Eifel-Kulturtage bringt große Namen in kleine Orte

REGION. Zwölf Jahre in Folge: Am 7. April gehen die Eifel-Kulturtage erneut an den Start. Den Auftakt bildet ein "Kabarett á la surprise" im Eifelort Minderlittgen. Drei Künstler, deren Namen im Vorfeld nicht bekanntgegeben werden, erwarten an diesem Abend die Besucher. Ein Ausblick von Rolf Lorig Rainer Laupichler, TV-Schauspieler und geistiger Mehr

Bestsellerautorin Stefanie Stahl liest im Kasino

TRIER. Am Sonntag, 26. November, stellt die Bestsellerautorin Stefanie Stahl ihr neuestes Buch "Jeder ist beziehungsfähig" auf Einladung der Buchhandlung Stephanus um 11 Uhr im Kasino am Kornmarkt vor. Sie ist bei den Paperback-Ausgaben eine der erfolgreichsten, vielleicht sogar die erfolgreichste Sachbuch-Autorin der jüngeren Zeit: Stefanie Stahl. Seit 2016 führt Mehr

CDU-Parteitag – Von wegen Mad Max

TRIER. Mit geradezu staatsmännischer Attitüde hat Max Monzel am Freitagabend das Kommando bei der Trierer CDU übernommen. Der neue Kapitän übernimmt das schrägliegende Schiff der Konservativen allerdings in stürmischer See. Drei Jahre nach der von vielen Christdemokraten verschmähten Hochzeit mit den Grünen sucht die Union nach ihrem Selbstverständnis – Mehr

"Haben zu wenig nach unserem Profil geschaut"

TRIER. Seit Freitagabend führt Max Monzel (45) die CDU Tier als neuer Parteichef. Unmittelbar nach der Wahl hat der ART-Chef sich den Fragen des reporters gestellt. Monzel äußert sich im Kurz-Interview zur Zusammenarbeit mit den Grünen, zur künftigen Rolle der Union in der Stadtpolitik – und ganz konkret auch zur Mehr

Unternehmen fördern Uni-Talente

TRIER. Für außergewöhnliche Leistungen im Studium und soziales Engagement hat die Universität Trier erneut 49 Stipendien vergeben. Überreicht wurden sie im Rahmen einer Feier von Universitätspräsident Michael Jäckel. "Wäre ich in einem Unternehmen dafür zuständig, junge Nachwuchskräfte zu finden, würde ich zuerst in diesem Kreis suchen. Hier sind diejenigen versammelt, Mehr

+++ Live-Ticker +++ Aus dem Trierer Stadtrat

Der umstrittene Drogeriemarkt auf dem Petrisberg hat auch heute den Stadtrat beschäftigt - Investor Ifa wünscht sich mehr Verkaufsfläche.

Der umstrittene Drogeriemarkt auf dem Petrisberg hat auch heute den Stadtrat beschäftigt – Investor Ifa wünscht sich mehr Verkaufsfläche.

TRIER. Der reporter hat heute live von der Sitzung des Trierer Stadtrates berichtet. Das Mehrheits-Bündnis aus CDU und Grünen konnte sich mit seinem Antrag, die Hauptsatzung der Stadt zur Stärkung der Ortsbeiräte bereits jetzt zu ändern, nicht durchsetzen. Die Sprecher der Opposition von SPD bis hin zur FDP verwiesen in der Debatte auf das Konzept der Verwaltung, das in einer eigenen Arbeitsgruppe erarbeitet worden war. Daraufhin einigte sich der Rat darauf, den Antrag von Schwarz-Grün noch einmal im Steuerungsausschuss unter Einbeziehung aller 19 Ortsvorsteher zu beraten. Vor allem von den kleinen Fraktionen wurde die Erhöhung der Bezüge für die ehrenamtlichen Orts-Chefs kritisiert. Das kostet die Stadt rund 83.000 Euro zusätzlich im Jahr. OB Klaus Jensen bestätigte während der Situng die vom reporter genannte Summe. Die Vorlage der Verwaltung zum umstrittenen Drogeriemarkt auf dem Petrisberg wurde vom Rat nicht zur Kenntnis genommen. Die Debatte selbst wurde teilweise mit harten Bandagen zwischen CDU/Grünen auf der einen und der SPD auf der anderen Seite geführt. Ferner beschloss das Gremium am Abend, die Eintrittspreise in die städtischen Freibäder zu erhöhen, sowie die Umwandlung der Rechtsform des Theaters in eine Anstalt des öffentlichen Rechts (AöR). Auf Antrag der SPD und mit Ergänzungsanträgen von CDU und Grünen wird in Trier ein Runder Tisch zur Flüchtlingsarbeit gegründet. Hier der Abend zum Nachlesen im Live-Ticker… Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Politik Hinterlasse einen Kommentar

Malu Dreyer im Interview – “Rot-Grün steht fest zusammen”

Die Landesregierung bringe Rheinland-Pfalz mit vielen Projekten gegen die Stimmen der CDU voran, sagt Dreyer im Interview mit dem reporter. Foto: Elisa Biscotti/Staatskanzlei

