Rufus Beck und das “StadtLesen”-Festival

Rufus Beck. Foto: Christian Kaufmann

TRIER. StadtLesen verwandelt vom 8. bis 11. Juni den Trierer Domfreihof wieder in eine gemütliche Leseoase. Über 3000 Bücher aus allen Genres und bequeme Lesemöbel laden zum Schmökern, Verweilen und Entspannen ein. Ein Buch am Bücherturm aussuchen, sich eine Hängematte oder einen Sitzsack schnappen und eintauchen ins Buchstabenmeer – das ist StadtLesen. Warme Decken liegen für kühlere Leseabende bereit und Sonnenschirme spenden tagsüber Schatten. Am Readers Corner darf aus eigenen Werken gelesen werden.

Das Rahmenprogramm startet am Donnerstag mit der Vorstellung des Literaturwettbewerbs 2017, initiiert durch den Trierischen Volksfreund und die Dieter-Lintz-Stiftung. Der diesjährige Preisträger wird eine Kurzgeschichte zum Thema „Heimat“ präsentieren. Offiziell eröffnet wird das Festival im Anschluss von Schauspieler und Vertoner Rufus Beck, der an der Seite von Til Schweiger in der Komödie „Der bewegte Mann“ im Jahre 1994 seinen Durchbruch auf der Leinwand feierte. Den Jüngeren dürfte Beck als Stimme zahlreicher Hörbücher wie zum Beispiel „Harry Potter“, „Moby Dick“ und „Die Wilden Kerle“ bekannt sein, ebenso als Synchronsprecher in amerikanischen Animationsfilmen wie „Das Große Krabbeln“ und der Serie „South Park“. Rufus Beck wird aus Mark Twains „Bummel durch Europa – Deutschland“ lesen.

Der Freitag steht unter dem Motto „Integrationslesetag – Schüler lesen“. Schulklassen aus Trier und erstmalig auch aus dem Trierer Umland sowie der TalentCampus der Trierer Volkshochschule lesen aus eigenen und fremden Werken, in verschiedenen Sprachen vor. Am Samstagmittag präsentieren alteingesessene und neuzugezogene Trierer Auszüge aus ihren Lieblingsbüchern. Der Sonntag ist traditionell der Familienlesetag: Kinder- und Jugendliteratur ist verstärkt in den Büchertürmen zu finden, Eltern sind eingeladen vorzulesen und Kinder dürfen hemmungslos schmökern.

Wie bereits in den vorangegangenen Jahren haben das Kommunale Bildungsmanagement der Stadt Trier und das Grundbildungsprojekt APAG ein flankierendes Angebot rund um das Thema Lesen organisiert. Unter anderem informieren die Lokale Agenda, der Verein zu Leseförderung und der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung über ihre Aktivitäten. Für Menschen mit Beeinträchtigung stehen Medien in Braille- und Schwarzschrift zu Verfügung, für ungeübte Leserinnen und Leser gibt es Bücher und Zeitungen in einfacher Sprache, die der Spaß am Lesen Verlag gestiftet hat. Wie schon im Vorjahr findet in der Stadtbibliothek Palais Walderdorff eine Comic- und Mangamesse statt. Ein Novum sind in diesem Jahr die schriftlichen Beiträge der Gruppe „Wortsalat – Lesen und Schreiben lernen als Erwachsener“, die in Gedichten und Statements ihre Erfahrungen und Gefühle zum Schriftspracherwerb autobiographisch verarbeitet haben.

Das ausführliche Programm mit allen Programmpunkten und Uhrzeiten steht rechts zum Download bereit. Der Besuch der Veranstaltung ist an allen Tagen kostenfrei. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor Rolf Lorig in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.