Peter Schwenkmezger war den Menschen zugewandt

Peter Schwenkmezger ist tot. Universitätspräsident Michael Jäckel trauert um einen Kollegen und Freund: “Er war den Menschen zugewandt.” Fotos: Rolf Lorig

TRIER. Der frühere Präsident der Universität Trier, Professor Dr. Peter Schwenkmezger, ist tot. Er starb am Donnerstag, 12. Juli, im Alter von 71 Jahren. Von 2000 bis 2011 zeichnete er für die Geschicke der Hochschule verantwortlich.

Michael Jäckel, Schwenkmezgers Nachfolger im Amt, äußerte sich am Freitag auf der Homepage der Universität bestürzt: “Peter Schwenkmezger war ein soziales und politisches Wesen. Die Universität Trier verliert mit Peter Schwenkmezger eine bedeutende Persönlichkeit. Wir trauern um einen echten Kollegen und Freund.”

Explizit lobt Jäckel die offene und verbindliche Amtsführung seines Vorgängers und hebt dessen großes Engagement sowie sein ausgleichendes und freundliches Wesen auch im Ruhestand hervor: “Als ehrenamtlicher Helfer hat er in schwierigen Lebenssituationen Beistand geleistet. Er war den Menschen zugewandt.”

Ex-OB Helmut Schröer: “Er war der Stadt Trier ein wertvoller Partner”

Auch Alt-Oberbürgermeister Helmut Schröer trauert um den verstorbenen früheren Präsidenten: “Bereits in meiner Zeit als Oberbürgermeister der Stadt Trier hatte ich mit Peter Schwenkmezger eine intensive Zusammenarbeit. Es galt, die Position der Trierer Universität in der deutschen Universitätslandschaft zu festigen und auszubauen. Nicht zuletzt deshalb war Präsident Peter Schwenkmezger für die Stadt Trier ein wertvoller Partner”, sagte er gegenüber dem reporter.

Diese gute Zusammenarbeit habe sich nahtlos fortgesetzt, als er nach seiner Amtszeit als Oberbürgermeister Vorsitzender des Freundeskreises Trierer Universität wurde, erinnert sich Schröer: “Partnerschaft, Hilfsbereitschaft, Kreativität – Peter Schwenkmezger war auch hier ein sehr guter und verlässlicher Partner.” Die Entwicklung des Freundeskreises habe er maßgeblich mitgestaltet. “Er war auch für den Freundeskreis Trierer Universität ein Glücksfall.”

Amtsübergabe am 31. August 2011: Peter Schwenkmezger (rechts) gratuliert seinem Nachfolger Michael Jäckel.

Geboren wurde Peter Schwenkmezger am 17. August 1946 in Laichingen im Alb-Donau-Kreis. Nach dem Abitur am Gymnasium Geislingen/Steige und dem Grundwehrdienst begann er im Wintersemester 1967/68 das Studium der Psychologie mit den Nebenfächern Biologie und Philosophie an der Universität Tübingen. Nach dem 1972 abgelegten Diplom in Psychologie arbeitete er zunächst mit spastisch gelähmten Kindern an der Orthopädischen Universitätsklinik der Universität Tübingen und anschließend in einem Forschungsprojekt über empirische Kriminologie. Er promovierte 1976 ebenfalls an der Universität Tübingen. Die Assistentenjahre verbrachte er an den Universitäten Tübingen, Bochum und Wuppertal. An der Bergischen Universität Wuppertal erhielt er 1982 die Venia legendi für Psychologie. 1984 erfolgte die Berufung auf eine C 3-Professur an die Trierer Universität.

Viele Jahre aktiv an der akademischen Selbstverwaltung der Universität Trier beteiligt

Seine Forschungsschwerpunkte waren Klinische Psychologie, Psychologische Diagnostik, Gesundheitsprävention und Sportpsychologie. Zu diesen Themen publizierte er zahlreiche Zeitschriftenaufsätze. Außerdem veröffentlichte er Monographien zur Angstforschung, zur Ärgerforschung, zur Gesundheitspsychologie und zur Sportpsychologie. Zudem war er Mitherausgeber mehrerer internationaler und deutschsprachiger Fachzeitschriften.

Schwenkmezger war viele Jahre aktiv an der akademischen Selbstverwaltung der Universität Trier beteiligt. 1986/87 war er Geschäftsführer des Faches Psychologie, 1989 bis 1991 Dekan und anschließend bis 1993 Prodekan des Fachbereiches I – Pädagogik, Philosophie und Psychologie. Von 1995 bis 1998 war er Vizepräsident der Universität Trier und zuständig für die Bereiche Forschung, Lehre, Weiterbildung und internationale Beziehungen. Insgesamt war er sieben Jahre Mitglied des Senats und neun Jahre Mitglied der Versammlung der Universität Trier.

Im Februar 2000 wählte der Senat den Psychologen in geheimer Wahl zum neuen Präsidenten der Universität Trier. Im Dezember 2005 wurde er von diesem Gremium im Amt bestätigt und für weitere sechs Jahre gewählt. Seine neue Amtszeit begann am 1. April 2006.

Darüber hinaus war der Präsident von 2002 bis 2004 war Vorsitzender der Landesrektorenkonferenz (LHPK).

Im November 2005 zeichnete die Mainzer Akademie der Wissenschaft und Literatur Peter Schwenkmezger mit der Leibniz Medaille aus. (-flo-/tr)


Drucken
Erstellt am Autor Rolf Lorig in Featured, Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.