Trierer Narren sind wasserfest

Unterstützt vom OB und der ATK-Mannschaft trägt “dän Kuseng vom Karl Marx” (Helmut Leiendecker) die elf närrischen Gesetze der kommenden Session vor. Fotos: Rolf Lorig

TRIER. Für die Narren ist der heutige Samstag einer der höchsten Feiertage. Schließlich hat doch um genau 11.11 Uhr die närrische Session begonnen. Nicht nur in den närrischen Hochburgen Köln, Düsseldorf oder Mainz standen da die Jecken kopf − auch im närrischen Trier lag sich alles in den Armen. Und das trotz des widrigen Wetters…

Vielleicht sollte der Oberbürgermeister auch an einem solchen Tag Petrus versöhnlich stimmen. Der Trick mit dem Blumenstrauß zum Altstadtfest hat in den letzten Jahren ja prima funktioniert. Doch was ein wirklicher Narr ist, der lässt sich von ein paar Regentropfen und der ein oder anderen Windböe nicht wirklich die Stimmung verderben. Gegen 9.30 Uhr hatten sich die Karnevalisten der Arbeitsgemeinschaft Trierer Karneval (ATK) an der Porta Nigra getroffen und gut beschützt von der Stadtgarde sich auf den Weg zum närrischen Dorf auf dem Kornmarkt gemacht. Mit dabei auch das Trierer Original Helmut Leiendecker. “De Leit in der Stadt woaren rattegeggisch, die han mitgesung un iewer dat ganz Gesicht gelaach”, weiß er am Ziel angekommen in seiner unnachahmlichen Art zu berichten. Wobei “de Helm” in guter Gesellschaft war: Auch Oberbürgermeister Wolfram Leibe trutzte den Unbilden des Wetters. Verkleidet war er noch nicht, doch mit einem karnevalistischen Schal konnte er sich zumindest leidlich gegen eine Erkältung schützen.

Die Schirme runter und dem Regen getrutzt: Die Trierer Narren auf dem Kornmarkt

Schirmherr Thomas Schmitt

Ganz anders dagegen der Schirmherr des heutigen Tages, Kulturdezernent Thomas Schmitt. Wie ATK-Präsident Andreas Peters und dessen gesamtes Team war auch der Dezernent mit Blick auf das kommende Jahr als Chinese verkleidet. Womit er schon mal seinen guten Willen unter Beweis gestellt hatte. Trotzdem gab es einen Rüffel vom Präsidenten: “Dass Sie Ihre Aufgabe als Schirmherr ernst nehmen, davon bin ich ausgegangen. Dass Sie das aber mit dem Schirm derart übertreiben…” Womit Peters die Lacher voll auf seiner Seite hatte.

Stichwort Lacher: Wer geglaubt hatte, die Offiziellen eröffneten den Karneval wegen des miesen Wetters gewissermaßen im inneren Kreis, der sollte sich getäuscht haben. Wie in den früheren, trockenen Jahren waren alle wieder da: Abordnungen der Karnevalsvereine, Kommunalpolitiker und ganz viele Bürger. Gut, die meisten hatten Schirme mitgebracht. Andere, die bereits ihre närrischen Kostüme ausgepackt hatten, schützten diese unter transparenten Regencapes. Die Stimmen aber hatten alle dabei. Dass die gut zu tun hatten, dafür sorgten DJane Sonja Storz, Moderatorin Alexandra Meusel, de Hofnarren, Fun 2.0 und natürlich die Leiendecker Bloas mit ihren ‟Trierer Liedscher‟.

Sie freuen sich auf die kommende närrische Session: Die designierte Prinzessin Anja und ihr künftiger Prinz Peter.

Von Tanja zu Anja

Noch einmal konnte die scheidende Prinzessin Tanja I. vor ihr närrisches Volk treten. Dass für sie das Leben dann weitergeht, daran ließ sie keinen Zweifel. Sie sei halt eine Seeräuber-Braut, erklärte sie Präsident Peters ihren veränderten Ornat und tat kund, dass sie auch nach der Amtsübergabe bei der ATK-Gala am 13. Januar den Karneval weiter als Seeräuberin begleiten werde.

Und dann war der Moment gekommen, dass sich das designierte Prinzenpaar dem närrischen Volk vorstellen sollte. Und dafür hatten sich die Waldracher Narren eine besondere Choreographie einfallen lassen. Am Ende des Stückes verwandelte sich das Huhn auf der Bühne in die kommende Prinzessin Anja und das von dem Huhn gelegte Ei (‟Das dickste Ei, das man uns je ins Nest gelegt hat!‟) in den künftigen Prinzen Peter.

Das närrische Volk vor der Bühne war zufrieden, und dann konnte die Party beginnen. (rl)


Drucken
Erstellt am Autor Rolf Lorig in Featured, Gesellschaft 1 Kommentar

Kommentar zu Trierer Narren sind wasserfest

  1. Michael Heinsen

    Schade das in diesem Bericht die Trierer Hofmusikanten vergessen wurden;(((

     

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.