So spannend wie ein Buch

Johann Velten, Gefängnisszene, 1848. Foto: Stadtmuseum Simeonstift

TRIER. Ein Gemälde kann so spannend wie ein Buch sein: Der geübte Betrachter kann auf der Leinwand dramatische Lebensgeschichten, historische Umbrüche und versteckte Hinweise entschlüsseln. Hanna Verena Knopp zeigt in einem Rundgang am Dienstag, 4. April, 19 Uhr, im Stadtmuseum Simeonstift, worauf man als Besucher den Blick richten sollte, um die Botschaften der Maler auch nach Jahrhunderten richtig zu verstehen. Der Rundgang dauert ungefähr eine Stunde, der Eintritt beträgt sechs Euro.

Vor 250 Jahren, am 6. April 1767, wurde Johann Hugo Wyttenbach geboren. Nicht nur als Lehrer von Karl Marx, sondern auch als Direktor der Trierer Stadtbibliothek und Altertumsforscher machte er sich um die Stadt verdient. Er stand in regem Austausch mit den großen Denkern seiner Zeit: Johann Wolfgang von Goethe führte er bei einem Besuch persönlich durch die Stadt. In einer Kurzführung zur Mittagszeit am Donnerstag, 6. April, beleuchtet Museumsmitarbeiter Bernd Röder das Leben und Werk dieses wichtigen Trierer Gelehrten in einer Zeit des Umbruchs. Die Führung findet in der Kabinettausstellung zu Wyttenbachs Schwager Johann Anton Ramboux statt, in der ein Porträt ausgestellt ist. Die Führung beginnt um 13 Uhr und dauert etwa 30 Minuten. Die Führung ist kostenlos, der Museumseintritt beträgt regulär 5,50 Euro.

Das Handwerk des Shibori-Färbens hat in Japan eine lange Geschichte. Bereits im 3. Jahrhundert wurden Kleider aus den aufwendig gemusterten Stoffen gefertigt. Studenten und Studentinnen der Fachrichtung Modedesign der Hochschule Trier haben die traditionelle Textilkunst während eines interkulturellen Projekts im Jahr 1995 aufgegriffen und modern interpretiert. Ihre Kollektionen sind erstmals in einer Ausstellung im Stadtmuseum zu sehen. Am Sonntag, 9. April, lädt die Museumsmitarbeiterin Dorothée Henschel zum ersten Rundgang durch die neue Sonderausstellung. Die Führung beginnt um 11.30 Uhr und dauert ungefähr eine Stunde. Der Eintritt beträgt sechs Euro. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen, Featured Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.