Bürgerentscheid – Die Tanke bleibt

TRIER. Klarer Erfolg der Befürworter: Die Aral-Tankstelle in der Ostallee bleibt! Beim Bürgerentscheid am heutigen Sonntag votierten 14.079 Wähler (72,79 Prozent) für die Tankstelle, nur 5.264 (27,21 Prozent) stimmten gegen die sogenannte "Blaue Lagune". Damit wurde auch das erforderliche Quorum von 12.695 Stimmen vom Pro-Lager übertroffen. Die Wahlbeteiligung lag Mehr

Gemeinsam Teller füllen an Sankt Nikolaus

TRIER. Für die Besucher der Sozialküche der Ordensgemeinschaft der Barmherzigen Brüder von Maria Hilf gab es am Nikolaustag eine besondere Überraschung. Dort erwartete sie Gerhard Surges, Eigentümer des Nahkauf-Marktes in der Gartenfeldstraße, um gemeinsam mit einem Mitarbeiter 85 Spendentüten mit haltbaren Lebensmitteln der bundesweiten Spendenaktion "Gemeinsam Teller füllen“ zu Mehr

Guts-Romantik, Lichterglanz und Hüttenzauber

TRIER. Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude – da ist es eine gute Nachricht, dass auch in diesem Jahr am 3. Adventwochenende der traditionelle Glühweinmarkt am Gut Avelsbach in Trier wieder stattfindet. Das zweitägige Programm lockt mit einigen neuen Attraktionen: Guts-Romantik und Weihnachts-Märchen, Hüttenzauber und Lichterglanz. Pferdekutschen rollen durch das Mehr

Stadtmuseum - Vortrag zur Gestapo Trier

TRIER. Anhand der bisher zusammengetragenen Quellen beleuchtet Lena Haase in ihrem Vortrag im Stadtmuseum die Geschichte der Geheimen Staatspolizei in Trier. Dabei blickt sie bewusst über die Epochengrenzen von 1933 und 1945 hinaus, um einerseits die Verankerung Politischer Polizei in der Gesellschaft vor der Machtübernahme der Nationalsozialisten und andererseits Mehr

Versteigerung mit Weinmundwerker Thomas Vatheuer

TRIER. "Zum Ersten, Zweiten und zum Dritten…!“ Auf der Bühne des Trierer Weihnachtsmarktes am Domfreihof werden am Sonntag, 10. Dezember, zwischen 13 und 17 Uhr, edle Weine von Weinmundwerker Thomas Vatheuer für den guten Zweck versteigert. Die Charity-Versteigerung zugunsten des Sozialbündnisses Allianz Pro Menschlichkeit zwischen Unternehmen und dem Deutschen Mehr

Zusammen ist man weniger allein

Gemeinsam Stärke demonstrieren - die Vertreter der EFG-Mitglieder am Montag beim Pressegespräch im Rathaus mit Oberbürgermeister Klaus Jensen.

Gemeinsam Stärke demonstrieren – die Vertreter der EFG-Mitglieder am Montag beim Pressegespräch im Rathaus mit Oberbürgermeister Klaus Jensen.

TRIER. Weit über 6.000 Arbeitsplätze, davon alleine rund 4.800 in den drei Trierer Krankenhäusern, Umsätze in Millionenhöhe, Synergieeffekte für die Stadt, die Region, den gesamten Wirtschaftsraum über die Grenzen hinweg – die Gesundheitsbranche ist ein harter Standortfaktor für Trier. Doch wie der Volksmund schon sagt: Wer rastet, der rostet – Stagnation ist Rückschritt. Deswegen bündelt die Stadt ihre vorhandenen Pfunde seit 2010 im Europäischen Forum für Gesundheitswirtschaft (EFG), um damit auf dem weiten Markt wuchern zu können – klotzen statt kleckern. Seit Anfang Januar sind auch die Vereinigten Hospitien und die Bezirksärztekammer mit von der Partie. Die Stadt, das Brüderkrankenhaus, das Mutterhaus und das Verbund-Krankenhaus waren bereits als Träger an Bord. Gemeinsame Ziele: Fort- und Weiterbildung, grenzüberschreitende Zusammenarbeit, Fachkräftesicherung und strategisches Marketing, um die Gesundheitswirtschaft in Trier weiter zu entwickeln. Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Auch Trier muss Flüchtlinge aufnehmen

Bisher war Trier wegen der AfA von der langfristigen Aufnahme von Flüchtlingen befreit. Foto: Gabi Böhm

Bisher war Trier wegen der AfA von der langfristigen Aufnahme von Flüchtlingen befreit. Foto: Gabi Böhm

