Bürgerhaushalt startet am 27. September

TRIER. Ab Donnerstag, 27. September, haben die Bürgerinnen und Bürger Triers wieder die Möglichkeit, Vorschläge zum Doppelhaushalt der Stadt einzureichen. Abgeschlossene Projekte der Vergangenheit zeigen: Vorschläge der Trierer werden gehört und umgesetzt. Bei einem Bürgerhaushalt werden die Einwohner der Stadt an der Aufstellung des Haushaltsplans beteiligt. Die Bürgerinnen und Bürger Mehr

Mit "Äppes" zur Parkbucht unter freiem Himmel

TRIER. Die Verwaltung macht in Sachen Verkehr Ernst: Schon bald werde es ein elektronisches Parkleitsystem geben, mit dem man im Stadtgebiet via Smartphone zu freien öffentlichen Parkplätzen geleitet wird. Das kündigte Oberbürgermeister Wolfram Leibe am Rande einer Sitzung des Stadtvorstandes an. Bundesweit bietet die Telekom den Kommunen ihre Hilfe an. Mehr

Material im Gegenwert von bis zu 200 Ferrari

TRIER. Vom 10. bis 12. Oktober ist die Stadtbibliothek in der Weberbach das Zentrum eines international besetzten Kongresses. Rund 90 Teilnehmer, darunter Wissenschaftler aus den USA, Großbritannien, Frankreich, Italien, Rumänien und Deutschland, beschäftigen sich an diesen Tagen mit Handschriften aus der Hofschule von Kaiser Karl dem Großen. Anlass zu Mehr

Ortsbeirat Kürenz stimmt für ein autofreies Quartier

TRIER. Da war der Kürenzer Ortsbeirat einen Tick schneller als der Bauausschuss: Genau einen Tag vor dem Bauausschuss befasste man sich im ehemaligen Kirchengebäude im Weidengraben mit der Frage, ob das Burgunderviertel autofrei geplant werden sollte. Anlass für die kontrovers geführte Debatte war ein entsprechend lautender Antrag der SPD-Gruppe Mehr

Badesaison 2018 bescherte Freibad-Besucherrekorde

TRIER. Der Sommer 2018 wird mit seinen hohen Temperaturen vielen Menschen in Erinnerung bleiben. Gefreut haben sich darüber unter anderem auch die Betreiber der Freibäder in Trier und rund um die Stadt. Der reporter hat dort nachgefragt. Dabei wollten wir unter anderem wissen, ob und wie lange die Betreiber Mehr

Feuerwache – Egger setzt weiter auf Spitzmühle

Dezernent Thomas Egger (SPD) setzt weiter auf die Spitzmühle als neuer Standort für die Trierer Feuerwehr.

Dezernent Thomas Egger (SPD) setzt weiter auf die Spitzmühle als neuer Standort für die Trierer Feuerwehr.

TRIER. Die Trierer Feuerwehr muss etwas länger auf die endgültige Entscheidung warten, wo die neue Hauptwache gebaut werden wird. Ursprünglich sollten die archäologischen Grabungen an der Spitzmühle bis zum Ende des laufenden Jahre abgeschlossen sein. Weil bei Bodenuntersuchungen jedoch kontaminiertes Material gefunden wurde, musste die Stadt die weiteren Untersuchungen des Geländes zwischen Friedrich-Wilhelm-Gymnasium und Kleingartenanlage vorerst einstellen. Die Hinterlassenschaft stammt von der ehemaligen Lederfabrik Hermann Simon, die dort bis zum Anfang der 1970er Jahre Leder gerbte. Die Entwarnung kam erst Mitte September aus Berlin: Das beauftragte Robert-Koch-Institut konnte keine Kontaminierung mit gefährlichen Milzbrandsporen feststellen. Die können bei Altstandorten der Tier- und Lederindustrie nicht ausgeschlossen werden. Da über die Wintermonate archäologische Grabungen unmöglich sind, sollen die Experten des Rheinischen Landesmuseums erst im Sommer 2016 an die Arbeit gehen – sofern bis dahin nicht weitere Kontaminierungen des Geländes entdeckt werden. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Featured, Politik Hinterlasse einen Kommentar

SPD macht Druck für Trier-West

Die Sperrung im Irminenwingert soll bis zum 1. Februar aufgehoben werden.

Die Sperrung im Irminenwingert soll bis zum 1. Februar aufgehoben werden.