Die Landesregierung bringe Rheinland-Pfalz mit vielen Projekten gegen die Stimmen der CDU voran, sagt Dreyer im Interview mit dem reporter. Foto: Elisa Biscotti/Staatskanzlei

TRIER. Seit zwei Jahren führt sie als Ministerpräsidentin die rot-grüne Landesregierung in Mainz – als Nachfolgerin von Kurt Beck. Im nächsten Jahr zieht Malu Dreyer erstmals als Regierungschefin in den Landtagswahlkampf, gegen die CDU und ihre Herausforderin Julia Klöckner. Im Interview mit dem reporter sagt die Triererin, dass sie erneut als Direktkandidatin im Wahlkreis Trier antreten wird. Sie sagt ferner, dass Rot-Grün in Mainz fest zusammenstehe – ungeachtet des neuen Bündnisses zwischen CDU und Grünen an der Mosel. Sie weist die Kritik von Landrat Günther Schartz (CDU) an den Kosten des Karl-Marx-Jahres 2018 energisch zurück. Und sie sagt, wie das Land der hochverschuldeten Stadt etwa beim Groß-Projekt Theaterneubau helfen will und kann. Die Kanzlerkandidatin Malu Dreyer wird es 2017 wohl nicht geben – auch nicht nach einem Wahlsieg im kommenden Jahr. Mit der Ministerpräsidentin sprach Eric Thielen Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Politik Hinterlasse einen Kommentar

Weiberfastnacht – Furcht vor neuen Exzessen

Wird der Hauptmarkt am kommenden Donnerstag wieder zum Schauplatz von Alkohol- und Gewaltexzessen, wie 2012 geschehen? Die Einsatzkräfte bereiten sich auf alle Eventualitäten vor.

Wird der Hauptmarkt am kommenden Donnerstag wieder zum Schauplatz von Alkohol- und Gewaltexzessen, wie 2012 geschehen? Die Einsatzkräfte bereiten sich auf alle Eventualitäten vor.

TRIER. Zur Party am kommenden Weiberdonnerstag, 12. Februar ab 11.11 Uhr auf dem Hauptmarkt, hat die Arbeitsgemeinschaft Trierer Karneval (ATK) als Veranstalter ein erneuertes Sicherheitskonzept vorgestellt. Nach der Aufhebung des Alkoholverbots sind die Ordnungskräfte nach Angaben der Stadtverwaltung jetzt mit verschiedenen Herausforderungen konfrontiert. Nach den Eskalationen im Jahr 2012 und den anschließenden Auflagen in den Jahren 2013 und 2014 hatte der Stadtrat im vergangenen November beschlossen, dass 2015 kein “Narrenkäfig” errichtet werden soll. Diese Entscheidung bedeutet außerdem, dass es im Unterschied zu den Vorjahren kein generelles Alkoholverbot auf dem Hauptmarkt gibt. Letztmalig vor dem Weiberdonnerstag 2015 kamen am 13. Januar Vertreter des Runden Tischs zusammen, um unter den geänderten Bedingungen die weiteren Vorbereitungen abzustimmen. Inzwischen wurden auch die Eltern der Schülerinnen und Schüler aller weiterführenden Trierer Schulen in einem eigenen Brief informiert. Darin weist die ADD ausdrücklich daraufhin, dass am Weiberdonnerstag Schulpflicht bestehe, sofern keine anderen Regelungen getroffen worden seien. Auch die Polizei stellt sich auf die veränderte Rechtslage ein, die der vom Jahr 2012 entspricht, als die Situation in der Trierer Innenstadt eskalierte. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Featured, Gesellschaft 1 Kommentar

Haushalt der Stadt – Ein Armutszeugnis

Rüdiger Rauls – Trierer Autor und Journalist.

Rüdiger Rauls – Trierer Autor und Journalist.

Von Rüdiger Rauls

Der Begriff Armutszeugnis ist hier wörtlich zu verstehen. Denn der Haushalt ist ein Beleg für die katastrophale Finanzlage der Stadt. Aber Trier ist damit kein Einzelfall, sondern reiht sich ein in eine Zündschnur der Verschuldung über Mainz nach Berlin und von Tokio bis Washington. Die führenden kapitalistischen Staaten der Welt sind hoffnungslos überschuldet. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Autorenbeiträge, Featured, Meinung Hinterlasse einen Kommentar

Die perfekte Show – Rosa Roaring Twenties

Zischende Zoten in perfekter Show - der Rosa Karneval der Schmit-Z-Family zog alle Register.

Zischende Zoten in perfekter Show – der Rosa Karneval der Schmit-Z-Family zog alle Register.