TRIER. Vor dem Hintergrund der zunehmenden Flüchtlingszahlen geht die Stadt davon aus, dass ab Mai oder Juni dieses Jahres voraussichtlich mit einer Zuweisung von monatlich etwa 34 Asylbegehrenden zu rechnen ist, deren Verfahren in Trier abgewickelt werden und die daher bis zum Ende des Verfahrens in der Stadt bleiben. Das teilt das Rathaus am Montag in einer Presseerklärung mit. Bislang erfolgte aufgrund der seit Mai 1992 in Trier angesiedelten Aufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende (AfA) des Landes Rheinland-Pfalz keine nennenswerte weitere Zuweisung von Asylbegehrenden an die Stadt Trier. In der Trierer AfA verbleiben die Flüchtlinge bis zur weiteren Verteilung auf andere Orte nur für eine kurze Zeit. Bürgermeisterin und Sozialdezernentin Angelika Birk (Grüne) geht bis zum Jahresende von etwa 250 Flüchtlingen aus, die sich nun auch für die Dauer ihres Asylverfahrens von erfahrungsgemäß ein bis zwei Jahren in Trier aufhalten werden. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Featured, Politik Hinterlasse einen Kommentar

“Journalisten sind faul – das bleibt aber unter uns”

Spannungsfeld "Kommunalpolitik und Medien" - darüber diskutierten und informierten Rainer Neubert vom Trierischen Volksfreund (links) und Eric Thielen vom trier-reporter. Foto Gabi Böhm

Spannungsfeld “Kommunalpolitik und Medien” – darüber diskutierten und informierten Rainer Neubert vom Trierischen Volksfreund (links) und Eric Thielen vom trier-reporter. Foto Gabi Böhm

TRIER. Welchen Einfluss haben Medien in der Kommunalpolitik? Gibt es Unterschiede zwischen der klassischen Tageszeitung und Online-Medien? Fragen wie diesen gingen in einem offenen Uni-Workshop zum Thema Kommunalpolitik rund 50 Teilnehmer nach. Als Referenten waren Rainer Neubert, Chefreporter beim Trierischen Volksfreund, sowie Eric Thielen, Herausgeber des trier-reporter, dabei. Mehr

Erstellt am Autor Gabi Böhm in Featured, Gesellschaft 2 Kommentare

Land startet Kampagne – IHK: “Qualität stärken”

Zusammen mit Wirtschaftsministerin Eveline Lemke und Arbeitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler stellte Ministerpräsidentin Malu Dreyer in Mainz die überregionale Kampagne zur Fachkräftesicherung vor. Foto: Sell/Staatskanzlei

Zusammen mit Wirtschaftsministerin Eveline Lemke und Arbeitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler stellte Ministerpräsidentin Malu Dreyer in Mainz die überregionale Kampagne zur Fachkräftesicherung vor. Foto: Sell/Staatskanzlei

MAINZ/TRIER. Mit einer Fachkräftekampagne will die Landesregierung Fachkräfte für ein Leben und Arbeiten in Rheinland-Pfalz gewinnen. Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) startete am Freitag zusammen mit Wirtschaftsministerin Eveline Lemke (Grüne) und Arbeitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) die überregionale Kampagne mit dem Slogan “Rheinland-Pfalz für Fachkräfte”. Ziel ist es, potentiellen Fachkräften zu zeigen, dass man in Rheinland-Pfalz gut leben und arbeiten kann. “Wir gehen verstärkt dahin, wo die Menschen sich heute über berufliche Möglichkeiten informieren, ins Internet. Durch Verlinkungen erhalten vor allem auch potentielle ausländische Fachkräfte die für sie wichtigen Informationen”, erklärte Dreyer. Das Land stelle für die Kampagne bis zu zwei Millionen Euro zur Verfügung. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Featured, Politik 2 Kommentare

“Jargon der Nazis” – Grüne kritisieren CDU-Mann Billen

"Jargon der Nazis." Der Trierer Grüne Richard Leuckefeld greift den CDU-Mann Michael Billen für dessen Äußerungen scharf an. Foto: Grüne Trier

“Jargon der Nazis.” Der Trierer Grüne Richard Leuckefeld greift den CDU-Mann Michael Billen für dessen Äußerungen scharf an. Foto: Grüne Trier

