500 Nussknacker stürmen das Spielzeugmuseum

TRIER. Gut 20 Jahre lang sammelte Johannes Reuschenbach, der in Frechen bei Köln lebte, handgefertigte Nussknacker. Rund 500 verschiedene Modelle aus 100 Jahren kamen so im Laufe der Zeit zusammen. Nach seinem Tod ging die Sammlung als Schenkung komplett an das Trierer Spielzeugmuseum. Für Museumschefin Inge Ginter ein Glückfall, Mehr

Franz Grundheber in "Der fliegende Holländer"

TRIER. Der Vorverkauf zum Festkonzert ‟Der fliegende Holländer“ am Sonntag, 17. September um 18 Uhr im Theater Trier hat begonnen. Das teilt das Mosel Musikfestival mit. Kammersänger Franz Grundheber singt die Titelpartie des Holländers, mit der er Weltruhm erlangte. In der halbszenischen Aufführung der romantischen Oper von Richard Wagner verknüpfen Mehr

Zurlaubener Heimatfest - Alles ist möglich

TRIER. Einer der Höhepunkte im Trierer Veranstaltungskalender ist das Zurlaubener Heimatfest: Abertausende Menschen kommen alljährlich in das kleine Fischerdorf, um hier in romantischer Umgebung vier Tage ausgiebig zu feiern. Doch ob Veranstalter und Gäste des Festes auch in diesem Jahr auf ihre Kosten kommen werden, steht nach reporter-Informationen wegen Mehr

Osterpause

Liebe Leserinnen und Leser, mit dem Beginn der Osterferien machen auch wir Osterpause − bis voraussichtlich Ende April. Wir wünschen jetzt schon frohe und sonnige Ostertage und allen Schülerinnen und Schülern schöne Ferien. Die Mehr

Waschstraße für Pflegebetten

TRIER. Das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier hat eine neue Bettenzentrale in Betrieb genommen. In der vollautomatischen Anlage werden jeden Monat rund 3.500 Betten desinfiziert und aufbereitet. Täglich mehr als zehn Kilometer legen die Mitarbeiter des Hol- und Bringedienstes allein im Keller des Brüderkrankenhaus zurück, um zuvor genutzte Betten von Mehr

Charlys Pizza

“Es geht auch um Glaubwürdigkeit”, sagte Rainer Lehnart (SPD). Fotos: Rolf Lorig

TRIER. Schwer verdaulicher Happen: Die BP-Deutschland muss sich von ihrer Aral-Tankstelle in der Ostallee verabschieden. Der Stadtrat hat am Montagabend mit großer Mehrheit den Antrag der Unabhängigen Bürgervertretung (UBT) auf Pachtverlängerung abgelehnt. Damit ist das Ende der “Blauen Lagune” zum 31. Dezember besiegelt. 41 Räte sagten nein, nur elf stimmten für den Antrag. Es gab zwei Enthaltungen. Auch der Versuch von UBT, Teilen der CDU, der AfD, der FDP und der Linken, Zeit für weitere Verhandlungen mit dem Öl-Konzern herauszuschlagen, scheiterte an der Mehrheit des Gremiums. Gegen die Verweisung in den Ausschuss stimmten 43 Stadträte. Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Politik 18 Kommentare

Subtiler Humor fernab von Schnappatmung

Sie war die Siegerin des Abends: Christine Schütze. Fotos: Rolf Lorig

TRIER. Einmal mehr stellte die deutschlandweit agierende Kabarett-Bundesliga das Format dieser Reihe eindrucksvoll unter Beweis: Am Samstag traten im Großen Saal der Tufa mit Lieselotte Lübke und Christine Schütze zwei Frauen vor das Trierer Publikum, von denen man mit Gewissheit noch eine Menge hören wird. Und die Gäste mussten ihr Kommen nicht bereuen, ganz im Gegenteil! Geboten wurde zwei Stunden beste Unterhaltung, feinnervig, amüsant und zuweilen rotzfrech sowie musikalisch überaus ansprechend. Die nächste Veranstaltung in dieser Reihe findet am 1. April statt. Mehr

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Featured, Kultur 1 Kommentar

“Kein Tag ist wie der andere”

Harald Friebel im Aufenthaltsraum der Bahnhofsmission in Trier.

TRIER. In der hellgrünen kleinen Küche stehen eine Dose Bohnen, Kekse, Kaffeepulver und Teebeutel. Denn wenn Menschen vorbeikommen, die sich aufwärmen oder einfach nur ausruhen wollen, erklärt Harald Friebel, “dann bekommen sie Getränke, manchmal etwas zu essen – und bei Bedarf auch ein Gespräch”. Seit April letzten Jahres arbeitet der 48-Jährige in der Bahnhofsmission Trier – als Freiwilliger im sogenannten Bundesfreiwilligendienst (BFD). Begleitet wird er dabei von den Sozialen Lerndiensten im Bistum Trier. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Halleluja!

