Sterntaler-Weihnachtsmarkt wieder im Brunnenhof

Ein Ort, an dem es sich vortrefflich flanieren und verweilen lässt – der Sterntaler Weihnachtsmarkt im Brunnenhof. Foto: Rolf Lorig

TRIER. Es war der Hingucker der vergangenen Jahre, der Treffpunkt für Verliebte und Romantiker − der Sterntaler Weihnachtsmarkt im Brunnenhof. Auch in diesem Jahr lädt die Kulturkarawane wieder zum entspannten Weihnachtsflanieren in den historischen Gemäuern direkt an der Porta Nigra ein.

Auch wenn es noch etwas hin ist: Große Dinge werfen eben ihre Lichter voraus. Vom 1. bis 3. Dezember bieten im Brunnenhof erneut mehr als 30 Austeller außergewöhnliche, mit Hand und Herz hergestellte Produkte zwischen den bunt beleuchteten Arkaden des ehemaligen Kreuzganges an. Für das leibliche Wohl sorgen lokale Gastronomen. Glühweine und Glühviez gibt es von ortsansässigen Winzern.

Dass es beim Sterntaler Fest vor allem um Freude und Besinnlichkeit und nicht um Gedrängel und Massenkonsum geht, hat die Kulturkarawane schon im Vorjahr eindrucksvoll bewiesen.

In diesem Jahr möchte man darüber hinaus auch einen Beitrag zu einem nachhaltigen Weihnachtsfest leisten. Der Schmuck für die Weihnachtsbäume wird, in Kooperation mit dem Stadtmuseum Simeonsstift, aus “Upcycling Produkten” hergestellt. “Warum Christbaumkugeln aus Massenproduktion kaufen, wenn es auch anders geht”, so das Kulturkarawane-Team. Mit Vereinen und Schulklassen wird im Vorfeld liebevoller Weihnachtsschmuck aus alten Materialien hergestellt. Gegen eine Spende kann dieser auf dem Markt erworben und als Dekoration für die Bäume verwendet werden. Sämtliche Einnahmen kommen den bastelfreudigen Vereinen und Schulklassen zugute.

Und so wird das Sterntaler Fest sicherlich wieder alles… Außer gewöhnlich!

Die Öffnungszeiten sind Freitag, 1. Dezember, von 14 bis 22 Uhr; Samstag 2. Dezember von 11 bis 22 Uhr und Sonntag, 3. Dezember, von 11 bis 19 Uhr. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor Rolf Lorig in Gesellschaft 1 Kommentar

Kommentar zu Sterntaler-Weihnachtsmarkt wieder im Brunnenhof

  1. Gisela S.

    Wir freuen uns alle schon auf dieses Highlight in der Vorweihnachtszeit – Dank an die Kulturkarawane für das Engagement ! Es ein fest für die Augen und die Sinne – leider nur 1 Wochenende aber wenigstens das. Dank auch an die Firma Hochstetter , die Ihre Fassade schon jetzt wunderschön beleuchtet – das sollte ein Vorbild für viele andere sein , Ihr Geschäft ,Haus oder Fassade wenigstens in der Weihnachtszeit zu illuminieren. Das lenkt dann evtl. auch von dem Leerstand in der Innenstadt ab – wie die Illuminale in der Neustrasse gezeigt hat. Auch die Hausbesitzer sind gefordert sich an den Kosten für die Weihnachtsbeleuchtung zu beteiligen und nicht nur Mieten – zum Teil horrend – abzukassieren. Freuen wir uns alle dann bald auf die beleuchtete Römerbrücke , Weishaus ,Katholische Akademie ,Frankenturm und Karl Marx Museum.

     

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.