Ulrich Noethen liest aus Virginia Woolf

Ulrich Noethen liest iam 24. Februar m Trifolion. Foto: Marion von der Mehden

ECHTERNACH. Am Samstag, 24. Februar, liest Ulrich Noethen um 20 Uhr im Trifilion aus Werken von Virginia Woolf.

Dass Genie und psychische Leiden bekanntlich sehr nahe beieinanderliegen, verdeutlicht kaum eine Schriftstellerin so anschaulich wie die große britische Autorin, Essayistin und Verlegerin. Sie gilt nicht nur als Vorreiterin der Frauenbewegung und als untypisch für Frauen ihrer Zeit, sondern auch als eine der größten psychologischen Erzählerinnen der Weltliteratur.

Ulrich Noethen gehört zu den vielseitigsten Darstellern des deutschen Kinos und Fernsehens. Zu seinen großen Erfolgen gehört sein Kinodebüt in Joseph Vilsmaiers “Comedian Harmonists”, für das er 1998 mit dem Deutschen und dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet wurde. In den folgenden Jahren überzeugter er immer wieder in unterschiedlichen Filmgenres wie dem Kinderfilm “Das Sams” (Bester Darsteller, Bayerischer Filmpreis 2001), Dani Levys Beziehungsdrama “Väter” oder Oliver Hirschbiegels vielfach prämierten “Der Untergang”. Für seine Rolle im Zweiteiler “Die Luftbrücke” (Dror Zahavi, 2005) erhielt er den deutschen Fernsehpreis sowie die Goldene Kamera. Für “Teufelsbraten” (Hermine Huntgeburth) und “Kommissar Süden und der Luftgitarrist“ (Dominik Graf) wurde Ulrich Noethen jeweils mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet.

Musikalisch wird diese Lesung vom Bariton John Norton untermalt, der Werke von Vaughan Williams (Songs of Travel) darbietet, welche an “folk songs” aus der Zeit von Virginia Woolf angelehnt sind und so ein Bild jener Epoche zeichnen. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen, Featured, Trifolion Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.