TRIER. Verrucht, schlüpfrig-frivol, anders, gut, bestens, noch besser – der Rosa Karneval der Schmit-Z-Family ließ am Freitagabend in der Messehalle die Roaring Twenties, die Goldenen Zwanziger, aufleben. Ein Stück Sehnsucht nach Bubikopf und langer Zigarettenspitze, nach nackter Haut, Netzstrümpfen und Pomade. Zwischenzeit. Jene, in der Berlin wirklich Weltstadt war – zwischen wilhelminischem Mief und brauner Soße. Ein kurzes, befreiendes Aufflackern in Politik, Kunst und Gesellschaft, wenig deutsch, mehr kosmopolitisch. Zufall vielleicht, dass die schwul-lesbische Trierer Szene ausgerechnet diese Epoche zum Motiv ihrer karnevalesken Session erhob. Vielleicht. Vielleicht aber auch nicht. Weil Intoleranz heuer erneut schaurige Urständ feiert. Wo Patriotische Europäer wüten, stirbt die Menschlichkeit. Nur noch ein kleiner Schritt zur Ausgrenzung von Minderheiten. Alles schon gewesen, alles schon gehabt, im dunklen Ausgang der Roaring Twenties. Humor hilft immer, wie die perfekte Show – gespickt mit feinen, hier und da auch derben Anspielungen. Ein wertvoller Abend. Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Gesellschaft 2 Kommentare

“Was lange währt, wird endlich gut”

"Ein glücklicher Tag!" Es geht los - Spatenstich für den Ausbau der Loebstraße.

“Ein glücklicher Tag!” Es geht los – Spatenstich für den Ausbau der Loebstraße.

TRIER. “Dass wir das noch erleben dürfen.” Anspielungen dieser Art waren beim offiziellen Spatenstich für den Neubau der Loebstraße am Freitag mehrmals zu hören, denn schließlich liegt der erste Baubeschluss für das Projekt bereits sechseinhalb Jahre zurück. Schwierige Grundstücksverhandlungen waren eine der Ursachen für die Verzögerung, die dazu führte, dass der zunächst genehmigte Zuschuss der Landesregierung nicht in Anspruch genommen werden konnte, sodass ein weiterer Baubeschluss und ein erneuter Förderantrag erforderlich waren. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Featured, Politik 4 Kommentare

Etat-Verabschiedung – Wenig Lärm um viel

Forderte am Donnerstagabend zum "kommunalen Ungehorsam" auf: Reiner Marz von den Grünen. Foto: Grüne Trier

Forderte am Donnerstagabend zum “kommunalen Ungehorsam” auf: Reiner Marz von den Grünen. Foto: Grüne Trier

TRIER. Der Stadtrat hat am Donnerstagabend den Doppelhaushalt mit der großen Mehrheit von CDU, SPD und Grünen verabschiedet. Das war zu erwarten, weil einzig die drei großen Fraktionen in den Etat-Beratungen Änderungsanträge gestellt hatten. Das neue Mehrheits-Bündnis aus Union und Grünen nutzte den Rahmenplan der Verwaltung, um seinerseits eigene Vorstellungen unterzubringen. Die SPD stand in Verantwortung zum Etat-Entwurf ihres Oberbürgermeisters. Klaus Jensen hatte die Änderungen bereits am Vormittag öffentlich vorgestellt. So geriet die Sitzung des Hohen Hauses am Abend zur Generalabrechnung der kleinen Fraktionen mit Schwarz-Grün, der sich auch Oppositionsführer Sven Teuber für die Sozialdemokraten anschloss. Darin war die neue Opposition sich in ihrer Kritik weitgehend einig: CDU und Grüne hätten die Beratungen vornehmlich dazu genutzt, ihrer Klientel Geld zuzuschustern, ohne dabei auf die finanzielle Deckung zu achten. Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Politik 4 Kommentare

Doppel-Haushalt – Jensen baut vor

Die städtischen Investitionen für 2015 in den Einzelposten.

Die städtischen Investitionen für 2015 in den Einzelposten.

TRIER. Der Stadtrat wird heute Abend voraussichtlich den städtischen Doppelhaushalt 2015/2016 verabschieden. Oberbürgermeister Klaus Jensen (SPD) rechnet mit einer breiten Zustimmung – sowohl durch das Mehrheits-Bündnis von CDU und Grünen als auch durch die SPD. Ablehnen werden den Haushalt aller Voraussicht nach die Freien Wähler (FWG), die FDP und die Links-Fraktion. Zwischen der Einbringung im November, den ganztägigen Beratungen Ende Januar und der Verabschiedung haben Verwaltung und Fraktionen noch einmal nachjustiert (Strukturpapier). Demnach weist der Haushalt 2015 ein Ausgabenvolumen von knapp 374 Millionen Euro auf, in 2016 steigt es auf rund 384 Millionen Euro. Im Ergebnis ergibt sich für 2015 ein Fehlbetrag von 27,5 Millionen Euro, 2016 von knapp 35 Millionen Euro. Die Investitionen steigen gegenüber dem Ansatz von rund 95 Millionen Euro um 20 Millionen Euro auf gut 115 Millionen Euro. Die Kreditaufnahme für beide Haushaltsjahre liegt ohne Tilgung bei rund 31 Millionen Euro und damit rund 15 Millionen Euro über dem ursprünglichen Ansatz. “Ich gehe davon”, sagte Jensen am Donnerstagvormittag im Rathaus, “dass der Haushalt mit Auflagen von der ADD genehmigt wird.” Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Politik Hinterlasse einen Kommentar