Sven Teuber einstimmig nominiert

SPD-Chef Sven Teuber. Foto: Rolf Lorig

TRIER. “Es wäre mir eine große Ehre und Freude, die Trierer SPD auch weitere zwei Jahre als Vorsitzender mit einem engagierten Team zu leiten”, kommentiert der seit 2013 amtierende Parteivorsitzende Sven Teuber den Vorschlag der Ausschusssitzung der Trierer Sozialdemokraten. Einstimmig haben die mehr als 40 anwesenden Genossinnen und Genossen den 34-jährigen Landtagsabgeordneten dem Parteitag als ihren Vorsitzenden für die weiteren zwei Jahre nominiert.

“Die absolute und auch im landesweiten Vergleich stark positive Mitgliederentwicklung der Trierer SPD, die Wahlerfolge zuletzt bei der Landtagswahl oder auch die geschlossene, diskussionsfreudige Ausrichtung der Partei sind dabei drei Erfolge, die sich durch jahrelange Teamarbeit auszahlen”, analysiert Teuber.

Neben Teuber wurden auch die bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden Begoña Hermann und Markus Nöhl als “unverzichtbare Stützen der erfolgreichen Arbeit einstimmig dem Gremium zur Wiederwahl vorgeschlagen”, heißt es in einer Pressemitteilung der Trierer SPD. Die stellvertretende Parteivorsitzende Anna Gros gibt ihr Amt aufgrund ihrer beruflichen Veränderung nach Mainz auf.

“Dass wir junge Menschen in Trier ernst nehmen und zentral einbinden, zeigt sich auch an unseren hohen Eintrittszahlen bei Schülern, Auszubildenden und Studierenden. Wir werden hier als sehr nah an deren Interessen wahrgenommen. Und ich freue mich sehr, dass wir nun mit der 18-jährigen Anna Wehrtmann eine hoch engagierte Juso und Schülerin für ein Amt im geschäftsführenden Parteivorstand vorschlagen können. Denn junge Menschen sind in der Trierer SPD sehr willkommen und alles andere als apolitisch!”, kommentiert Teuber den Wechsel.

Der bisherige Schriftführer Andreas Schleimer soll nach dem Willen des Ausschusses auf dem Parteitag zum neuen stellvertretenden Parteivorsitzenden aufrücken. Die Anwältin Christine Frosch stellt sich erneut als Schatzmeisterin auf dem Parteitag zur Wahl und komplettiert die enge Parteispitze, die altersmäßig von 18 bis 60+ drei Generationen miteinander verbindet. Dies bilde sich auch in den Beisitzer ab, die den Vorstand abrunden, betonen die Genossen. “Einer unserer Erfolge ist dieser große Zusammenhalt zwischen den Generationen. Die Stimmung in der Trierer SPD ist einfach großartig. Auch da haben wir aus Fehlern in vergangenen Jahrzehnten gelernt. Wir sind auf einem guten Weg”, fasst Teuber die aktuelle Lage zusammen.

Der Parteitag am 12. August um zehn Uhr im Lesesaal der Stadtbibliothek Weberbach wird neben den Personalentscheidungen auch Reden von Ministerpräsidentin Malu Dreyer und DGB-Regionsgeschäftsführer James Marsh bieten. Darüber hinaus stehen zahlreiche inhaltliche Anträge von Arbeitsgemeinschaften wie den Trierer Jusos (so zu flexiblen Öffnungszeiten in den Kitas), Ortsvereinen wie dem OV Mitte-Gartenfeld (etwa zum Thema Wohnungsmarkt) oder Arbeitskreisen wie dem AK Kultur (so zur kulturellen Bildung) auf der Tagesordnung.

Interessierte sind eingeladen. Aufgrund begrenzter Platzkapazitäten ist eine Anmeldung unter 0651-975990 erforderlich. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor Rolf Lorig in Die Reporter-Meldungen, Featured 4 Kommentare

4 Kommentare zu Sven Teuber einstimmig nominiert

  1. Irgendwelcher

    Ist das wirklich eine Nachricht wert, wenn Irgendwer von Irgendjemandem für Irgendetwas nominiert wurde? Und ist es dann nicht auch peinlich, wenn dann noch Irgendeiner aus der hinteren Reihe den Finger hebt und sagt. “Ich auch”?

    Gelebte Eitelkeiten!

     
    • Johannes Schölch-Mundorf

      @irgendwelcher haha… Wer mich kennt 😉

       
    • Peter Müller

      Ich hab zwar normalerweise was gegen Benutzernamen, aber dieser Kommentar mußte wirklich mal geschrieben werden.
      Recht herzlichen Dank, Herr “Irgendwelcher”!

       

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.