TRIER. Am Donnerstag vergangener Woche tagte der Ortsbeirat von Trier-West/Pallien. Dabei erneuerte Ortsvorsteher Horst Erasmy (CDU) seine scharfe Kritik am Dezernat von Bürgermeisterin Angelika Birk (Grüne) und der Stadtverwaltung. Am Montag berichteten neben dem reporter weitere Medien über den Stillstand bei den Projekten im Programm “Soziale Stadt” im Trierer Westen. Am heutigen Dienstag reagiert die SPD-Stadtratsfraktion darauf mit dem Antrag “Fortschritt für Trier-West – Gneisenaubering entwickeln!” zur kommenden Ratssitzung am 15. Dezember. Darin stellen Fraktions-Chef Sven Teuber und die sozialpolitische Sprecherin der Fraktion, Monika Berger, einen engen Zeitplan für das weitere Vorgehen der Stadt in Trier-West auf – und erhöhen so den Druck im Interesse des Stadtteils und auf die Dezernate von Birk und Baudezernent Andreas Ludwig (CDU). Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Featured, Politik 1 Kommentar

“Wir fühlen uns belogen und betrogen”

Seit Jahren das gleiche Bild - in den Höhlen im Gneisenauberring wohnt immer noch das Grauen.

Seit Jahren das gleiche Bild – in den Höhlen im Gneisenaubering wohnt immer noch das Grauen.

TRIER. Horst Erasmy ist nicht erkältet. Auch in der nasskalt-ekligen Vorwinterzeit strotzt der Christdemokrat vor Vitalität. Verschnupft ist er dennoch: Erasmy hat die Nase voll. Gestrichen voll. “Mit Frau Birk bin ich fertig”, sagt er schon vor der Sitzung seines Ortsbeirates am Donnerstagabend im Dechant-Engel-Haus. Im Schatten der Ruinen des Gneisenauberings, die auch an diesem Abend wie verfaulte Stümpfe aus einem verrotteten Gebiss in den schwarzen Himmel ragen, legt er nach. Im Armenhaus der Stadt, hier im Trierer Westen, weiß Erasmy, dass er nicht erst um Zustimmung buhlen muss. Über die Parteigrenzen hinweg stehen die Mitglieder des Beirates hinter dem Vorsteher. Von der anderen Moselseite kommen wie stets beschwichtigende Töne. “Verwaltungsinterne Abstimmungen” hätten die weitere Umsetzung der Projekte im Programm “Soziale Stadt” bisher verzögert, heißt es aus dem Dezernat der zuständigen Bürgermeisterin Angelika Birk (Grüne). Damit hat Trier-West sein eigenes Unwort des Jahres. “Für diese Ausreden habe ich kein Verständnis mehr”, sagt Erasmy, “das ist eine Frechheit!” Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Politik 8 Kommentare

Gute Idee schlecht umgesetzt

Die Diskussion zwischen Alexander Schweitzer, Julia Klöckner und Daniel Köbler war dann doch eher bescheiden - was vor allem an der Moderation von Bernd Mosebach (Bildmitte) lag. Foto: Rolf Lorig

Die Diskussion zwischen Alexander Schweitzer, Julia Klöckner und Daniel Köbler war dann doch eher bescheiden – was vor allem an der Moderation von Bernd Mosebach (Bildmitte) lag. Foto: Rolf Lorig

TRIER. Die Vorsitzenden der Fraktionen im rheinland-pfälzischen Landtag sollten am Donnerstagabend den Unternehmern der Region während einer Podiumsdiskussion Rede und Antwort stehen. Intention der Industrie- und Handelskammer (IHK) Trier, die erstmalig eine solche im Vorfeld der Landtagswahl ausrichtete, war, die Positionen der Parteien unter der Überschrift “Landtagswahl 2016 – Chancen der Wirtschaftspolitik nutzen!” auszuloten. Es hätte eine interessante Veranstaltung werden können – wenn sich die Moderation in umsichtigeren Händen befunden hätte. Eine Kritik von Rolf Lorig Mehr

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Featured, Meinung, Politik Hinterlasse einen Kommentar

Syrien-Einsatz – “Kopf- und verantwortungslos!”

Die Linke protestiert gegen den Einsatz der Bundeswehr in Syrien.

Die Linke protestiert gegen den Einsatz der Bundeswehr in Syrien.