Schmitt ist der Sieger. Aber: Ist das noch Demokratie? Alle Fotos: Rolf Lorig

Trier hat einen neuen Kulturdezernenten. Oder sagen wir besser, die Stadt bekommt wieder einen Super-Dezernenten. Thomas Schmitt heißt der Mann aus dem Saarland. Die Ratskoalition aus CDU und Grünen hievte den Noch-Landtagsabgeordneten am Mittwochabend in den Sessel. Vorausgegangen war ein für die demokratische Kultur unwürdiges Schauspiel, das von Heuchelei und Verlogenheit geprägt wurde. Jene, die sich als Hüter demokratischer Kultur verstehen, legen in Trier selbst Hand an deren Wurzeln. Schmitt stand schon im Dezember als Kandidat von CDU und Grünen fest. Im Bündnisvertrag sind die personellen Fragen bis ins Detail geregelt. Die Absprachen bei der Postenverteilung, nicht bei den Sachthemen, sind die wahren Antriebsfedern dieser für die Stadt höchstschädlichen Koalition. SPD, Linken, FDP und Piratin ist mit der Nominierung der parteilosen Judith Schinker zugute zu halten, dass sie zumindest versuchten, dem unterirdischen Prozedere den Hauch eines offenen Verfahrens zu verleihen. Das indes war nicht mehr als der berühmte Tropfen auf den heißen Stein. Denn nur die radikale Reform der Gemeindeordnung kann der kommunalen Politik Glaubwürdigkeit zurückgeben. Ein Kommentar von Eric Thielen Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Meinung 26 Kommentare

VDI unterstützt Schulen in der Region

Die stellvertretende VDI-Vorsitzende Daniela Haubrich (links) gratuliert Franz Josef Kubiak zum 60. Mitgliedsjubiläum. Auch Wolfgang Sattler, Hubert Vonderhagen, Michael Tabouratzidis und Christof Loch nahmen die Ehrung persönlich entgegen (v.l.n.r.). Foto: VDI

TRIER. ‟Wir haben ein großartiges Engagement in 14 Schulen in der gesamten Region Trier unterstützt“,  diese Bilanz zog Daniela Haubrich auf der Jahreshauptversammlung im VDI Moselbezirksverein. Mit fast 10.000 Euro wurden in 2016 naturwissenschaftliche Projekte in unterschiedlichen Schultypen unterstützt. Von der Grundschule in der Eifel bis zur Berufsbildenden Schule für Gewerbe und Technik in Trier reichte die Finanzhilfe. Auch in diesem Jahr will der Verein seine Schulförderung mit mindestens 6.000 Euro fortführen. Bewerbungen nimmt der VDI-Moselbezirksverein ab sofort entgegen. Mehr

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Aktion Arbeit: Konzept gegen die Langzeitarbeitslosigkeit

Wollen gemeinsam gegen die Lanzeitarbeitslosigkeit vorgehen: Bischof Ackermann und Ministerpräsidentin Dreyer. Foto: Bischöfliche Pressestelle

BERLIN/TRIER. Einen neuen Ansatz zur Auflösung der Langzeitarbeitslosigkeit hat die Aktion Arbeit im Bistum Trier am 9. März in der Landesvertretung Rheinland-Pfalz in Berlin vorgestellt. Ziel des Konzepts ist es, die rund eine Millionen Langzeitarbeitslose, also Menschen, die länger als ein Jahr arbeitslos sind, in dauerhafte Arbeitsplätze in der Wirtschaft zu bringen. Dies soll vor allem durch eine dauerhafte öffentliche Förderung in Höhe von 60 Prozent der Lohnkosten eines Mindestlohnbeschäftigten geschehen. Mehr

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Featured, Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Zukunft der Großregion: ‟Wir sollten mutig sein!”

Rund 50 Besucher allen Alters verfolgten die Ausführungen der Experten.

TRIER. Spätestens seit dem Schengener Abkommen ist das unbeschwerte Pendeln über die Grenzen gelebte Normalität. Bestehen diese Grenzen im Wesentlichen doch nur noch auf dem Papier. Seit diesem 14. Juni 1985 ist das Leben in der Großregion einfacher und unkomplizierter. Doch im Augenblick schwächelt der europäische Gedanke. Wohin steuert die Großregion Saar-Lor-Lux? Eine Frage, mit der sich das Bürgerforum Saar-Lor-Lux und die deutsch-Luxemburgische Wirtschaftsinitiative zusammen mit der den Universitäten der Großregion, den Kammern, der Euregio und dem Landkreis Trier-Saarburg in einem Symposium auseinandersetzten. Mehr

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Featured, Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Lewen lehrt in Luxemburg

Lehrt künftig Kulturmanagement in Luxemburg: Hermann Lewen.

LUXEMBURG/BERNKASTEL-KUES. Noch ist Hermann Lewen in diesem Sommer als Künstlerischer Leiter des 31. Mosel Musikfestivals aktiv, scheidet aber am Ende des Jahres als aktiver Kulturmanager aus. Die Universität Luxemburg hat ihn nun für ihren neuen Master-Studiengang “Theaterwissenschaften und Interkulturalität” zum Sommersemester 2017 als Gastdozent eingeladen, um im Studienfach “Kulturmangement” zu lehren. Im Vorfeld der jüngsten Dezernentenwahl war Lewen auch als kultureller Berater in Trier im Gespräch gewesen. Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Kultur, Moselmusikfestival Hinterlasse einen Kommentar