung ist also garantiert. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Featured, Gesellschaft 1 Kommentar

Der Gastkommentar – Lust auf Visionen für Trier-West

Tief im Westen - Franz Kluge: Professor für Medien, Design und Gestaltung.

Tief im Westen – Franz Kluge: Professor für Medien, Design und Gestaltung.

Von Professor Franz Kluge

Aufgeschrieben für ein kleines Mädchen, das vor 50 Jahren, zu Besuch in Trier, auf dem Hauptmarkt dieser großen Stadt ihren Onkel aus den Augen verloren hatte und ganz allein den Weg zurück auf die andere Seite des Flusses in den Trierweilerweg, damals seinem zweiten Zuhause, gefunden hatte.

Ein Hinweis ist diesem Beitrag zur Einstimmung voranzuschicken: Er konnte nur in dieser Zeit, in den Tagen zwischen den Jahren geschrieben werden. Und er sollte bevorzugt auch in dieser Zeit gelesen werden. Dann nämlich ist die Chance, die Adressaten dieser Botschaft zu erreichen, wohl am größten. Worin liegt aber der tiefere Grund für diese Nebenbedingung? Dieses hat mit der Besonderheit dieser Zeit, die eben eine “Ausnahmezeit” ist, zu tun. Denn dieser Zeitraum von Weihnachten bis zum 6. Januar, dem Festtag der heiligen drei Könige und Weisen aus dem Morgenland, jedenfalls im christlichen Kulturkreis, ist durch eine schwebende Leichtigkeit geprägt. Die Empfindung dieser Leichtigkeit und Unbeschwertheit ist weit verbreitet, ja sie wird kollektiv geteilt und jedem bewusst, wenn man danach fragt. Damit wird eine Atmosphäre aufgerufen, die eine Beweglichkeit mutiger, vielleicht auch gewagter Ideen begünstigt, die Lust auf Zukunft macht, die Raum für Utopien und Visionen gibt, ohne deren Urheber und Sympathisanten sogleich als Fantasten oder Traumtänzer in die Schranken der Realität zu verweisen. Diese im normalen Leben keineswegs selbstverständliche, uns zwischen den Jahren jedoch geschenkte Schwerelosigkeit, ist aber für Bereitschaft, den nachfolgenden Gedanken zu folgen, wohl ganz unverzichtbar. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Autorenbeiträge, Featured, Meinung Hinterlasse einen Kommentar

Frohe und besinnliche Weihnachten!

Frohe Weihnachten wünscht der reporter!

Frohe Weihnachten wünscht der reporter!

Der reporter wünscht frohe und besinnliche, geruhsame und stressfreie Weihnachtstage! Bedanken wollen wir uns an dieser Stelle für Ihr Interesse in den letzten sechs Wochen. Bedanken möchten wir uns aber auch bei Gabi Böhm, unserer redaktionellen Mitarbeiterin, und unseren Gastautoren − Prof. Wofgang H. Lorig, Prof. Franz Kluge, Prof. Waldemar Vogelgesang und Rüdiger Rauls. Sie alle haben maßgeblich dazu beigetragen, dass das Non-Profit-Projekt trier-reporter in nur sechs Wochen seit dem 10. November zu einer Institution in der Trierer Medienlandschaft geworden ist. Dank gilt aber auch unseren Leserinnen und Lesern für das große Interesse an unserer Arbeit in dieser sehr kurzen Zeit − danke für die vielen positiven Reaktionen, danke aber auch für die Kritik. Nach den Feiertagen hören, lesen und sehen wir uns wieder. Bis dahin wünschen wir eine eine gute Zeit!

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Gesellschaft 5 Kommentare

#GERUSA – Free-EP der Rapper Akademik und C.F.

Die Trierer Rapper Akademik (rechts) und C.F. (links) von #GERUSA.

Die Trierer Rapper Akademik (rechts) und C.F. (links) von #GERUSA.

TRIER. Was haben deutscher und US-Rap gemeinsam? Schmeckt Sülze mit Barbecuesoße? Und ist der Markt bereit für ein deutsch-englisches Rapprojekt auf EP-Länge? Fragen, die die beiden Trierer Rapper Akademik (Deutschrap, 24 Jahre alt) und C.F. (aufgewachsen in Hawai und Chicago, USRap, 29 Jahre alt) zum Abschluss des Jahres beantworten wollen. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Featured, Kultur Hinterlasse einen Kommentar

“Ich bin die Malu, und wie heißt du?”

Ministerpräsidentin Malu Dreyer am Samstag in der AfA Trier - das ohnehin dünne Eis war im persönlichen Kontakt schnell gebrochen.

Ministerpräsidentin Malu Dreyer am Samstag in der AfA Trier – das ohnehin dünne Eis war im persönlichen Kontakt mit den Kindern schnell gebrochen.

TRIER. Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hat am Samstag zusammen mit Justizminister Gerhard Robbers und Triers Oberbürgermeister Klaus Jensen die Aufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende Trier (AfA) in Trier besucht. In der Spielstube des DRK wurde Dreyer von 20 Kindern mit Liedern empfangen. Die Ministerpräsidentin verteilte Geschenke und Fußbälle. In der Teestube der AfA unterhielt Dreyer sich mit Flüchtlingen. “Wir wollen als Landesregierung mit unseren Besuchen ein klares Zeichen der Solidarität mit den Menschen hier setzen”, sagte die Sozialdemokratin. Die Gewerkschaft der Polizei übergab für die Spielstube einen Spendenscheck über 1.300 Euro, der von der Herres Sektkellerei aufgestockt worden war. Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Politik Hinterlasse einen Kommentar

“Für Braune ist kein Platz, für Flüchtlinge immer”

Rund 300 Menschen demonstrierten am Freitagabend gegen den Fackelzug der NPD und für ein tolerantes Trier.

Rund 300 Menschen demonstrierten am Freitagabend gegen den Fackelzug der NPD und für ein tolerantes Trier.

TRIER. Rund 300 Menschen haben am Freitagabend in Euren ein deutliches Zeichen der Solidarität, ein Zeichen gegen Rechtsradikalismus und für ein tolerantes Trier gesetzt. Ihr Auftritt war die starke Antwort auf den Fackelzug “Gegen Asylmissbrauch” der rechtsradikalen NPD. Lediglich 16 Neonazis machten auch im Trierer Stadtteil mit den ewig schmutzigen Parolen gegen Asylrecht, gegen den Schutz von Verfolgten, gegen demokratische Grundprinzipien und gegen die Menschenwürde mobil. Dagegen setzten die Demonstranten ihr Motto “Euren – Ort der Toleranz und Vielfalt”. Die Polizei, die mit rund 100 Kräften im Einsatz war, hatte die Lage jederzeit im Griff. Auf der Höhe des “Eurener Hofes” mussten die Beamten allerdings einschreiten, als Aktivisten der “Antifa” aus der St.-Helena-Straße heraus zu den Rechtsradikalen durchbrechen wollten. Es blieb der einzige derartige Vorfall am Abend. Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Gesellschaft, Politik Hinterlasse einen Kommentar