TRIER/BERLIN. Aus Anlass der Entscheidung im Deutschen Bundestag über die verstärkte deutsche Beteiligung beim internationalen Kampf gegen den sogenannten Islamischen Staat (IS) hat der Vorsitzende der Deutschen Kommission Justitia et Pax, der Trierer Bischof Dr. Stephan Ackermann, Stellung genommen. Ackermann betont die Bedeutung des europäischen Zusammenhalts beim Kampf gegen den Terror: “Die Stärkung der europäischen Kooperation – wo zielführend auch militärisch – ist eine Voraussetzung für die geforderte langfristige Handlungsfähigkeit.” Vor diesem Hintergrund sei die geplante militärische Beteiligung der Bundesrepublik gut nachvollziehbar. Dagegen kritisieren die beiden Trierer Bundestagsabgeordneten Corinna Rüffer (Grüne) und Katrin Werner (Linke) den Einsatz der Bundeswehr scharf. Die Bundesregierung handle “ohne Strategie und völkerrechtswidrig vollkommen verantwortungslos”, so Werner. Rüffer kritisiert, die Bundesregierung sei “völlig kopf- und verantwortungslos”. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Featured, Politik Hinterlasse einen Kommentar

SWT und HWK kooperieren – Theorie und Praxis verbinden

HWK-Hauptgeschäftsführer Dr. Manfred Bitter (l.) und SWT-Vorstand Olaf Hornfeck (r.) zusammen mit OB Wolfram Leibe bei der Unterzeichnung der Kooperation. Foto: HWK

HWK-Hauptgeschäftsführer Dr. Manfred Bitter (l.) und SWT-Vorstand Olaf Hornfeck (r.) zusammen mit OB Wolfram Leibe bei der Unterzeichnung der Kooperation. Foto: HWK

TRIER. Die Handwerkskammer (HWK) Trier baut ein neues Berufsbildungs- und Technologiezentrums in der Loebstraße. Die Stadtwerke Trier (SWT) entwickeln in unmittelbarer Nachbarschaft mit dem Energie- und Technikpark (ETP) einen neuen Standort für technische Abteilungen. Diese räumliche Nähe und die damit verbundenen Standortvorteile wollen die beiden Partner zukünftig auf mehreren Ebenen nutzen. Einen ersten Schritt auf diesem Weg gehen beide Kooperationspartner bereits ab 2016: Bis das neue Ausbildungszentrum fertiggestellt ist, nutzt die Handwerkskammer eine der ETP-Hallen als Ausweichfläche für die Aus- und Weiterbildungskurse der Maler und Lackierer, Fahrzeuglackierer, Raumausstatter sowie der Berufsorientierungsmaßnahmen. Dazu wurde am Donnerstag eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

AfA Hermeskeil – Dreyer hilft mit

Im Einsatz: Dreyer am Mittwoch in der AfA Hermeskeil. Foto: dpa/Harald Tittel

Im Einsatz: Dreyer am Mittwoch in der AfA Hermeskeil. Foto: dpa/Harald Tittel

HERMESKEIL/TRIER. Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hat am Mittwoch gemeinsam mit Integrationsministerin Irene Alt (Grüne) die Aufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende (AfA) in Hermeskeil besucht, sich über den Ablauf der Registrierung informiert, in der sogenannten Registrierstraße selbst mitgearbeitet und Fingerabdrücke abgenommen. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Politik Hinterlasse einen Kommentar

“Ein fantastisches Ergebnis”

Das Team der ttm mit Geschäftsführer Thomas Egger (rechts). Foto: ttm

Das Team der ttm mit Geschäftsführer Thomas Egger (rechts). Foto: ttm

TRIER. Mit einem überdurchschnittlichen Ergebnis von 114 der 130 erreichbaren Punkte hat die Trier Tourismus und Marketing GmbH (ttm) die Stufe zwei des bundesweiten Qualitätssiegels “ServiceQualität Deutschland” (Q2) erreicht. Damit bestätigte sie ihre ausgesuchte Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit, die bereits die Tourist-Information Trier Stadt und Land (TIT) ausgezeichnet hatte. Sie war 2013 in der ttm aufgegangen. Dass die Stufe zwei nun von der ttm erneut bestätigt wurde, und das sogar mit einem besseren Ergebnis als 2012, wertete Kulturdezernent und Geschäftsführer Thomas Egger als Bestätigung für das hohe Serviceniveau der ttm nach innen und außen. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Kultur Hinterlasse einen Kommentar