TRIER. In scharfer Form hat der Stadtrat der Trierer Grünen, Richard Leuckefeld, in einer Presseerklärung die jüngsten Äußerungen des Eifeler CDU-Landtagsabgeordneten Michael Billen zur Diskussion um die Einführung der Biotonne in der Region Trier kritisiert. Billen hatte laut Medienberichten von den “rot-grünen Maden” in der Landesregierung gesprochen, über denen sich eine “Stinkwolke” ausbreite. “Das erinnert mich fatal an den Jargon der Nazis, die politische Gegner als Ungeziefer bezeichneten”, so Leuckefeld, der zugleich die Rückkehr zur Sachlichkeit in der Diskussion verlangt. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Featured, Politik 2 Kommentare

Albrecht, Köhler und die großen Fragezeichen

Jutta Albrecht geht offensiv mit ihren Amitionen um: Die Vorsitzende der Frauen-Union will für die Trierer CDU in den Mainzer Landtag einziehen. Foto: Dietmar Schmitt

Jutta Albrecht geht offensiv mit ihren Amitionen um: Die Vorsitzende der Frauen-Union will für die Trierer CDU in den Mainzer Landtag einziehen. Foto: Dietmar Schmitt

TRIER. In sechs Wochen will die Trierer CDU die Weichen stellen. Auf dem Parteitag am 14. März wird nicht nur entschieden, wer Bernhard Kaster als Parteichef nachfolgt. Die Christdemokraten legen dann auch fest, wer als Kandidat für den Landtag in den Wahlkampf zieht. Bis zum Samstag läuft das Mitgliederverfahren, das die CDU Mitte Dezember ausgerufen hatte. Doch der 31. Januar ist nur ein loses Datum. So kündigte Thorsten Wollscheid, Vorsitzender der Jungen Union (JU) in Trier, gegenüber dem reporter an, der Kreisvorstand der JU werde erst am kommenden Dienstag darüber entschieden, ob die Nachwuchsorganisation einen eigenen Kandidaten ins Rennen schickt. Offiziell hat bisher nur eine Kandidatin ihren Hut in den Ring geworfen: Jutta Albrecht. Die Vorsitzende der Frauen-Union wird sich zur Wahl stellen, wie sie gegenüber dem reporter bestätigte. Auch der Partei- und Fraktionsvize Udo Köhler dürfte kandidieren. Köhler werden zudem die besten Aussichten zugeschrieben, dem scheidenden Parteichef Kaster im Amt zu folgen. Doch neben Albrecht und Köhler brodelt die Gerüchteküche. Von ART-Chef Dr. Maximilian Monzel über Stadträtin Dr. Elisabeth Tressel bis hin zur CDU-Neufrau und Ex-OB-Kandidatin Hiltrud Zock sind viele Namen im Spiel – für Kasters Nachfolge, aber auch zur Kandidatur für die Landtagswahl 2016. Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Politik 5 Kommentare

Im Schatten des Tores – Porta³ als neues Format

Die Frankfurter Sinfoniker spielen am 20. Juni vor der Porta bei Porta³.

Die Frankfurter Sinfoniker spielen am 20. Juni vor der Porta bei Porta³.

TRIER. Diese Veranstaltung hat im wahrsten Sinne des Wortes Potenzial – nämlich, etwas ganz Großes zu werden. Porta³, also Porta hoch drei, das bedeutet: drei Abende, drei Künstler, drei Genres. Und das an dem Wahrzeichen, das Trier vom römischen Reich hinterlassen wurde – an der Porta Nigra. Im Juni steigt Porta³ im Schatten des Schwarzen Tores. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Featured, Kultur Hinterlasse einen Kommentar

“Karl Marx 2018” – Jensen kontert Schartz-Kritik

"Ich erwarte, dass Sie die parteiübergreifenden Anstrengungen überstützen", schreibt Triers OB Jensen an Landrat Schartz.

“Ich erwarte, dass Sie die parteiübergreifenden Anstrengungen überstützen”, schreibt Triers OB Jensen an Landrat Schartz.

TRIER. In einem offenen Brief hat der Trierer Oberbürgermeister Klaus Jensen (SPD) den Landrat von Trier-Saarburg, Günther Schartz (CDU), aufgefordert, “anstelle der ungerechtfertigten Kritik an den Kosten der für 2018 geplanten Karl Marx-Ausstellung die parteiübergreifenden Anstrengungen zu unterstützen, im 200. Geburtsjahr des weltberühmten Sozialphilosophen das nationale und internationale Interesse auf Trier und die Region zu lenken”. Der stellvertretende Landesvorsitzende der CDU hatte die prognostizierten Kosten von rund 5,6 Millionen Euro kritisiert. Das Land könne mit diesem Geld sinnvollere Projekte – unter anderem in der ehrenamtlichen Vereinsarbeit – fördern, hatte der Christdemokrat angeregt. “Oder auch in die Polizeiarbeit investieren”, so Schartz. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Featured, Politik 1 Kommentar