Städtenetz QuattroPole stellt sich neu auf

Sie repräsentieren die vier Städte: Lydie Polfer, Wolfram Leibe, Charlotte Britz und Dominique Gros. Foto: Stadt Luxemburg

LUXEMBURG. Die Städte Luxemburg, Metz, Saarbrücken und Trier haben den Abschlussbericht zum Leitbildverfahren ihrer Zusammenarbeit im Städtenetz QuattroPole vorgestellt. Zu diesem Anlass fand am 13. September 2017 im Cercle Cité in Luxemburg eine Pressekonferenz statt, auf der die Oberbürgermeister Lydie Polfer (Luxemburg), Dominique Gros (Metz), Charlotte Britz (Landeshauptstadt Saarbrücken) und Wolfram Leibe (Trier), gemeinsam mit zahlreichen Stadträten und Experten, die Ausrichtung ihrer Zusammenarbeit vorstellten.

Dieses Leitbild dient als Orientierungsdokument, um die Zusammenarbeit zwischen den vier Städten zu vertiefen und die Sichtbarkeit von QuattroPole auf dem europäischen Parkett zu verstärken. Die Projektvorschläge werden geprüft, um bereits in den kommenden Monaten in die konkrete Projektarbeit einsteigen zu können. Über die Initiierung und Umsetzung einzelner Projekte entscheiden die politischen Steuerungsorgane des Vereins.

35 Vorschläge für grenzüberschreitende Projekte

Ein Jahr nach Beginn der Ausarbeitung kann der Abschlussbericht des Leitbildes der Zusammenarbeit im Städtenetz QuattroPole vorgestellt werden. Unabhängige Experten schlagen darin insgesamt 35 Projekte vor, mit denen die Kooperation zwischen den vier Städten in Bezug auf Mobilität, Wirtschaft, Bildung/Ausbildung, aber auch auf den bürgernahen Gebieten, wie Kultur, Tourismus, Sozialpolitik und Umwelt vertieft werden kann.

Aktuelle Projekte mit internationaler Ausrichtung

Unter all diesen Projekten, deren Hauptziel es ist, das Wohlergehen der Bevölkerung in den QuattroPole-Städten zu verbessern, erhalten einige ein besonderes Augenmerk. Dies sind zum Beispiel der Anschluss von QuattroPole an das Hochgeschwindigkeits-Bahnnetz oder das Konzept zum grenzüberschreitenden Pendlerverkehr. Die Internationalisierung der Universitäten steht ebenfalls im Mittelpunkt, genauso wie die Zusammenarbeit im Bereich des Energiemanagements.

Das Ergebnis von einem Jahr Arbeit

Dieses Leitbild ist das Ergebnis zahlreicher Arbeitsgruppen und Gespräche, die während fast eines Jahres in den vier Städten durchgeführt wurden. Hierfür hat QuattroPole drei Experten für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit beauftragt: den Schweizer Hans Wirz, den Franzosen Jacques Degermann und den Deutschen Rolo Fütterer. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor Rolf Lorig in Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.