Reformationsjubiläum auch im Cusanus-Geburtshaus

Professor Walter Euler spricht am Mittwoch, 18. Oktober, um 19 Uhr im Cusanus-Geburtshaus in Bernkastel-Kues. Foto: Veranstalter

BERNKASTEL-KUES. Ein großes Anliegen von Nikolaus von Kues war die Reformation der katholischen Kirche von innen heraus. Vielfach wird er als ein Vorläufer Martin Luthers angesehen. Welchen Einfluss aber hatte Cusanus auf die Reformatoren?

Immer wieder hat Cusanus versucht, die Kirche im 15. Jahrhundert grundlegend zu reformieren. Für Pius II, den Piccolomini-Papst hat er mit der “Reformatio generalis“ 1459 sogar eine Reformationsbulle entworfen. Am Ende seines Lebens aber resignierte er und soll gesagt haben: “Ich werde doch nicht gehört, wenn ich zum rechten Mahne!“

Welche Einstellungen hatten die Reformatoren des 16. Jahrhunderts zu Cusanus? Mit dieser Frage befasst sich ein Vortrag von Professor Walter Euler am Mittwoch, den 18. Oktober um 19 Uhr im Cusanus-Geburtshaus in Bernkastel-Kues. Euler war bis 2016 langjähriger Direktor des Cusanus-Instituts und auch Dekan der Theologischen Fakultät der Universität Trier. Er ist ein hochangesehener Cusanuskenner.

Der Eintritt für den Vortrag beträgt 5 Euro. Karten gibt es ab sofort an der Museumskasse des Geburtshauses, telefonisch unter 06531-2831 und per Mail unter geburtshaus@bernkastel-kues.de (tr)


Drucken
Erstellt am Autor Rolf Lorig in Die Reporter-Meldungen, Featured Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.